Hallelujah Lord

Andacht vom 25. Oktober

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten Start in den neuen Tag.
Der Herr segne deine Hände Arbeit und beschütze deine Wege. Denke immer daran, du bist niemals allein, wenn dann wendest du dich bewusst von deinem Herrn ab. Lasse dich in allem was du dir heute vornimmst von Jesus Christus leiten und führen, er wird dich recht führen. Lasse dich einfach darauf ein, indem du Dinge unternimmst, die du so nicht unternehmen wolltest, indem du Handelst, wie du aus dir heraus nicht handeln würdest. Sei bereit, wie Jesus Christus zu leben, nach dem Motto „Herr dein Wille geschehe und nicht der Meine“.

Hoffe auf den Herrn!

Jesaja 40, 31
aber die auf Jehova harren, gewinnen neue Kraft: sie heben die Schwingen empor wie die Adler; sie laufen und ermatten nicht, sie gehen und ermüden nicht.

Die Auf den Herrn hoffen, empfangen neue Kraft. Auf den Herrn zu hoffen bedeutet, ihm mit deinem Leben völlig zu vertrauen und ihm treu zu dienen. Stelle dich mit deinen ganzen Wollen und Sein auf den Herrn. Wenn das Leben ein Kunstwerk ist, ist dein Gott der Künstler, er ist der Töpfer der dein Leben formt(Jer18, 6). Warte geduldig auf die Erfüllung seiner Absichten und Verheißungen. Wenn du deine Hoffnung wirklich auf ihn gesetzt hast, wirst du dich in Zeiten der Not rasch an ihn als Quelle der Hilfe wenden (vgl. Ps25, 3-5; 27, 14). Er hat für dich seinen eigenen Sohn geopfert, weil er dich so sehr liebt (Joh3, 16).

Wenn du Gott nachfolgst, fürchtest du kein Unheil, auch wenn du dich Gefahren, Schwierigkeiten und sogar dem Tod gegenübersiehst. Wenn du auf den Herrn hoffst, wird dir verheißen das Gottes Kraft, dich belebt und erfrischt, wenn du aufgrund von Leiden und Schwierigkeiten erschöpft bist. Wenn du auf deinen Gott vertraust, bekommst du die Fähigkeit, dich über deine Schwierigkeiten zu erheben wie ein Adler, der sich in die Lüfte schwingt; und die Fähigkeit, geistlich zu laufen, ohne zu ermüden, und ständig Fortschritte zu machen, ohne aufzugeben, wenn es scheint, dass Gottes Plan sich verzögert.

Gott verspricht seinem Volk, wenn du ihm gläubig vertraust, das er dich mit allem was du brauchst, zur rechten Zeit versorgt, bist du für immer mit ihm vereint bist. Darauf vertraue vom ganzem Herzen und Verstand, dein Gott lässt dich niemals in Stich, er kommt immer zur rechten Zeit.

Psalm 27,13
Dennoch glaube ich zuversichtlich, dass ich die Güte des HERRN sehen werde im Lande der Lebendigen.

Eine mögliche Übersetzung dieses Verses aus dem 27. Psalm lautet „Ich habe immer noch die Gewissheit“. Für die Erbauung deines Glaubens ist es unbedingt erforderlich, Gott zu vertrauen und seine Güte persönlich zu erleben. Nur so bleibst du stark. Als Jünger Jesu musst du dein geistliches Augenmerk auf Gott richten, und zwar mit starken Glauben und beständiger Hoffnung. In dunklen und schwierigen Zeiten musst du geduldig auf den Herrn hoffen bzw. „harren“ oder warten(Ps27, 14; siehe 42, 6. 11; 43, 5; 63, 6; Jes40, 27-31; Mi7, 8). Während du wartest, kannst du Gott näherkommen, indem du betest, dich mit seinem Wort beschäftigst und durch die Kraft des Heiligen Geistes an deine Hingabe festhältst(siehe Eph6 10; 2Tim2, 1; Jk5, 11). Gott wir dir seine Güte in der von ihm festgelegten Zeit schon erweisen.

Höre auf zu hadern und stelle deinen Gott nicht in Frage, sondern stelle dich auf sein dir verheißenen Wort. Wende deinen Blick zu deinen Gott, auf seine Verheißungen und vertraue darauf er ist grösser und stärker als alle Stürme des Lebens zusammen. Erhebe dich im Glauben wie ein Adler über alle deine Lebensumstände hinweg und du wirst niemals ermatten, vertraue auf deinen Herrn.

Philipper 2, 13
Denn Gott ist's, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.

Gott wirkt durch seinen Geist in deinem Leben als Nachfolger Jesus Christus, um in dir das Verlangen und die Kraft zu erzeugen, zu tun, was gut und richtig ist, um seine Absichten für dein Leben zu erfüllen. Höre auf, dir dein eigenes Himmelreich zu bauen und aus eigener Kraft im Haibecken zu schwimmen, es wird dir nicht gelingen, Gott bewirkt es, durch seinen Geist. Gottes Werk ist nicht erzwungen und seiner Gnade, d.h. seine unverdiente Gunst, Liebe und geistliche Hilfe, kannst du widerstehen. Das heißt, dass du wählen kannst, Gottes Hilfe und Führung abzulehnen, um deine eigenen sündigen, zerstörerischen Weg zu gehen.

Gottes Werk in dir(Phil1, 6; 1Thess5, 24; 2Tim4, 18; Tit3, 5-7) hängt immer von deiner Treue und Beteiligung ab(Phil2, 12. 14-16). Du bist es, der die Endscheidungen triffst, du ganz allein!

Gottes Schutz, Segen und Frieden
euer Thorsten Thiem

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.