Hallelujah Lord

Wenn du keine Ahnung hast, einfach mal die Fresse halten

Wenn du keine Ahnung hast, einfach mal die Fresse halten

Gedanken kann man nicht anfassen, ebenso wie den Glauben an etwas, auch die Liebe kann niemand anfassen und einsperren, um sie zwanghaft festzuhalten. Obwohl viele Menschen versuchen die Liebe einzusperren, auch ich habe in meinen Leben schon versucht die Liebe einzusperren, weil ich nicht einsehen wollte, dass sie irgendwann mal das Haus verlassen hatte. Bis dann eines Tages alles nur noch schmerzt und Leid mit sich bringt, bis dann plötzlich das Leben, wie ein Scherbenhaufen vor einen liegt.

Menschen kann man einsperren, einfach wegsperren oder Gewaltmäßig festhalten. Da gibt es Menschen die einsehen müssen, dass sie es verdient haben, denn auf eine Straftat, folgt ein Urteil im Namen des Volkes. Ob viele Menschen darüber nachdenken, dass die Urteile im Namen des Volkes ausgesprochen werden, also auch in meinen Namen, denn ich bin ein Teil des ganzen Volkes.

Mich hat nie jemand persönlich gefragt ob ein Täter in meinen Namen verurteilt werden soll und auch an der Gesetzgebung habe ich nicht wirklich mitgewirkt. Es werden Dinge in meinen Namen ausgesprochen, die ich gar nicht möchte. Gerade in Familienangelegenheiten, finde ich das mit dem „Im Namen des Volkes“ ziemlich fragwürdig. So geschehen viele Dinge in unserem Land, mit dem ich nicht Einverstanden bin, aber doch im Ganzen die Verantwortung mit trage.

Da gibt es aber auch Menschen die werden Gewaltmäßig eingesperrt, festgehalten, sie werden einfach gebrochen und gefügig gemacht. Auch ich bin in meinen Leben schon gebrochen und gefügig gemacht worden, damit ich einem Bild entspreche, was andere von mir haben wollen. Ich weiß auch um die Folgen und wie lange sie einen begleiten und vielleicht auch gar nicht mehr loslassen. Auch ich leide heute noch unter mein gebrochen sein und gefügig gemacht werden.

Es gibt Wunden, die heilen nicht von heute auf morgen, auch nicht, wenn man seinen Weg mit Gott geht. Da kann nicht einfach ein Gläubiger auf dich zu kommen und sagen, ich bete jetzt für dich und danach hat Gott dich geheilt. Wenn es dann nicht geschieht, fallen Sätze wie „Du musst Sünde in deinem Leben haben“, „Wir müssen dein Leben durchleuchten um an die Wurzel des Übels zu gelangen“, „wenn wir dann nichts finden, müssen wir noch mal, drei Generationen zurück schauen“. Sehr emphatisch solche Personen, dies ist genau der Vorschlaghammer, der noch gefehlt hat um noch mal richtig in den Wunden herumzudrehen.

Selbst vor körperlichen schwächen, wie Schwerhörigkeit und auf dem Rollstuhl angewiesen zu sein, weil ich nicht laufen kann, wird halt gemacht. Dort sammelt sich dann eine Tonne voller Eindrücke von Gott, jeder hat plötzlich Eindrücke von Gott und wieder andere, machen beim Sprechen über Jahre hinweg keine Pause. Zu guter Letzt wird einen dann noch die Schuld an der Krankheit gegeben, irgendwie kann das nicht angehen, du bist selber schuld.

Das ganze macht einen das Kranksein auch nicht einfacher, im Gegenteil, ich darf ja noch nicht mal „meine Krankheit“ sagen, es ist nicht deine Krankheit, sage dass nicht immer, „sorry, was soll ich dann sagen“. So dass ich dann am Ende noch nicht mal mehr genau weiß, was ich bei wem sagen kann, um mir am Ende nicht wieder solche tollen Sätze anhören zu müssen, auch das ist echt anstrengend, da sage ich dann lieber nichts mehr und ziehe mich in alte Verhaltensmuster zurück und schweige. Weil ich auch nicht wirklich weiß was ich dazu sagen soll. Es gibt noch eine Gruppe von Christen, die sage zu einem, „Gott hat mir gezeigt“, das absolute Totschlag Argument, weil gegen Gott kann ich dann wirklich nichts sagen(wenn es dann so wäre).

     Was habe ich aus meinen heutigen Gedanken gelernt?

Ich habe gelernt, dass sich Liebe nicht einsperren lässt und ich habe gelernt, dass ich nicht alles persönlich an mich heranlassen darf und ich nicht für alles verantwortlich bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.