Hallelujah Lord

Physische und Psychische ist nicht immer zu trennen

Physische und Psychische ist nicht immer zu trennen

Meine Gedanken vertieften sich heute einmal in den Schwerpunkt Wahrnehmung. Wahrnehmung ist subjektiv, jeder Mensch nimmt alles anderes wahr, wie der andere, somit kann kein Mensch zum anderen sagen, das was du wahrgenommen hast, ist falsch, es ist ganz anders.

Mich haben schon einige Menschen gefragt, ob sich tätowieren lassen „Weh“ tut. Ich antworte dann „Ja“, dann sagt mein gegenüber, dann hat mich der andere, den ich gefragt habe, mich angelogen. Nein, er hat dich nicht angelogen, vielleicht hat es ihn auch nicht wehgetan, er hat es anders Wahrgenommen. Gerade Schmerz ist ein Thema, was jeder Mensch für sich anderes wahrnimmt, für den einen ist ein einziger Nadelstich Schmerzvoll und ein anderer nimmt diesen Nadelstich nicht einmal wahr. Wo es beim Tätowieren auch noch darauf ankommt, an welcher Stelle man sich tätowieren lässt, das ist allerdings ein anderes Thema.

Mit dem Thema Schmerz habe ich viele Erfahrungen gemacht in meinen Leben, seien es Physische, aber auch Psychischer Schmerz ist mir wohlbekannt. Der Physische Schmerz ist meist ein Schmerz der kommt sofort, er braucht nur wenige Sekunde und du spürst ihn. Du schneidest dir in den Finger und kurz danach tut es dir auch schon weh. Der Physische Schmerz kann meist auch sofort versorgt werden und er ist für jedermann sichtbar. Dann gibt es noch den Psychischen Schmerz, er ist für niemanden wirklich sichtbar, er schleicht sich oftmals durch die Hintertür herein und heftet sich an dir fest und Frist sich stück für stück in dich hinein, wie eine Zecke. Seine Auswirkungen merkst du oftmals erst viel, viel später, bis er sich bemerkbar macht, braucht es eine Langezeit, eine Akut Behandlung ist dann bereits ausgeschlossen.

Psychischer Schmerz, kann eine Spätfolge von Physischen Schmerz sein und mutiert dann zu einer Posttraumatischen Belastungsstörung. Du bist dir eine Langezeit gar nicht bewusst, dass du einen Psychischen Schmerz hast, da er sich in Physischen Schmerz ausdrückt.

Ich habe viele Physische Schmerzerfahrungen in meinen Leben machen müssen und mache sie durch meine chronischen Ganzkörper Schmerzen immer noch, dabei bin ich immer der Meinung gewesen, dass ich diese gut weggesteckt habe, bzw. einen guten Umgang damit gefunden habe. Bis nach vielen, vielen Jahren die Psychischen Schmerzen begangen und mir eine starke Depressionen, in Begleitung einer Angststörung, im Zusammenhang Posttraumatische Belastungsstörung diagnostiziert wurde. Ich habe viele Menschen mit einem ähnlichen Krankheitsbild in meinem Leben betreut und ich war mir sicher, so etwas hat bei mir keine Chance, ich doch nicht.

Die Psychischen Krankheiten, sind Krankheiten die oft belächelt werden und nicht wirklich ernst genommen werden, auch ich war einer von ihnen. Aber heute sage ich euch, es gibt sie wirklich und sie sind ziemlich real und es ist nichts Lustiges an ihnen. Fangt an Menschen mit Psychischen Problemen ernst zu nehmen und belächelt sie nicht, auch euch Christen möchte ich es gerne sagen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Christen, psychische Krankheiten gerne verteufeln, man ist besessen, wir müssen proklamieren, wir müssen Kampfführung machen und die Menschen mit psychischen Problemen Frei beten. Damit ist es nicht getan, das ist sehr, sehr einfach und echt Old School. Es ist nicht alles einfach nur wegzubeten und auch wenn manche Menschen frei gebetet werden können, müssen sie danach begleitet werden, denn auch das ist nicht einfach.

Was habe ich aus meinen heutigen Gedanken gelernt?

Ich muss anfangen, mancherlei Vorurteile bei mir abzubauen, denn ich selber bin nicht der Mittelpunkt der Erde oder das Maß aller Dinge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.