Hallelujah Lord

Andacht vom 23. November

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und friedlichen Tag. Genieße den Frieden Gottes und halte Frieden mit jedermann. Folge den Spuren Jesus in allen deinen Lebensbereichen und mache seinen Willen zu Deinen. Sei bereit zu beten: „Herr nicht mein Wille soll geschehen, sondern dein Wille soll geschehen“.

Gerettet werden durch seine Lebensmacht

Römer 5, 10
Wir sind ja mit Gott durch den Tod seines Sohnes versöhnt worden, als wir noch seine Feinde waren. Dann kann es doch gar nicht anders sein, als dass wir durch Christus jetzt auch Rettung finden werden – jetzt, wo wir versöhnt sind und wo Christus auferstanden ist und lebt.

Halleluja gelobt sei unser Herr, danke ihn für alles was er für dich getan hat. Gottes gnädige Gabe der Vergebung anzunehmen, die durch Jesus persönliches Opfer zugänglich gemacht wurde, ist der erste Schritt der geistlichen Errettung (Röm3, 21-26; 4, 5-9). Nehme mit Freuden das Opfer Jesus für dich und dein Leben an. Du kannst nicht, wie „dein Stolz“ hindert dich daran. Ich sage dir, demütige dich vor den mächtigen Armen Gottes, breche dein Stolz, der dich daran hindert. Dann wirst du erleben, wovon dich dein Stolz bisher abgehalten hat.

Das Opfer und die Vergebung Jesus für dein Leben anzunehmen, ist die Grenzlinie, bei der du auf den Pfad einer persönlichen Gemeinschaft mit Christus trittst und dich auf deine Bestimmung des ewigen Lebens mit ihm zubewegst. Es ist der erste Schritt zum ewigen miteinander, mit Jesus Christus. Dein Stolz, ist das einzige was dich davon abhält, Gott um Vergebung zu bitten, wieso solltest du als Mensch vor jemanden auf die Knien gehen und erstrecht nicht vor Gott. Du doch nicht, du hast das niemals nötig. Du hast doch alles und hast dir alles selber erarbeitet, wozu brauchst du einen Gott. Ich sage dir: „Es ist alles seine Gnade allein, ohne sein Gnade würdest du nichts erreichen, du bist zu hundert Prozent ohne Jesus verloren. Er hat seinen Sohn, aus reiner Gnade für dich geopfert. Weil er gesehen hat, dass du ihn brauchst, hat er seinen Sohn geopfert. Dein Herz hat ihn gerufen, dass wirst du niemals mit Gedanken zu mauern können. Dein Stolz steht als Wächter, vor deinen Gedankenschloss und Füttert sie mit immer mehr Möglichkeiten aktiv zu werden, damit sie die Königsdisziplin bestehen, den Kampf gegen das ewige Leben. Der Stolz weiß genau, dass Jesus Christus ihn zerstören würde, darum baut er seine Mauern immer dichter.

Nachdem du dein Leben Jesus Christus gegeben hast, wird die Armee des Stolzes versuchen dich wieder zu erobern und fordert immer mehr und kontinuierlich sein Land ein. Solange du aus Glauben lebst und Christus gehorchst, wirkt die Errettung immer weiter in dir. Füttere dich nicht mit Stolzen Werken, sondern gehe die Wege der Demut, die Wege des Herrn für dein Leben. Wenn Gott dich genug geliebt hat, dass er seinen Sohn gesendet hat, um für dich zu sterben, als du noch sein Feind warst (Röm5, 8), wie viel mehr wird er nun, da du jetzt sein Kind bist, jede mögliche Vorsorge treffen, um deine Beziehung mit ihn zu erhalten. Strecke auch du dich allezeit nach der Gemeinschaft mit Gott aus. Vermeide die Sünde und strecke dich nach einem heiligen Leben aus, denn Gott ist Heilig, so sei auch du Heilig. Lebe in der Gemeinschaft mit Gott, durch dem Heiligen Geist. Er wird dich in allem leiten und führen und er wird dich recht führen, vertraue darauf.

Wenn dir durch Jesu Opfertod vergeben worden ist und du mit Gott versöhnt bist, wie viel mehr garantiert dann seine Auferstehung von den Toten deine Errettung und dein ewiges Leben mit Gott. (Röm4, 22-5, 2; 5, 9-10; 1 Kor 1, 30; Phil2, 12-16; Kol3, 3-4; 1These 1, 10; 2Tim 2, 12; Jak1, 12). Gott möchte mit dir in ewiger Gemeinschaft leben, er hat alles getan, was man aus Liebe tun kann, er hat seinen Sohn für dich geopfert, so sehr liebt Gott dich. So sehr sehnt er sich nach der ewigen Gemeinschaft mit dir. Er möchte keine kurze Affäre sein, er möchte als dauerhafter intimer Freund und väterlicher Mentor dir dauerhaft, bis in aller Ewigkeit dir zur Seite stehen. Er hat für dich seinen Sohn geopfert und dass bestimmt nicht für einen geistigen Quickie in deinen Leben, einen Kick den du mal brauchtest. Er hat seinen Sohn für dich geopfert, damit du frei sein kannst und ewiges Leben durch ihn hast. Er will mit dir in einer dauerhaften und festen Beziehung leben.

Durch Jesus Christus ist die Ordnung Gottes widerhergestellt. Denke in allem daran, du bist ein heiliges Kind Gottes, du bist eine Visitenkarte Gottes. An dir soll die Welt erkennen wer Jesus Christus ist.

Gottes Schutz, Segen und Frieden
euer Thorsten Thiem

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.