Hallelujah Lord

Der Massen Konsum und jeder ist verantwortlich!

Der Massen Konsum und jeder ist verantwortlich!

Wenn ich uns Menschen so betrachte und beobachte, sehe ich Hektik, Stress, Ellbogengesellschaft, den Massenkonsum und die Berge von Müll, der daraus entsteht. Wir konsumieren ohne stillstand und müllen uns dabei kategorisch zu, wir schaffen uns unsere eigenen Probleme, wir rotten uns selber aus und wir töten uns schlussendlich nach und nach selbst, wenn wir noch könnten, würden wir uns bei Gott beschweren und ihm die Schuld in die Schuhe schieben, mit einem reinen Gewissen.

Wir Menschen bringen es fertig, und vernichten uns selbst und beschweren uns bei Gott, dass er nicht auf uns aufgepasst hat. Die Erde schreit uns an vor Schmerzen und wir quälen sie weiter und weiter, die schlimmste Vergewaltigung  des Schöpfungsaktes Gottes. Wir sind Blind für das was wir tun und wir wissen es und machen weiter, immer weiter und weiter.

Wir missbrauchen den freien Willen den Gott uns gegeben hat, indem wir nicht wie Pinokio an den Fäden unseres Erschaffers hängen und nach und nach die Nase wegen unserer Lügen immer länger und länger wird, bis sie so lang ist, dass wir mit  der Nase vorweg in den Erdboden fallen und sie nicht mehr herausbekommen. Stelle mir das gerade bildlich vor, kann es aber mit meinen Worten nicht beschreiben, wie Millionen Ärsche mit der Nase im Erdboden stecken. Aber genauso nehmen wir die Welt war, mit der Nase nach unten, in die Erde gesteckt, somit ist der Blick auf den eigenen Blickradius begrenzt und dies genau nehmen wir oftmals unsere Welt wahr.

Wie heißt es so schön „schaue mal über dein Tellerrand“, genauso sollten wir die Welt betrachten „mal über den Tellerrand zu schauen“. Offen für die Probleme der Welt zu sein und für ihre Bewohner, gemeinsam etwas bewirken, Reue zeigen für die Sünde an der Schöpfung Gottes, umkehren und die geraubten Dinge zurückgeben. Wir haben nicht nur viel Konsum in unserem Land, wir haben einen Massenkonsum, wir leben im Überfluss, wir geben nicht ab, wir denken an uns und nicht an die anderen. Wir halten zusammen bei großen Katastrophen in der Welt, wobei ohne Katastrophe, ist die Welt in schief Lage. Die die viel haben, haben es für sich und die die wenig haben, haben zusammen wenig.

Wir sind verantwortlich füreinander, wir sollen gegenseitig auf uns aufpassen und auch für das Gleichgewicht der Welt sind wir verantwortlich, damit die Kugel nicht steil herab saust, sondern im Gleichgewicht im All schwebt. Reich und Arm verlieren ihre Bedeutung, wir haben gemeinsam, wir denken füreinander und helfen dort wo deine Hilfe benötigt wird.

     Was habe ich aus meinen heutigen Gedanken gelernt?

Dass ich eine Verantwortung habe, für die ich Rechenschaft abgeben werde…..!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.