Hallelujah Lord

Andacht vom 21. Dezember

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und erlebnisreichen Tag. Viele Erlebnisse mit Jesus Christus sollen dir den Weg ebnen und deinen Weg pflastern. Sei allezeit sensibel für das Wirken des Heiligen Geistes in deinem Leben, damit Gott so wirken kann, wie er möchte!

Du hast den Sieg! (Teil 1von 2)

1Johannes 4,4 
Kindlein, ihr seid aus Gott und habt jene überwunden, weil der in euch größer ist als der in der Welt. 

Sie waren gewiss keine „sündlosen“ und „vollkommenen“ Christen. Aber mit dem betonten „ihr“ im Gegensatz zu den Scharen der neuen Bewegung (Gnosis) versichert der Apostel ihnen „Ihr seid aus Gott, Kindlein“. Aber hatte Johannes nicht in 1Joh3, 9 geschrieben, dass jeder aus Gott Geborene „Sünde nicht tut“, ja, nicht einmal sündigen „könne“, weil er „aus Gott ist“? Trifft das nicht für die Gemeindeglieder zu, die Johannes jetzt mit solcher Freude vor Augen hat? Heute wie gestern, es gibt nur eine Wahrheit!

Vielleicht müssen wir auch im Rückblick auf 1Joh3, 9 das Wort „Sünde“ in jener klaren Bestimmtheit fassen, mit der Jesus selbst es als „die Sünde“ bezeichnet hat, wenn wir nicht an ihn glauben (Joh16, 9). Dann ist es ja die schwerste Zuspitzung der Sünde, wenn wir „Jesus auflösen“. Und eben diese „Sünde“ können diese „Kindlein“ nicht begehen, weil sie wirklich „aus Gott“ sind und den Verführern aus ihren eigenen Reihen nicht folgen. Im Gegenteil, sie „haben sie besiegt“. Das Wort vom „Besiegt haben des Bösen“ durch die jungen Männer (1Joh2, 13. 15)*

1Joh2, 13 ich schreibe euch Vätern, weil ihr den erkannt habt, der von Anfang an ist; ich schreibe euch Jünglingen, weil ihr den Bösen überwunden habt. 1Joh2,15 Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist! Wenn jemand die Welt lieb hat, so ist die Liebe zum Vater nicht in ihm. Heute wie gestern, es gibt nur eine Wahrheit!

(*wird jetzt in dieser bestimmten Weise auf die ganze Gemeinde angewandt.)

Der „Böse“ will und wird seine Herrschaft auf Erden aufrichten durch den Antichrist. Der Geist des Antichrists „ist jetzt bereits in der Welt“. Die Gemeinde war seiner Verführungsmacht ausgesetzt, die jungen Männer in besondere Weise. Aber die Gemeinde ist fest bei Jesus und dem apostolischen Evangelium geblieben, auch in den Reihen ihrer jungen Männer. Das ist der Sieg über den Bösen. Freilich, sie siegten nicht durch ihre eigene Kraft und Klugheit. Sie sind ja „Kindlein“. Sie siegten, „denn größer ist der in euch, als der in der Welt.“ Sie dürfen sich des Sieges freuen. Auch du hast diesen Sieg in Jesus Namen, nehme ihn an und gehe Siegreich durchs Leben. Klar stehen noch Anfechtungen und Kämpfe vor dir. Wie „groß“ muss der Feind Gottes mit allem seinen mächtigen und Heute wie gestern, es gibt nur eine Wahrheit!

Satan mit seinen listigen Helfern wird dir und der Gemeinde, immer wieder erscheinen. Aber du stehst ihn nicht allein gegenüber. Der lebendige Gott, ist unendlich „größer“ als der Feind, ist nicht nur bei dir, nein, „in dir“ (1Joh3, 24). Das ist die notwendige Rüstung zu allen Kämpfen und die Kraft zu immer neuen Siegen, wenn du es weiß: Der Herr selbst ist im Heiligen Geist „in Dir“. Denn nun ist es wahr und ist in aller Anfechtung und Bedrängnis das Siegeslied: „größer ist der in Dir, als in der Welt.“

Bete dafür dass du jederzeit den Sieg Jesus Christus in deinem Leben bekennst und erkennst. Gestern wie auch heute, sei wachsam!  Kindlein, ihr seid aus Gott und habt jene überwunden, weil der in euch größer ist als der in der Welt. Heute wie gestern, es gibt nur eine Wahrheit! (1Joh 4,4) Sie sind von der Welt; darum reden sie von der Welt, und die Welt hört auf sie(1Joh4, 5). Bedeutet der Sieg, der der Gemeinde vom Apostel zugesprochen ist, dass die wie die verzweigte Bewegung der „Gnosis“ von der apostolischen Gemeinde zerschlagen ist? Steht die Gemeinde als „Sieger“ triumphierend in der Öffentlichkeit? In gewissem Sinne ist das wahr. Wer weiß heute noch etwas von der „Gnosis“. Wer kennt noch Namen ihrer führenden Männer? Die apostolische Botschaft im Neuen Testament aber geht bis heute durch die ganze Welt!

Doch Johannes konnte den „Sieg“ damals in keiner Weise sehen und meint das „Siegen“ der Gemeinde Jesus überhaupt nicht so. Es widerspräche allem, was Jesus selbst über den Weg seiner echten Gemeinde gesagt hat. Heute wie gestern, es gibt nur eine Wahrheit! Er, der Gekreuzigte und verachtete, sah für die Seinen in der Welt immer wieder das Kreuz, das sie um seinetwillen auf sich nehmen, und den Hass und die Verachtung der Welt, die sie tragen mussten (Jo 15, 18-21). Darum fährt auch sein Jünger Johannes gerade nach dem Siegeswort fort: „Sie sind von der Welt; darum reden sie von der Welt, und die Welt hört auf sie“.  Die neuen Lehrer sprachen zwar von großen Dingen, die nach ihrem Urteil erst wahrhaft göttlich und himmlisch sind. Sie fühlen sich der Welt weit überlegen und meinten gerade darum die Freiheit zu einem vollen Leben in der Welt und mit der Welt zu haben. Sie zeigten aber damit, dass sie „aus der Welt“ sind, von den Trieben und Lockungen der Welt bestimmt. Und „sie reden aus der Welt“. Heute wie gestern, es gibt nur eine Wahrheit! So geistreich und vielgestaltig und „religiös“ ihre theologischen Systeme sind, sie enthalten doch nur ihrer eigenen Gedanken und folgen Einflüssen fremder Religionen und gehen an der wirklichen Offenbarung Gottes in Jesus Christus, dem Gekreuzigten, vorbei. In der ganzen Entwertung des Kreuzes und der dort im Blut Jesus vollbrachten Erlösung zeigen sie, wie sehr sie „aus der Welt reden“. Darum „hört sie die Welt“. Die Gnostische Bewegung war offensichtlich weltweit erfolgreich.

Heute sind auch allerlei Lehren unterwegs, die versuchen die Gemeinde Jesus zu zerschlagen. Es gibt genug Gruppierungen und Vereinigungen die dich mit guten Botschaften locken, die dir Hoffnung und halt versprechen. Sie haben allesamt nur einen Auftrag, dich von Jesus wegzulocken und für die Welt Heute wie gestern, es gibt nur eine Wahrheit!  Die Botschaft vom Kreuz war dagegen, wie Paulus sagt, „Ärgernis“ oder „Torheit“ für die Menschen. Die Welt möchte diese Botschaft nicht hören. Dies hat sich bis heute nicht geändert, die Menschen sind offen für jegliche Art von Esoterik, über alles darfst du reden. Sie hören dir zu und nehmen dich ernst, sprichst du hingegen von Jesus, wirst du belächelt.

Bete dafür dass die Welt erkennt wer Jesus Christus ist und bete für den Geist der Erkenntnis in deinem Leben.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.