Hallelujah Lord

Parallelwelt

Parallelwelt

Manchmal habe ich den Eindruck in einer Parallelwelt zu leben, da schaue ich mir alles von außen an und denke mir „Warum“. „Warum hast Du“ oder „Warum haben die“, es sind Dinge die ich einfach nicht verstehen kann und manchmal nicht verstehen will, dann stelle ich mich einfach bockig und dann geht das auch nicht rein in meinen Schädel. Dann stelle ich mir die Frage „Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht, kompliziert ist doch viel besser und erlebnisreicher, einfach ist doch einfach nur langweilig.

Besonders Interessant finde ich, wie wir Menschen miteinander umgehen, warum tun wir das, was sind die Beweggründe, warum geschieht das jetzt. Allerdings ist es doch wirklich einfacher die Dinge von außen zu betrachten, aus einer Parallelwelt. Wenn ich mich dann so von außen beobachte, denke ich „man oh man Thorsten, was machst du da schon wieder, du bist doch echt ein Voll Horst. Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fresse halten, viele Menschen denken sie müssen über alles Bescheid wissen und alles können, ja keine Schwachstelle zeigen und sich eingestehen. Das geht dann nur in meiner Parallelwelt, da gestehen ich mir dann schwächen ein und merke dass ich sehr wenig vom ganzen weiß.

Allerdings funktioniert das auch andersherum, ich weiß ganz viel in meiner Parallelwelt und sage es aber nicht. Besonders in Gruppengesprächen, egal in welcher Form auch immer, ich halte mich einfach zurück und lebe in meiner Parallelwelt. Ich sage einfach aus meiner Furcht heraus nichts, dass meine Gedanken genau richtig waren in meiner Parallelwelt, merke ich dann immer erst hinterher. Ich habe einfach eine mächtige Angst zu versagen, zu scheitern und ausgelacht zu werden. Oft wurde mir bestätigt und auch diagnostiziert dass ich ein Hochintelligenter Mensch bin, aber ich selber denke so nicht über mich, ich fühle mich dann wie ein Würstchen, nur in meiner Parallelwelt bin ich der Held, in der Welt lebe ich auch alleine. Smalltalk ist für mich eine große Qual und auch normale Unterhaltungen strengen mich sehr an. Nur auf der Professionellen Ebene, das funktioniert es, da trete ich selbstsicher auf, weil ich es muss. Dann strecke ich meinen Kopf aus dem Schneckenhaus in der sich  meine Parallelwelt befindet.

Oft halten mich Menschen für arrogant, dabei bin ich alles andere, aber bestimmt nicht arrogant. Ich bin immer sehr besorgt um die Menschen die mir am Herzen liegen und auch um die, die mir nicht am Herzen liegen, darum liegen sie mir wohl doch am Herzen, dann sind das echt viele. Allerdings lebe ich auch des Öfteren in meiner Parallelwelt, da ich mich bewusst zurückziehe, weil ich in Gruppengesprächen nicht wirklich viel mitkomme, da es mir durch meine Schwerhörigkeit, fast Taubheit schwerfällt mitzubekommen. Mir ist es nur durch meine Hörgeräte möglich, überhaupt zu hören, da begebe ich mich des Öfteren auf Reisen in meine Parallelwelt.

Die Bibel sagt, wenn ich ein Nachfolger Jesus bin, bin ich nicht mehr von dieser Welt, sondern nur noch auf dieser Welt, um meinen Auftrag zu erfüllen, den Auftrag den Gott mir gegeben hat. Das sind auch irgendwie zwei Welten nebeneinander, eine Parallelwelt, die uns einen Eindruck von dieser Welt gibt. Denn Eindruck wie sie ist und wie Gott sie haben will.

Was habe ich aus meinen heutigen Gedanken gelernt?

Ich muss nicht alles wissen und alles können, für den Rest sind die anderen da. Es gibt auch Menschen, die wissen wollen, „was ich dazu sage“ und mitunter ist es einfach nur schön in meiner Parallelwelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.