Hallelujah Lord

Andacht vom 09. Februar

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und erlebnisreichen Tag. Viele Erlebnisse mit Jesus Christus sollen dir deinen Weg ebnen, folge ihm nach. Wenn Jesus mit dir ist, wer soll gegen dich sein, denn er steht über alles und jedem. Vertraue ihm deinen Tag an und freue dich auf das was kommt, ich versichere dir, du wirst niemals enttäuscht werden, wenn du auf deinen Herrn, deinen Gott schaust.

Liebe den Herrn, deinen Gott

Deuteronomium 30, 20
indem ihr den HERRN, euren Gott, liebt und seiner Stimme gehorcht und ihm anhangt. Denn das bedeutet für dich, dass du lebst und alt wirst und wohnen bleibst in dem Lande, das der HERR deinen Vätern Abraham, Isaak und Jakob geschworen hat, ihnen zu geben.

Den Israeliten wurde geboten, ihre Beziehung zu Gott aufrechtzuerhalten, indem sie ihn liebten und auf seine Stimme hörten.

Doch um diesen Gehorsam zum Ausdruck zu bringen, mussten sie erkennen, dass sie selbst unfähig waren, das Gesetz zu erfüllen. Deshalb mussten sie als Sühne für ihre Unzugänglichkeit Opfer darbringen. Leben und Erlösung wurden nie als Belohnung für vollkommenen Gehorsam versprochen. Das Gesetz setzte die Unvollkommenheit des Glaubens und des Gehorsams von Gottes Volk voraus und stellte ein Opfersystem bereit, das für die Sünde sühnte, d.h. den Preis bezahlt. Israels höchste endgültige Hoffnung beruhte auf Gottes Barmherzigkeit und Gnade.

Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit deiner ganzen Kraft (Dtn6, 5). Gott sucht die Gemeinschaft mit seinem Volk, so auch mit dir, der du an Jesus Christus glaubst, und gibt ihm dieses eine absolut notwendige Gebot, das sein Volk mit ihm verbinden wird.

Indem die Israeliten mit Liebe, Dankbarkeit und Treue auf seine Liebe antworten (Dtn4, 37), werden sie ihn in einer Bundesbeziehung kennen lernen und sich an ihm freuen.  An diesem Gebot, dem „höchsten und ersten Gebot“, zusammen mit dem zweiten Gebot der Nächstenliebe (vgl. Lev19, 18), hängen das ganze Gesetz und die Propheten (Mt22, 37-40). Wahrer Gehorsam gegenüber Gott und seinen Geboten ist nur möglich, wenn er aus dem Glauben an Gott und aus der Liebe zu Gott entspringt (vgl. Dtn7, 9; 10, 12; 11, 1. 13. 22; 13, 4; 19, 9; 30, 6. 16. 20, Mt22, 39; Joh14, 15; 21, 16; 1Joh4, 19).

Von dir als Christ, als wahrer Nachfolger Jesu, wird verlangt, alle Menschen zu lieben (vgl. Gal6, 10; 1Thess3, 12), auch deine Feinde (Mt5, 44). Aber dir wird auch geboten, alle wahren Nachfolger Gottes in besonderer Weise zu lieben (Joh13, 34; Gal6, 10; vgl. 1Thess3, 12; 1Joh3, 11). Deine Liebe zu deinen geistlichen Glaubensbrüdern, deinen Nächsten, d.h. allen Menschen deiner Umgebung und jeder Person, der du vielleicht begegnest und deinen Feinden muss deiner ersten Liebe und Hingabe zu Gott entspringen.

Liebe zu Gott ist das „höchste“ und erste Gebot (Mt22, 37-38). Deshalb darfst du, bei deinen Bemühungen, Menschen mit Liebe zu begegnen, niemals Gottes Heiligkeit, d.h. seine Reinheit, Vollkommenheit, geistliche Ganzheit und Trennung vom Bösen, seine Absichten und die in seinem Wort offenbarten Maßstäbe beeinträchtigen. Mit anderen Worten muss die Liebe zu Gott an erster Stelle stehen und nichts, was du tust, um anderen Menschen Liebe zu erweisen, darf deine Hingabe an Gott einschränken.

Wenn du Gott uneingeschränkt liebst (Mt23, 37-38) und andere Menschen selbstlos liebst (Mt23, 39), werden alle deine Einstellungen und Taten schließlich mit den Geboten, Anweisungen, Richtlinien von Gottes Wort überreinstimmen (Mt23, 40). Alles soll aus Liebe zu deinem Herrn und Gott geschehen. Wenn eine andere Motivation in deinem Herzen lebt, kehre um, tue Busse und folge deinen Gott aus reiner Liebe zu ihm, seinem Wort und seine Gebote, dann macht er deinen krummen Weg, wieder gerade.

Du darfst keine Kompromisse eingehen, wenn es um die Heiligkeit Gottes geht, auch nicht um eine falsch verstandene Einheit aufrechtzuerhalten. Wenn du Gott und seine Bestimmungen, so wie die Bibel sie dir offenbart, liebst, dann kannst du dadurch anderen die Liebe Gottes nahbringen, besonders denjenigen die anders als du glaubst. Deine Liebe zu Gott muss dabei immer an erster Stelle stehen.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.