Hallelujah Lord

Was ist los in unserem Land

Was ist los in unserem Land

Was ist los in unserem Land? Es gab eine Zeit, da habe ich mich in Deutschland wohl gefühlt und ich war froh ein Deutscher zu sein. Mittlerweile muss ich sagen, fällt es mir schwer zu sagen, „Ich bin froh und dankbar ein Deutscher zu sein“, bzw. es ist es mir nicht mehr möglich es zu sagen. Immer mehr bröckelt die Fassade unserer Politiker, die Masken fallen und sie zeigen ihr wahres Gesicht. Ich habe für mich das Gefühl, dass es nur noch um Macht geht und um diese auch scharmlos auszunutzen oder sie gar zu missbrauchen. Manche halten einfach nur noch zwanghaft an ihren Stuhl fest, man traut sich nicht diesen zu verlassen, viele sind zu Stolz einfach nur zurückzutreten und anderen das Zepter zu übergeben. Was ist das für ein Land, in der eine Frau die niemals in der Bunderwehr gedient hat, zur Verteidigungsministerin berufen wird? Was ist, wenn es wirklich mal zum äußersten kommt? Wie sieht es dann aus, wenn Endscheidungen getroffen werden müssen? Natürlich möchte ich nicht darüber nachdenken, geschweige denn, dass es wirklich passiert, aber in der heutigen Zeit liegt es im Bereich des Möglichen.

Ich lebe in einem Land, indem kaum noch eine soziale Gerechtigkeit gibt, sondern nur noch eine Gleichberechtigung. Alle haben das gleiche Recht und bekommen dasselbe, es ist nicht mehr wichtig, ob und wieviel du einbezahlt hast, alle bekommen dasselbe und als Deutscher hast du das gefällig so hinzunehmen, gedenke doch welche Schuld sich Deutschland aufgeladen hat, du hast es zu sühnen, bis an dein Lebensende. Politiker treffen im Geheimen ihre Endscheidungen und du hast es so hinzunehmen, schließlich sind es die vom Volk gewählten Politiker. Abteibungen werden vom Staat unterstützt, mehr noch, teilweise sogar gefördert. Homoehen gehören zum Standard, du hast es einfach so hinzunehmen und fertig ist die Laube, alles normal. Ehe mit Minderjährigen sind im Gespräch, schließlich ist es teilweise bei unseren neuen Mitbürgern normal. Wir wollen uns den Stress nicht antun um diese Menschen zu bestrafen, stattdessen legalisieren wir es einfach, Stress vorbei. Aber wehe du bist einmal mit deinen Steuern im Verzug, schnell wird der Arm des Gesetzes bewegt, Steuersünder werden härter bestrafft wie Sexualstrafftäter. Sollen sich die Frauen und Kinder doch einfach anders anziehen, damit er nicht zum Täter wird, du hast deine eigene Schuld daran. Warum leben unsere Rentner teilweise unter dem Existenzminimum, sie haben doch unser Land mit aufgebaut, gedankt wird es ihnen nicht, schließlich gehört das doch zur Staatsbürgerpflicht.

Menschen haben Angst im Dunkeln auf die Straße zu gehen, denn mittlerweile sollen wir uns damit abfinden ausgeraubt und vergewaltigt zu werden, schließlich haben unsere neuen Mitbürger eine andere Ansicht von Gerechtigkeit, dem müssen wir entgegenkommen. Als Christ sollst du zuschauen, beten und abwarten das etwas geschieht, aber bitte nichts sagen und schon gar nicht beschweren, ordne dich unter, so steht es in der Bibel. Ich sage nein, ich darf auch als Christ, meinen Mund öffnen und nicht nur um „Ja und Amen“ zu sagen. Ich kann es einfach nicht fassen, was in meinem Land zurzeit geschieht. Wie weit soll das ganze gehen, was soll noch geschehen, damit sich etwas ändert, das die Politiker wieder für das Volk arbeiten und nicht nur ihren Stolz befriedigen.

Ich möchte in einem Land leben, der Asyl suchenden hilft, aber dabei die Menschen die hier geboren sind nicht vergisst. Warum kann man für Asylanten Häuser bauen, Häuser beschlagnahmen und hat dieses nicht für die ca.  860 00 Obdachlosen tun können?  Plötzlich ist alles möglich, was vorher nicht möglich war und danach auch nicht mehr möglich sein wird. Der Islam gehört nicht zu Deutschland und darf auch nicht verstaatlicht werden. Es ist ein Spiel, dass wir immer verlieren werden, reiche ihnen den Finger und sie nehmen die ganze Hand. Ich spreche hier nicht von dem Asyl suchenden Menschen, sondern nur von ihrem Glauben. Sicher dürfen sie Glauben, wir haben ja Glaubensfreiheit, aber der Islam darf niemals dem Christentum gleichgestellt werden.

Es muss Möglich sein „ich bin froh ein Deutscher zu sein“ zu sagen, ohne gleich als Nazi verfolgt zu werden. Warum muss ich mich dafür schämen, was stimmt hier in diesem Land nicht?

     Was habe ich aus meinen heutigen Gedanken gelernt?

Ich werde mich mehr für die Gerechtigkeit einsetzen und meinen Mund öffnen, wenn mir Ungerechtigkeit begegnet. Ich möchte wiedersagen können, ich lebe gerne in meinem Land.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.