Hallelujah Lord

Widdewiddewitt

Widdewiddewitt

Widdewiddewitt und Drei macht Neune!! Ich mach‘ mir die Welt Widdewidde wie sie mir gefällt …., einer der bekanntesten Liedtexte aus der Weltberühmten Kinder- und Erwachsenen Serie Pippi Langstrumpf . Bei vielen Menschen habe ich allerdingst das Gefühl sie leben genau nach diesem Motto, nach mir die Sintflut, was juckt es mich. Immer Bedacht auf ihr eigenes Wohl, andere können es auch schön haben, sie müssen nur wie ich leben, dann hat keiner Probleme mit mir, ich bin immer Bedacht auf das Wohl, wie gesagt, des eigenes Wohl. Sie haben keine Probleme und wenn andere Probleme haben, werden sie veralbert und nicht ernsthaft wahrgenommen. Aus allem wird sich seine eigene Wahrheit gezaubert, damit es einen immer gut geht und wenn die Erde unter mir untergeht, Hauptsache meine Welt wird anerkannt.

Immer und immer wieder wird Neune gerade gemacht und wenn dann eines Tages, die Märchenwelt über ihren Kopf zerplatzt wie eine Seifenblase, wird dieser Zustand erfolgreich ignoriert. Das gute bei Märchenwelten ist es, dass man sie jederzeit neu entstehen lassen kann. Gott hat die Welt mit Worten geschaffen, Märchenwelten entstehen auch auf ein Wort hin, der Erschaffer, erschafft seine Welt mit Worten. Dann wird gemütlich in seiner Märchenwelt gelebt, sie ist geschaffen und bekannt gemacht, es werden sich immer Anhänger finden, die mit in dieser Welt leben wollen. Widdewiddewitt ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt und nicht wie der Rest der Welt denkt wie sie zu scheinen hat. Alles Grenzen werden gesprengt, alles wird eins, jeder und alles wird erfolgreich ignoriert.

Die armen Menschen, die auf jemanden vertrauen, die sich ihre eigene Welt schaffen, denn eines Tages kommt die Rechnung und die Unwahrheit wird aufgedeckt. Das ganze Leben, bricht wie ein Kartenhaus zusammen, die ganze eigene Welt exzitiert nicht mehr. Genau wie das Armageddon, da Ende dieser Welt wird eines Tages kommen und dann wird abgerechnet, dann wird die Lüge von der Wahrheit getrennt, der Spreu wird vom Weizen getrennt und die Lüge wird vergehen. Jede eigene geschaffen Welt, wird dann zerbrechen, denn wir Menschen schaffen nichts für die Ewigkeit, es wird alles vergehen. In der Zeit des Gerichtes wird alle Lüge aufgedeckt und zerstört, dann ist Widdewiddewitt vorbei.

Widdewiddewitt kann auch manchmal zum Schutze dienen, dann leben schwerleidende Menschen eine Zeit in ihrer eigenen Welt, sie flüchten förmlich in ihre eigene Welt hinein, damit sie das Elend, den Schmerz dieser Welt hinter sich lassen können. Sie leben dann eine Zeitlang in einem selbst erdachten Schutzraum und haben dadurch Hoffnung. Es gibt viele Wege, an denen sich die Menschen klammern, wenn sie keine Hoffnung mehr haben. Traumatische Erlebnisse drängen uns Menschen manchmal in unsere eigene Welt, weil wir in dieser die vorhanden böse Welt verlassen können. Mit Jesus Christus ist man nicht mehr von dieser Welt, sondern nur noch auf dieser Welt um den Menschen zu dienen. Mit Jesus bauen wir uns nicht unsere eigene Welt, dann leben wir in Gottes Welt, als Königskind berufen. Dann finden die Menschen einen wirklichen Schutzraum und alle Werkzeuge an die Hand und die nötige Kraft um auf dieser Welt zu bestehen, egal wie tief die Scheiße auch sein mag.

     Was habe ich aus meinen heutigen Gedanken gelernt?

Nur mit Jesus Christus baue ich etwas was bestand haben wird, alles andere wird vergehen. Er soll immer mein Schutz und meine Inspiration sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.