Hallelujah Lord

Ach ja…….

Ach ja…….

Ach ja, da hätte ich doch etwas ändern können, warum habe ich es nur nicht gemacht. Was wollte ich nicht noch alles unternehmen, ich habe es aber niemals gemacht. Immer ist etwas dazwischengekommen oder ich konnte mir es aus finanziellen Gründen nicht erlauben. Träume hatte ich viele, aber niemals den Mut es auch zu verwirklichen. Ach ja, hätte ich nur den Mut gehabt, wer weiß, wie es geworden wäre, bestimmt wäre es Gut und erfolgreich gewesen. Immer wieder erfinden wir eine Ausrede, für die nicht verwirklichten Träume und Visionen. Immer ist etwas dazwischengekommen, oder jemand anderes wird verantwortlich gemacht.  Wir Menschen sind zum größten Teil azu geneigt, Träume nicht zu leben, sondern unser Leben zu Träumen. Ach ja, was wäre, wenn, oder was wäre gewesen, wenn. Ach ja, wie hätte es sein können und wie ist es geworden.

Wir wollen es meistens, wie es nicht ist und haben wir das wollen erreicht, wollen wir es nicht so wie es ist. Ach ja, jetzt habe ich ein Ziel erreicht, muss ich mir gleich das nächste Ziel setzen, damit ich niemals Ziellos bin. Was leben wir für ein Leben, wenn wir keine Ziele mehr haben sollten, das Leben wäre ziellos und träge. Immer und immer mehr würden wir uns dem Sinn des Lebens entfernen, wäre unser Leben ohne Ziel. Ach ja, wie wäre es doch verlaufen, hätte ich mich damals anders entschieden. Wir hängen dem Verlust nach und leben völlig unharmonisch und verloren. Will man garantiert Unglücklich sein, sollte man im Ach ja leben, immer wieder diese Frage im Kopf und immer wieder will sie beantwortet werden. Wir jagen dieser einen Frage nach und finden niemals eine Antwort, denn es ist wie es ist und das ist auch gut so. Wir blenden bei dieser Frage das schlechte immer aus, ach ja was wäre gewesen, kann auch Krankheit und Tod bedeuten. Jeder hat seine Aufgabe, auf diesem Planeten und diesen Auftrag erfüllt man nur an dem Ort, an dem man sich befindet. Die Antwort auf, Ach ja, ist völlig unwichtig für das bestehende, denn das bestehende ist unser Leben, ist der Platz an den wir gehören.

Es gibt immer Gründe, warum wir uns entscheiden, wie wir uns entscheiden und in jeder Situation können wir etwas für das kommende lernen. Fehler sind dazu da, es das nächste Mal anders zu machen, als wie, wir es gemacht haben, hören wir auf zu lernen, hören wir auf zu leben. Ach ja, das war schon immer so und wird auch nichtgeändert, weil es gut ist, wie es ist. Neue Dinge bringen Veränderung und Veränderungen machen vielen Menschen einfach nur Angst. Bewahre dir das Alte, denn du weist niemals, was das neue dir bringt. Es ist immer eine Reise ins Ungewisse, vielleicht etwas, was wir nicht kennen und etwas völlig Neues darstellt. Suche niemals die Fehler bei anderen, wenn du weißt, dass du selber schuldig bist. Niemand ist Unschuldig, wir tragen alle unsere Schuld herum, Gott allein ist ohne Schuld. Kein Mensch ist ohne Schuld, mit der Schuld kommen wir zu Welt und tragen sie mit uns herum. Jesus allein war ohne Schuld, nur dadurch konnte er unsere Schuld tilgen, weil er als Unschuldiger, die Schuld der ganzen Menschheit bezahlt hat. Ach ja, die Endscheidung, liegt ganz allein bei jedem einzelnen selber, die Vergebung Gottes anzunehmen.

Ach ja, wir Menschen dürfen uns verändern, das Leben besteht aus Veränderungen. Veränderungen die wir uns zu nutzen machen dürfen, ja sogar sollen, denn wenn du meinst, du brauchst keine Veränderungen mehr, hörst du in diesem Moment auf zu leben, denn die Veränderungen halten dich am Leben.

     Was habe ich aus meinen heutigen Gedanken gelernt?

Ich lebe lieber meine Träume, als mein Leben zu träumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.