Hallelujah Lord

Andacht vom 31. Mai (Sobald der Mensch neu geworden ist, wird auch die Welt neu werden)

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und erfolgreichen Tag. Der Herr segne deine Hände Arbeit und alle deine Schritte. Bekenne dich zum Herrn allezeit und er bekennt sich zu dir. Niemand, kein Mensch und keine Macht der Finsternis, werden dich jemals von der Liebe Gottes trennen!

Sobald der Mensch neu geworden ist, wird auch die Welt neu werden

Lukas 13, 20-21
Und abermals sprach er: Wem soll ich das Reich Gottes vergleichen?
Es ist einem Sauerteige gleich, welchen ein Weib nahm und verbarg ihn unter drei Scheffel Mehl, bis daß es ganz sauer ward.

Dies Beispiel wählte Jesus aus seinem Leben in der Heimat. Brot wurde damals in jedem Hause gebacken. Unter Sauerteig versteht man ein kleines Stück Teig, das bereits in Gärung geraten ist und jeweils für den nächsten Backtag aufgehoben wird. Im jüdischen Denken verwendet man den Ausdruck im übertragenen Sinne in der Regel, wenn von einer Einflussnahme die Rede ist. Im Allgemeinen ist damit ein schlechter Einfluss gemeint, weil die Juden den Gärungsprozess mit Verwesung gleichzusetzten pflegten. Das Wort Sauerteig wurde daher für Verderbtheit gebraucht  Jesus hatte beobachtet, wie Maria ein wenig Sauerteig genommen und unter das Mehl gemischt hatte. Er hatte beobachtet, wie sich durch das kleine Stück Sauerteig der Teig vollständig verändert hatte. „Auf diese Weise“, sagte er also, „kommt auch das Reich Gottes“. Es gibt verschiedene Auslegung dieses Gleichnisses. Bei der ersten ergeben sich folgende Gesichtspunkte.

  1. Das Himmelreich entsteht aus den kleinsten Anfängen. Obwohl es sich nur um ein winziges Stück Sauerteig handelt, verändert sich dadurch der Charakter des ganzen Teiges vollständig. Wir wissen alle, dass ein einzelner Mensch vor Gericht, in einem Ausschuss oder auf einer Behörde ebenso wohl zum Brennpunkt von Schwierigkeiten wie zum Mittelpunkt der Versöhnung werden kann. Das Himmelreich erwächst aus der Hingabe einzelner Männer und Frauen. Unter Umständen bist du an deinem Arbeitsplatz oder an deinem Wohnort der einzige, der sich offen zum christlichen Glauben bekennt. Dann ist es dein göttlicher Auftrag, dort als Sauerteig des Reiches Gottes zu wirken. Bekenne deinen Herrn und Erlöser über alle Umstände hinaus, gehe gegen alle gedanklichen Anfechtungen im Namen Jesus Christus hinweg, du bist durch Jesus Sieger und die Menschen werden deine Botschaft hören. Durch den Heilige Geist hast du die Kraft und Autorität Jesus Christus.
  2. Das Himmelreich wirkt unbemerkt. Du siehst nicht wie der Sauerteig arbeitet, obwohl er die ganze Zeit umwandelnd wirkt. Das Reich Gottes ist im Kommen. Wer sich ein wenig in der Geschichte auskennt, kann nicht umhin, das festzustellen. Der römisch philosophische Schriftsteller und Dichter Seneca schrieb noch im Jahre 60 n. Chr. „Wir erwürgen tolle Hunde; wir schlachten einen wütenden Stier; wir stoßen einem kranken Rind das Messer in Herz, damit nicht die ganze Herde angesteckt wird; wir ertränken Kinder, die schwach und missgestaltet zur Welt kommen“. Das war damals die Regel. Heute passiert so etwas nicht mehr, weil das Reich Gottes langsam, aber unaufhaltsam näher kommt. Das Reich Gottes macht Minus zu Plus, nach und nach finden Veränderungen statt, für die du dankbar deine Hände zum Lobpreis erheben kannst. Achte nicht immer nur auf die schlechten Dinge die geschehen, sondern achte auf die vielen kleinen positiven Dinge die geschehen.
  3. Das Himmelreich wirkt von innen her. Wenn der Sauerteig nicht unter die übrige Masse gemischt wird, nützt er nichts; er muss mit anderem Teig verarbeitet werden. Auch du wirst Menschen nie von außen her ändern. Neue Häuser, bessere Verhältnisse und materielle Voraussetzungen bedeuten nur eine oberflächliche Veränderung. Der christliche Glaube hat die Aufgabe, die Menschen neu zu machen, nicht die Dinge. Denn sobald der Mensch neu geworden ist, wird auch die Welt neu werden. Aus diesem Grund ist die Kirche/ Gemeinde eine so wichtige Institution in der Welt, denn ihre Aufgabe besteht darin, mit der Hilfe und Vollmacht des Heiligen Geistes, die Menschen zu neuen Menschen zu machen, bzw. in die Freiheit Jesus Christus zu führen. Glauben ist Stückwerk und so wie dein Glaube wächst, so wächst auch deiner Veränderung. Jesus Christus gewinnt mehr und mehr Gestalt in dir, Stück für Stück.
  4. Die Macht wächst dem Reich Gottes von außen zu. Der Teig besaß von sich aus nicht die Kraft, sich zu verwandeln. Ebenso wenig besitzt du diese Kraft. Wir Menschen versuchen es zwar, scheitern aber immer wieder. Um dein Leben zu ändern bedarf es einer Kraft jenseits und außerhalb deiner selbst. Du bedarfst des Herrn des Lebens, der immer auf dich wartet, um dich teilhaben zu lassen an dem Geheimnis, wie du den Sieg des Lebens erringen kannst. Liefere dich mit deinem ganzen Leben, der Leitung und Führung des Heiligen Geistes aus und lasse dich verwandeln in das Ebenbild Jesus Christus. Du, dein egoistisches „Ich“ soll abnehmen, damit Jesus Christus in der Gestalt gewinnen kann.

Die zweite Auslegung besagt dagegen, dass das Wirken des Sauerteigs keineswegs unbemerkt vor sich geht, sondern vor aller Augen, weil es den Teig in eine sich blähende, gärende Masse verwandle. Der Sauerteig verkörpere also die erregende Kraft, die vom christlichen Glauben ausgehe. Vom den Christen in Thessalonich heißt es: „Diese, die den ganzen Weltkreis erregen, sind auch hierhergekommen“(Apg17, 6). Die Nachfolge Jesus ist kein einschläferndes Narkotikum; es veranlasst die Menschen keineswegs, gemächlich zu schlafen; ebenso wenig bewirkt es, dass du dich mit dem Bösen, das bekämpft werden muss, abfinden musst. Echter christlicher Glaube bewirkt einen entscheidenden Umbruch auch in den Dingen dieser Welt, denn er bedeutet eine Umwälzung im Leben jedes einzelnen und in der Gesellschaft. Darum schweige nicht und halte deinen Glauben auch nicht im Verborgenen, denn dadurch wird sich diese Welt niemals zum Guten verändern. Nachfolge Jesus Christus ist etwas aktives, niemals etwas passives, sie bedeutet Leben im Überfluss. Diesen Überfluss trage hinaus in die Welt, Ströme von lebendigen Wasser sollen von die ausgehen.

Beide Auslegungen schließen sich für mich nicht gegeneinander aus, sondern beide zusammen ergibt ein ganzes. Alle beide haben ihre Daseins Berechtigung.

Des spanisch Mystiker Unamuno hat einmal gesagt: „Möge Gott euch den Frieden versagen und dafür seine Herrlichkeit schenken“. Das Himmelreich ist der Sauerteig, der dir zugleich den Frieden Gottes und die göttliche Unruhe schenkt, die sich nicht eher zufriedengibt, als bis das Böse aus dieser Welt durch die verwandelnde Kraft Gottes hinweggefegt ist. Halleluja, gehe im Namen Jesus voran und bekenne deinen Glauben in der ganzen Welt, in jedem Milieu, an jeden Ort, zu Groß und Klein, zu Alt und Jung. Niemand in deinem Leben verschone mit der heilenden und rettenden Botschaft Jesus Christus.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.