Hallelujah Lord

Andacht vom 02. August (Das gerechte Gericht Gottes!)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig)

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und friedlichen Tag in den Armen Jesus. Solange es an dir liegt halte Frieden mit jedermann. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, dabei achte darauf, dass du dich selbst liebst und auf dich achtest.

Das gerechte Gericht Gottes!

2 Thessalonicher 1, 4- 5
so dass wir selbst uns euer Rühmen in den Gemeinden Gottes wegen eurer Standhaftigkeit und Glaubenstreue in allen euren Verfolgungen und Drangsalen, die ihr zu ertragen habt:
ein Beweis des gerechten Gerichtes Gottes, dass ihr gewürdigt werdet des Königreiches Gottes, für das ihr leidet,

Trotz extremen Widerstand und starker Verfolgung blieben die Thessalonicher ihrer Beziehung zu Gott treu. Ihre positive Haltung inmitten von Leid war ein „Hinweis“ auf Gottes gerechtes Gericht. Damit ist gemeint, dass Gott die Thessalonicher für würdig erachtete, Repräsentanten Christi und seines Reiches zu sein, für das sie litten.

Bleibe auch du über alle Hindernisse und Hürden hinaus an deinem Glauben dran. Halte in allen, egal was auch sein mag an Gott und seine Verheißungen fest. Es gibt nichts auf der Welt und im geistlichen Raum, was stärker ist als Gott. Gott steht über Allen, und nichts und niemand wird ihn je besiegen.

Was willst du nun hierzu sagen? Ist Gott für dich, wer mag wider dich sein? Welcher sogar seines eigenen Sohnes nicht verschont, sondern ihn für dich dahingegeben hat, wie sollte er dir mit ihm nicht auch alles schenken? Wer will gegen die Auserwählten Gottes Anklage erheben? Gott, der sie rechtfertigt? Wer will verdammen? Christus, der gestorben ist, ja vielmehr, der auch auferweckt ist, der auch zur Rechten Gottes ist, der dich auch vertritt? Wer will dich scheiden von der Liebe Christi? Trübsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert? Wie geschrieben steht: «Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag, wir sind geachtet wie Schlachtschafe!» Aber in dem du überwindest durch den, der dich geliebt hat! Denn ich bin überzeugt, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Fürstentümer noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes, noch irgendein anderes Geschöpf dich zu scheiden vermag von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, deinem Herrn (Röm8, 31-39)! Deshalb wird Gott dich nicht allein lassen, sondern dir die nötige Kraft und die richtigen Mittel schenken um deine Schwierigkeiten zu bestehen. Diese Schwierigkeiten sollten einen guten Charakter in dir entwickeln und dich geistlich stärker machen, wodurch du zeigen würdest, dass Gott auf deiner Seite ist.

Zudem war ihr ungerechtfertigtes Leiden ein Zeichen dafür, dass sie ihre Verfolger, die Verursacher ihrer Schwierigkeiten, gegen Gottes eigenes Volk stellten und zu gegebener Zeit unter Gottes Gericht und Strafe kommen sollten (2Thess1, 5-9). Du musst niemals hier auf Erden dein Recht streitbar einfordern, denn Gott streiten für dich allezeit. Das ewige Gericht wird auf die kommen, die dich verfolgen, wenn sie nicht umkehren und Busse tun.

Ich rede hier von der Verfolgung und dem Leiden um deines Glaubens willen. Wenn du natürlich selbstverschuldet in Schwierigkeiten steckst, muss du dich auch selber dafür rechtfertigen und deine Schulden begleichen. Wenn du z.B. deine Rechnungen nicht beglichen hast und jetzt deine Schuldner vor deiner Tür stehen, um ihre Schulden einzutreiben, wirst du nicht deinen Glaubenswillen verfolgt, sondern um deiner Ungerechtigkeit wegen. Dann brauchst du auch nicht beten, dass Gott für dich streiten soll, sondern dann möchte Gott, dass du deine Schulden begleichst, Cent für Cent.

Hier ist die Rede von echter Verfolgung und Ungerechtigkeit wie sie die Thessalonicher um ihren Glaubenswillen erlitten haben. Wenn du verschmäht und ungerecht behandelt wirst, um deinen Glaubenswillen. Wir werden in eine Zeit kommen, wo du als Christ, wenn du das Mahl des Tieres nicht annimmst (Offb13+14), nicht mehr öffentlich einkaufen gehen kannst, keine ärztliche Versorgung bekommst, nicht mehr an Kulturveranstaltungen teilnehmen kannst, du wirst total ausgegrenzt sein. Dann ist dein Glauben und Vertrauen an Gott gefragt, dann stehst du vor der Frage, nimmst du das Mahl an oder vertraust du deinem Gott im Glauben und bist ihn dankbar für alles was er für dich getan hat.

Es wird eine Zeit der weltweiten Christenverfolgung kommen, auf die sei vorbereitet, damit es dich nicht überraschend trifft.

Sei allezeit fest im Glauben, nehme die Versuchungen und Angriffe dieser Zeit, als Übungsschlachtfeld um deinen Glauben zu stärken. Wie deine Muskeln durch Sport trainiert und zum Wachstum angeregt werden, wird auch dein Glauben durch alle Versuchungen und Anfechtung trainiert und zum Wachstum angeregt.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.