Hallelujah Lord

Andacht vom 31. August (Damit wir verstehen!)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig)

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und friedlichen Tag. Solange es an dir liegt, halte Frieden mit jedermann und dabei ist, dass Verhalten der anderen völlig unwichtig. Du bist nur für dich allein verantwortlich und für niemand anderen, eines Tages stehst du ganz allein vor den Thron Gottes und musst dich für dich verantworten.

Damit wir verstehen!

1 Korinther 2, 9-13
sondern wie geschrieben steht: "Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben." 
Uns aber hat Gott es offenbart durch den Geist, denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen Gottes. 
Denn wer von den Menschen weiß, was im5 Menschen ist, als nur der Geist des Menschen, der in ihm ist? So hat auch niemand erkannt, was in Gott6 ist, als nur der Geist Gottes. 
Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, damit wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind. 
Davon reden wir auch, nicht in Worten, gelehrt durch menschliche Weisheit, sondern in Worten, gelehrt durch den Geist, indem wir Geistliches durch Geistliches deuten. 

Obwohl Paulus hier über sein Predigen schreibt, dass es von Gott kommt und vom Geist geführt ist, so deuten Verse 9-13 im 1 Korinther 2, auch auf die Schritte hin, wie der Heilige Geist die Bücher der Heiligen Schrift, d.h. das Wort Gottes inspiriert hat.

Schritt 1: Gott wollte der Menschheit seine Weisheit vermitteln (V.7-9). Bei dieser Weisheit ging es um seine Pläne und Absicht, uns durch das Leben, den Todd und die Auferstehung seines Sohnes Jesus mit sich selbst zu versöhnen, damit wir eine persönliche Beziehung zu ihm haben können. Diese persönliche Beziehung ist nur durch Jesus Christus möglich. Jesus allein, ist der Weg und die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater, nur durch ihn. Es werden uns viele Wege versprochen, die aber alle in die Irre führen, sie verhindern eine persönliche Beziehung zu Gott und führen in den Tod.

Schritt 2: Gottes Wahrheit und Weisheit werden der Menschheit nur durch den Heiligen Geist offenbart (V.10). Der Geist kennt Gottes Gedanken ganz und gar (V.11), da auch er Gott ist. Durch den Heiligen Geist werden wir recht geführt auf dieser Welt, damit wir nicht in die Irre laufen. Er macht uns den Willen Gottes für unser Leben offenbar, nach dem wir uns richten sollen, ob wir es tun, liegt bei uns, wir dürfen uns immer frei entscheiden.

Schritt 3: Gottes Offenbarung wurde auserwählten Gläubigen durch die in ihnen wohnende Gegenwart des Geistes gegeben (V. 12; vgl. Röm8, 11. 15). Jeden Tag können wir uns entscheiden, ob wir die Wege des Geistes gehen oder unsere eigenen egoistischen Wege, hinter denen sich manchmal auch der Teufel offenbart und sich die Hände vor Freude reibt.

Schritt 4: Die Verfasser der Bibel schrieben auf, was sie vom Heiligen Geist lernten (V.13). Der Geist hat nicht nur die Gedanken der Schreiber gelenkt, sondern auch ihre Worte, sodass sie genau das ausdrücken, was Gott vermitteln wollte. Gleichzeitig war die Führung des Geistes in der Vermittlung der Wahrheit Gottes jedoch nicht mechanisch oder unpersönlich; der Geist bediente sich des Wortschatzes und individuellen Stils des Schreibers.

Schritt 5: Gläubige können die von Gott inspirierte Schrift verstehen, wenn sie ihren Inhalt mit der Hilfe und Einsicht des Heiligen Geistes untersuchen (V. 14-16). Lese allezeit das Wort Gottes mit Hilfe des Heiligen Geistes, er wird dir die Schrift so offenbaren, wie du sie ohne seine Hilfe niemals verstehen würdest. Er schlüsselt dir auch deine persönlichen Offenbarungen für dein Leben auf.

Der Geist Gottes gab sowohl die Gedanken als auch die Wortwahl der Heiligen Schrift ein. Kein einziger Verfasser benutzte ein falsches Wort oder einen unpassenden Ausdruck. Der Heilige Geist hat Gottes Wort vor allen Fehlern und Unwahrheiten bewahrt. Als Ungläubiger kannte ich zwar die Bibel, ich wusste aber nicht, was sie mir sagen wollte, dieses habe ich erst erfahren, als ich mein Leben Jesus Christus gegeben habe.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

Euer Thorsten Thiem

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.