Hallelujah Lord

Andacht vom 17 Juni (Christus hat dir vergeben, so vergebe auch du!)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig) 

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und glücklichen Tag. Tue alles was dir und anderen Freude bereitet. Genieße die Liebe und den Frieden Gottes in deinem Leben!

Christus hat dir vergeben, so vergebe auch du!

Kolosser 3,13   

ertraget einander und vergebet einander, wenn einer wider den andern zu klagen hat; gleichwie Christus euch vergeben hat, also auch ihr.

Das griechische Wort aphiemi, das „vergeben“ bedeutet(auch gr. aphete, aphesei) kommt im Neuen Testament in verschiedenen Formen vor(über 140mal). Manchmal bedeutet es, „loslassen“, „zurücklassen“, „aufgeben“ und sogar „eine Schuld tilgen“. Es wird für die Vergebung von Sünden durch Gott verwendet(was auch Tilgung von Schuld einschließt). Du sollst anderen genauso vergeben, wie Gott dir vergibt.

Wenn du gegen Gott verstößt und seine Maßstäbe verletzt, ist er nur zu gern bereit dir zu vergeben, Schließlich ist das ja genau der Grund, warum er seinen Sohn Jesus gesandt hat: dass er für dich sterbe und die Strafe  aus sich nehme. Um diese Vergebung jedoch auch empfangen zu können, musst du bereitwillig zugeben, dass du deine eigenen Wege gegangen bist und dich Gott widersetzt hast. Dann musst du dich der Herrschaft Jesus ausliefern und dein Leben von ihm geistlich reinigen lassen. Gott reagiert auf solch Demut und Unterordnung entsprechend seinem Charakter, der sich durch Treue(vgl. 143. 1) und Vergebungsbereitschaft  auszeichnet(vgl. Jer31, 34; Mi17, 18.20; Hebr10, 22-23). Er hält sein Versprechen indem er dir vergibt und dir mit sich selbst versöhnt und der Zerstörungskraft der Sünde befreit. Gott tut das, damit du heilig sein kannst(d.h. moralisch rein, geistlich ausgeglichen, vom Bösen getrennt und Gott hingegeben). Ps32, 1-5; Spr28, 13; Jer313, 34; Lk15, 18; Röm6, 2-14.

Jesus lehrt, dass es in der Bereitschaft oder Bereitwilligkeit, mit der du anderen vergibst, keine Einschränkung geben sollte. Es ist Sünde, an Unversöhnlichkeit festzuhalten, weil dies Verbitterung und zerstörerische Auswirkung für deinen Geist nach sich zieht und weil er dich daran hindert, Gottes Charakter in deinem Leben widerzuspiegeln. Du sollst Jesus immer ähnlicher werden und dein eigenes egoistisches, sündhaftes „Ich“ soll abnehmen, Unvergebenheit verhindert das. Die Welt soll an dir sehen wer Jesus Christus ist, sie sollen sehen wie du anderen Menschen vergibst und wie du damit in die Freiheit und Freude Jesus kommst. Verschließe dein Herz nicht, sondern vergebe, dort wo du zu vergeben hast. Bitte den Heiligen Geist dir zu zeigen, wo du Unvergebenheit in deinem Leben hasst, bitte ihn dir die Kraft zum Vergeben schenkt.

Wenn du dich weigerst, andern zu vergeben, wird Christus dir nicht vergeben und deine Gebete nicht erhören, weil du damit an der Sünde festhältst. Dies ist ein wichtiges geistliches Prinzip, weil Gott es zum Maßstab für deine Vergebung setzt. So steht es geschrieben und daran kommst du nicht vorbei, Gottes Wort zählt Gestern, Heute und in alle Ewigkeit. Dass ist ein Punkt im Neuen Testament den du erfüllen musst um das Land zu erben, was Gott dir verheißen hat. Unvergebenheit wird dich jahrelang durch die Wüste führen, 40 Jahre und mehr wirst du durch dürres und trockenes Land wandern. Du wirst an der Vergebung nicht vorbeikommen, nur der Weg der Vergebung führt ins Verheißene Land.

Durch die Gnade Gottes, durch seine Vergebung deiner Sünde, durch das Blut, das Opfer Jesus bist du gerettet worden. Du hast kein Recht jemanden nicht zu vergeben, denn auch für ihn ist Jesus ans Kreuz gegangen, zur Vergebung seiner Sünden. Ohne Vergebung ist das Opfer Jesus Christus zwecklos geworden. Du kannst immer und jederzeit zu Gott gehen und ihm um Vergebung bitten, er wird dir vergeben, so vergebe auch du allezeit.

Überlege nicht lange, sondern vergebe vom Herzen, wie auch dir vergeben worden ist. Vergebung ist eine Gnadengabe die jeden Menschen zusteht. Vergebung kannst du dir nicht verdienen, du kannst gar nichts aber rein gar nichts dazutun. Verlange auch du von deinen gegenüber nichts, du hast umsonst empfangen, gebe auch du umsonst weiter. Vergebung stellt einzig und allein die Anforderung dass du umkehrst von deinem falschen Weg.

Du kannst deine Chance der Vergebung bei Gott verlieren, wenn du verbitterst, Groll und Unversöhnlichkeit in deinem Herzen behältst(siehe Mt6, 14-14; Hebr12, 15; Jak3, 11. 14).  Bitterkeit, Groll, Feindseligkeit und Bosheit hat in deinen christlichen Glauben nichts zu suchen, sie müssen ausgeräumt werden.

Verharre nicht weiter in deiner Sünde und kehre um, tue Busse, spreche Vergebung aus, wo du vergeben musst. Du wirst sehen, wenn du ein vergebenes Herz zeigst, werden sich viele Situationen in deinem Leben ändern. Viele Wunden die du mit dir trägst werden heilen, dann kann Gott wieder Beziehung mit dir bauen. Probleme die du schon länger mit dir herumträgst werden sich zum Guten wenden und auflösen, durch die Vergebung.

Vergebung ist eine bewusste Entscheidung von dir, entscheide dich dafür und Gott wird dir auch das Gelingen geben. Denn Gott ist es der dir dass Wollen und das Gelingen gibt. Du wirst sehen die Schleusen des Segens werden sich in deinem Leben öffnen, wenn du vergibst und Vergebung annimmst.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.