Hallelujah Lord

Andacht vom 02. Oktober (Du bist ein Teil von Leib Christi?)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig)

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und erlebnisreichen Tag. Einen Tag voller schönen und unvergesslichen Momenten. Freue dich auch an den kleinen Dingen in deinem Leben, denn auch diese hat Gott für dich geschaffen. Sie sind geschaffen um dich zu erfreuen und zu erbauen!

Du bist ein Teil von Leib Christi?

Apostelgeschichte 9, 19-22

Er war aber etliche Tage bei den Jüngern zu Damaskus.

Und alsbald predigte er in den Synagogen Jesus, dass dieser der Sohn Gottes sei.

Es erstaunten aber alle, die ihn hörten, und sprachen: Ist das nicht der, welcher in Jerusalem die zerstörte, welche diesen Namen anrufen, und der dazu hierhergekommen war, um sie gebunden zu den Hohenpriestern zu führen?

Saulus aber wurde noch mehr gekräftigt und beunruhigte die Juden, die zu Damaskus wohnten, indem er bewies, dass Jesus der Christus sei.

So lautet der Lukasbrief von dem, was nah der Bekehrung des Paulus geschah. Wenn wir uns ein Bild von dem chronologischen Ablauf der Ereignisse machen wollen, müssen wir außerdem noch lesen, was Paulus selbst im Galaterbrief 1, 15-24 darüber sagt. Fügen wir beide Berichte zusammen, dann ergibt sich folgende Kette von Ereignissen:

  1. Saulus wird auf dem Wege nach Damaskus bekehrt.
  2. Er predigt in Damaskus.
  3. Er geht nach Arabien (Gal1, 17).
  4. Er kehrt nach Damaskus zurück und predigt dort drei Jahre lang (Gal1, 18).
  5. Er geht nach Jerusalem.
  6. Er flieht von Jerusalem nach Cäsarea.
  7. Er kehrt in das Gebiet von Syrien und Cilicien zurück (Gal1, 2)

Wenn wir also den Bericht des Lukas mit dem des Apostel Paulus verknüpfen, erkennen wir, dass sich Paulus nach seiner Bekehrung zwei Dingen widmete.

  1. Er trat in den Synagogen von Damaskus umgehend als Zeuge Christi auf. In Damaskus lebten viele Juden und es gab dort infolgedessen mehrere Synagogen. In Städten wie Damaskus gab es zu jener Zeit ebenso viele Synagogen wie heute Kirchen in unseren Städten. In diesen Synagogen nun erhob Paulus zuerst seine Stimme, um für Christus Zeugnis abzulegen. Das war eine Tat, durch die er höchsten sittlichen Mut bewies. Denn an eben diese Synagogen waren die Beglaubigungsschreiben gerichtet, in denen er als Bevollmächtigter des jüdischen Glaubens und Beauftragter des Hohen Rats bestätigt worden war. Es wäre wesentlich einfacher gewesen, wenn Paulus als Zeuge Christi zuerst an einem Ort aufgetreten wäre, an dem er unbekannt war, so dass seine Vergangenheit ihm nicht im Wege stehen konnte. Doch Paulus sagt bereits zu diesem Zeitpunkt: „Ich habe mich gewandelt und bin fest entschlossen, dass die Menschen, die mich am besten kennen, es erfahren“, Schon jetzt bekennt er voll Stolz: „Ich schäme mich des Evangeliums Jesu Christi nicht“.

Hast du dich gewandelt? Erkennen die Menschen die dich von früher kennen, deinen Wandel oder lebst du dein Christ sein im Verborgenen, weil du dich des Evangeliums schämst? Du schämst dich des Evangeliums nicht, warum gibst du denn kein Zeugnis darüber, warum erzählst du den Menschen von dem was Jesus für dich getan hat. Jesus sagt ganz unmissverständlich zu dir: „Wenn du mich vor den Menschen bekennst, bekenne ich dich vor meinen Vater. Bekennst du ihn hingegen nicht, wird er deinen Namen vor seinen Vater auch nicht bekennen.

  • Bei Lukas wird nicht erwähnt, dass Paulus nach Arabien ging. Paulus selbst berichtet Galater 1, 17: „Ich zog hin nach Arabien“ Im Leben des Paulus hatte sich ein erschütternder Wandel vollzogen und er musste unbedingt kurze Zeit allein mit Gott sein. Vor ihm lag ein neues, von Grund auf anderes Leben, und daher suchte er vor allem erst einmal Gott. Zweierlei tat ihm not. Er bedurfte der Führung auf einem ihm völlig fremden Wege und er brauchte Kraft für die fast überwältigend große Aufgabe, die ihm erteilt worden war. Beides sollte Gott ihm schenken.

Auch wenn viele unbekannte Dinge vor dir liegen, scheue nicht davor zurück den Namen Jesus Christus zu bekennen. Der Heilige Geist wird dir Worte eingeben, wenn du nicht weißt was du sagen sollst. Du bist nicht alleine, Jesus ist immer durch den Heiligen Geist bei dir und du hast viele Geschwister im Herrn die dir zur Seite stehen.

Alle Nachfolger Jesus sind ein Teil vom Leibe Christi, ein Teil der Gemeinde, mit ihnen zusammen bist du berufen.

Gottes Schutz Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.