Hallelujah Lord

Andacht vom 08. November (Betet allezeit füreinander!)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig)

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und besinnlichen Tag. Komme in die Ruhe und höre was dein Herr, dein Gott dir sagen möchte. Sei bereit seine Wege für dein Leben zu gehen und nicht deine eigenen egoistischen Wege. Sage vom ganzen Herzen, „Herr dein Wille soll geschehen und nicht der meine“. Folge den Wegen des Herrn und du wirst den maximalen Segen Gottes in deinem Leben erleben.

Betet allezeit füreinander!

2Thessalonicher 3,1 

Im Übrigen betet für uns, ihr Brüder, daß das Wort des Herrn laufe und verherrlicht werde, wie bei euch,

Paulus Erfolg für Christus war unter anderen auf die Gebete anderer Christen zurückzuführen. Er war sich sehr bewusst, dass Gottes Pläne und Absichten für sein Leben und seinen Dienst ohne die treuen Gebete seiner Mitgläubigen nicht ganz verwirklicht werden konnten(vgl. Röm15, 30-32; 2Kor2, 1, 11; Phil1, 19; Kols4, 2; 1Thess5, 25). Wir sind alle von den Gebeten voneinander Abhängig, wir sind ein Leib, die Gemeinde Christi. So sorgt auch der ganze Leib für sein Wohlergehen, weil er zusammengehört und ohne den anderen nicht komplett ist. Jeder Körperteil eines Menschen, ist für etwas zuständig, dass der Körper komplett funktioniert. So ist es auch im Leib Christi seiner Gemeinde. Wie das Blut in unseren Adern fließt und den ganzen Körper mit Blut versorgt, so sind es die Gebete die durch die Adern der Gemeinde fliesen soll, damit der ganze Leib funktioniert, damit der ganze Leib lebt.   

Dieses geistliche Prinzip des Reiches Gottes gilt auch noch heute. Du brauchst die Gebete anderer Christen, und sie brauchen deine Gebete. Die Gebete ist deine Kommunikation mit deinem Papa im Himmel, Betest du nicht, sprichst du nicht mit deinem Papa im Himmel. Gebete die das Anliegen für deinen Bruder und Schwester vor seinem Thron bringen. Gebet aufgrund dessen der Heilige Vater seinen starken Arm in Bewegung setzt. Bete nach dem Willen Gottes und er wird dich erhören. Das Gebet ist keine Geschenkewunschmaschine, wie der Wunschzettel beim Weihnachtsmann, dafür ist Jesus Christus nicht an Kreuz gegangen. Jesus Christus ist nicht der gekreuzigte Weihnachtsmann, Jesus Christus ist der Sohn Gottes, der jetzt zur Rechten Gottes sitzt und für dich einsteht(Hebr7, 25).

Jesus Christus hat seinen rechtmäßigen Platz höchster Ehre und Autorität bei seinem Vater im Himmel eingenommen. Dort leistet er ständig Fürsprache für dich und jeden seiner Nachfolger im Einklang mit den Wünschen, Absichten und Zielen seines Vaters(vgl. Röm8, 33-34; 1Tim2, 5; 1Joh2, 1).

Durch seinen Dienst der Fürbitte erfährst du Gottes Liebe und Gegenwart und empfängst Barmherzigkeit und Gnade(d.h. unverdiente Gunst, Liebe und geistliche Befähigung) für jede Art von Not(Hebr4, 16), Versuchung(Lk22, 32), Schwachheit(Hebr4, 15; 5, 2), Sünde(1Joh1, 9; 2, 1) und Anfechtung(Röm8, 31-39). Das hohepriesterliche Gebet, dass Christus kurz vor seinem Tod für sein Volk betet(siehe Joh17) und sein Wunsch, seine Nachfolger mit dem Heiligen Geist zu erfüllen und zu bevollmächtigen(Apg2, 33), helfen dir den primären Charakter seines Dienstes als dein Fürsprecher bei Gott zu verstehen(Joh17, 1). Durch die Fürbitte Christi empfangen diejenigen, „die durch ihn zu Gott kommen“(d.h. kontinuierlich kommen oder „fortwährend“ kommen; das griechische Partizip Präsens betont die fortwährende Dauer einer Handlung), Gnade zur vollständigen Errettung, Christi Fürsprache als unser Hohe Priester ist für deine Erlösung notwendig. Ohne die Gnade, Barmherzigkeit und Hilfe, die Jesus dir durch sein Werk der Fürbitte gibt, würdest du von Gott abfallen, wieder in die Sklaverei der Sünde geraten und für immer verurteilt werden. Deine einzige Hoffnung besteht darin, im Glauben durch Christus zu Gott zu kommen(1Petr1, 5).

Beachte, dass Christus kein Fürsprecher und Fürbitter für diejenigen bleibt, die sich weigern, ihre Sünde zu bekennen und aufzugeben und die sich von ihrer Beziehung zu Gott abwenden(vgl. 1Joh1, 5-7; 3, 10). Seine Fürsprache, um „für immer[zu] retten“, gilt nur denen, die „durch ihn zu Gott kommen“(vgl. Hebr4, 16). Es gibt keine Sicherheit für diejenigen, die bewusst weiter sündigen und sich weigern, zu Gott umzukehren(Hebr10, 21-31). Jesus Christus ist dein einziger Mittler(d.h. Vermittler zwischen Gott und Menschen) und Fürsprecher im Himmel. Dies bedeutet, dass jeder Versuch, sich an Engel oder verstorbene Heilige als Mittler zu wenden oder durch sie zum Vater zu beten, nutzlos und unbiblisch ist(Kol1, 2; Hebr2, 18).

Du kannst durch Jesus seiner Fürbitte für dich erkennen, wie wichtig das Gebet in deinem Leben als Christ ist. Die gegenseitige Fürbitte ist der Herzschlag der Gemeinde, der die Gemeinde am Leben hält. Findet treue Fürbitte (d.h. Gebet für die Bedürfnisse und Anliegen anderer) in den Gemeinden statt, so werden Gottes Wünsche erreicht, Satans Absichten vereitelt(2Thess3, 3) und die volle Kraft des Heiligen Geistes offenbart(Apg4, 24-33). Deine Fürbitte sei Dauerhaft ohne Abriss, wie Jesus bei seinem Vater ohne Abriss für dich in Fürbitte steht.

Bete allezeit und ohne Unterlass für deine Geschwister im Herrn, stehe für sie treu ein. Leiste Fürbitte für die Menschen die Gott nicht kennen, damit sie Jesus Christus begegnen.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.