Hallelujah Lord

Andacht vom 09. März (Vernachlässige auf keinen Fall das Gebet)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig)

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und Glücklichen Tag. Lasse dich von deinem Herrn und Gott erquicken allezeit. Lasse die Traurigkeit und Bitterkeit nicht zu in deinem Leben, dein Gott will dich heilen, er will dich erquicken. Kommet her zu mir, alle die ihr Mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken (Mt11, 28)!

Vernachlässige auf keinen Fall das Gebet

Kolosser 2, 15

Die Mächte und Gewalten hat ihrer Macht entkleidet und öffentlich zur Schau gestellt, ja im Triumphzug hat er sie mit sich geführt.

Durch seinen Tod und seine Auferstehung hat Christus über alle dämonischen Mächte und satanischen Gewalten in der Welt triumphiert (vgl. Eph6, 12). Er hat ihnen ihre Kraft entrissen, sodass sie dich nicht mehr gegen deinen Willen zum Sklaven machen kann (vgl. Kol1, 13; Mt12, 29; Lk10, 10, 18; 11, 20-22; Hebr2, 14). ‚Du bist durch Jesus Christus, frei von allen Mächten und Gewalten des Bösen, durch ihn bist du Sieger. Berufe dich auf ihm und seinem kostbaren Blut, und Satan und sein Gefolge sind unter deinen Füssen, Halleluja du hast den Sieg, du bist ein Siegreicher Feldherr. 

Die Formulierung „im Triumphzuck hat er sie mit sich geführt“ ist ein Bild vom Militär, wenn ein Feldherr seine Gefangenen durch die Stadt führt, damit alle den Beweis seines vollständigen Sieges sehen können (vgl. 2Kor2, 14). Du und das gesamte Volk Gottes nehmen an diesem Triumphzug teil. Du gewinnst nicht nur den Sieg über die Welt und den Versuchungen (1Joh4, 4), sondern auch die Kraft, gegen die geistlichen Mächte des Bösen Krieg zu führen (Eph6, 12). Du bist Sieger in Jesus Christus in allen Lebensbereichen und gegen alle Versuchungen und Anfechtungen.

Lebe dein Leben auf dieser Welt als Sieger und Königskind.

Du darfst nicht vergessen, dass deine Konflikte, die du erlebst, in erster Linie gar nicht auf deine Lebensumstände zurückzuführen sind oder auf die Tatsache, dass eine anderer dich irritiert, beleidigt, verärgert oder versetzt hat; nicht die Menschen sind deine Feinde. Der Feind, gegen den du in den Krieg ziehst, ist Satan und seine Schar von bösen Geistern (Mt4, 10). Er setzt alles daran um dich zu besiegen, dich von dem Weg Gottes abzubringen, denn ohne Gott bist du Tod, ein Kind Satans. Denke immer daran in deinen Konflikten mit anderen Menschen, dein Kampf ist nicht auf dieser Welt, sondern dein Kampf findet in der geistlichen Welt statt.

Satan und seine Komplizen, diese Mächte der Finsternis, sind geistliche Mächte des Bösen (Joh12, 31; 14, 30; 16, 11; 2Kor4, 4; 1Joh5, 19). Von ihnen werden gottlose Menschen angegriffen beeinflusst und auch kontrolliert (Eph2, 2). Du bist als Kind Gottes frei von der Kontrolle dieser Mächte, wenn du im Geist, wenn du in Jesus Christus bist.  

Diese dunklen Mächte widerstreben dem Ratschluss, dem Plan und dem Verlangen Gottes (Gen3, 1-7; Da10, 12-13; Mt13, 38-39). Sie greifen häufig Menschen an, besonders Christen und setzen verschiedene Machenschaften und Strategien ein. Stelle auf den Sieg Jesus und berufe dich auf sein Blut und sie werden dich nicht besiegen, denn du bist durch Jesus Christus Sieger über sie. Aber du hast den Sieg nur durch Jesus Christus und nur durch ihn, versuche niemals aus dir heraus, gegen Satan und seinem Gefolge zu kämpfen, es wird dir nicht gelingen, noch mehr, sie werden dich vernichten. Es ist nicht so wie du es aus dem Kino kennst, wo gut trainierte Männer und Frauen mit Waffen und Schwertern gegen die Dämonen kämpfen und sie vernichten. Nein mit weltlichen und menschlichen Waffen, bleibt dir nur die Niederlage.

Es gibt eine grosse Schar dieser bösen Mächte (Off12, 4. 7), die im Reich des Bösen gut organisiert sind und gewisse Ränge und Positionen begleiten (Eph2, 2; Joh14, 30). Satan hat eine gut durch organsiertere Heerschar, die gegen alles gewaffnet ist, ausser gegen Jesus Christus und dem Wort Gottes, dagegen kann er nur verlieren. Du kannst einen geistlichen Kampf nicht mit deinen eigenen Stärken, mit deinen eigenen Plänen oder mit der Hilfe deiner eigenen Strategien wirkungsvoll kämpfen; denn dann wirst du mit Sicherheit besiegt, ja sogar zerstört werden. Um effektiv gegen die Mächte der Finsternis kämpfen zu können und siegreich aus diesem Kampf herauszukommen, musst du die Waffenrüstung nutzen, die Gott dir zur Verfügung stellen.

Gürtel dich mit dem „Gürtel der Wahrheit“ (Eph6, 13). Geistliche Kämpfe wirst du weniger mit körperlicher Kraft als vielmehr mit Treue zur Wahrheit Gottes und einer integren Persönlichkeit gewinnen, mit deren Hilfe du auch die anderen Teile der Waffenrüstung einsetzen kannst (vgl. Jes11, 5; Joh8, 32; 17, 17). Hast du den Gürtel der Wahrheit nicht, wird Satan dich mit deinen Lügen und Unaufrichtigkeit besiegen. Denn mit Unwahrheit und Lüge öffnest du ihn Türen und Hof und er wird mit lauten Kriegsgebrüll einfallen und dich besiegen.

Steige in den „Panzer der Gerechtigkeit“ (Eph6, 13). Ein gottesfürchtiger Charakter und auch eine rechte Beziehung zu Gott sind notwendig, um dein Herz zu beschützen und dich wirkungsvoll für Reinheit und Gerechtigkeit einzusetzen (vgl. Jes59, 17, 5; 1Petr2, 24). Ohne den Panzer der Gerechtigkeit, hat Satan alle Macht über dich, noch viel mehr, er wird dich benutzen um über andere Menschen zu herrschen. Mit Pauken und Trompeten wird er über dein Leben herfallen und es zerstören. Sei allezeit wachsam und schliesse diese Tür und lebe ein Gott geführtes Leben auf dieser Welt. An dir und deinen Leben soll Jesus Christus sichtbar und für die Menschen spürbar sein.

Achte dass du immer mit Schuhwerk begleitet bist „an euren Füssen als Schuhwerk die Bereitschaft für das Evangelium des Friedens“ (Eph6, 13). Durch den Glauben an Christus und die Verkündigung seines Evangeliums wird Christus und seine Sache weiter vorangetrieben und der Feind überwunden (vgl. Apg10, 36; Off12, 11). Durch die Verkündigung erfüllst du den Willen Gottes in deinen Leben. Gehe hinaus und verkündige aller Kreatur das Evangelium, denn Gott will das alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Verkündigst du das Evangelium nicht, wird Satan dich anklagen dass du nicht im Willen Gottes bist und somit ein schlechte Christ, schließe dieses Einfallstor, indem du das Schuhwerk des Evangeliums anziehst.  

Habe allezeit, „dass Schild des Glaubens“ in deinen Händen“ (Eph6, 13). Hier kannst du dir ein langes römisches Schild vorstellen, das mit Leder überzogen und mit Wasser durchdrängt ist, um die Brennenden Pfeile auszulöschen, das ist ein Symbol dafür, wie du durch mutigen Glauben (d.h. die Verheißungen Gottes glaubend und proklamierend) die Angriffe des Feindes abwehren kann (siehe 1Joh5, 4).

Trage allezeit „den Helm des Heils“ (Eph6, 13). Wenn du deine Gedanken erneuerst (Röm12, 1) und du dir deine Beziehung zu Gottes sicher bist, so wird dich das im Kampf schützen und du kannst der Strategie Gottes hin zum Sieg folgen (vgl. Ps27, 1; Jes59, 17; Apg4, 12).

Führe den Kampf mit „dem Schwert des Geistes“ (Eph6, 13), das Wort Gottes, ist die Waffe, die du in dem Krieg gegen die Mächte der Finsternis zum Angriff einsetzen sollst. Jesus hat diese Waffe sehr wirkungsvoll gegen Satan eingesetzt (Mt4, 1-11; Lk4, 1-13); Du musst das Wort Gottes kennen und dir seiner Kraft und Wirksamkeit bewusst sein. Satan wird versuchen, das Wort Gottes zu verdrehen, wie er es auch schon am Anfang tat (vgl. Gen3, 1-5) und er wird alles ihm Mögliche unternehmen, um dein Vertrauen in Gottes Wort zu beeinträchtigen und sogar zu zerstören. Du musst am Wort Gottes, das von ihm selbst eingegeben ist, festhalten und es gegen die Behauptungen und Angriffe verteidigen, dass es inhaltlich nicht authentisch und auch nicht genau sei. Wenn du auch nur in einem kleinen Teil das Wort anzweifelst, öffnest du Satan und seinem Gefolgen Tor und Hof. Einem kleinen Zweifel bringt alles zum Einsturz, seih allezeit wachsam und bekämpfe jeglichen Zweifel in dir, gebe Satan keine Chance

Wenn du das von Gott inspirierte Wort nicht mehr mit der Gesinnung Christi und seiner Apostel betrachtest, sondern verwirfst, dann verleugnest du auch dass das Wort Gottes Kraft hat, zu heilen, Dämonen auszutreiben und das Böses zu überwinden. Wenn du bestreitest das die Heilige Schrift in allen ihren Lehren absolut vertrauenswürdig ist und Autorität hat, dann lieferst du dich selbst den Täuschungen Satans, seinen Einfluss, seiner Kontrolle und seiner Zerstörung, die er letztendlich will, aus (2Petr1, 21; Mt4, 1-11). Denn genau dein Zweifel will er erzwingen, denn er weiss in dem Moment wo du zweifelst, bist du offen für okkulte Lehren, für okkulte Praktiken. Genau in dieser Schwäche wird er das Wort Gottes für dich verwässern und es wird seiner Kraft und Autorität in deinem Leben verlieren.

Epheser 6,18    

Bei allem Gebet und Flehen aber betet jederzeit im Geist, und wachet zu diesem Zwecke in allem Anhalten und Flehen für alle Heiligen,

In deinem Kampf gegen die geistlichen Mächte Satans ist ernsthaftes und anhaltendes Gebet vonnöten. Das heißt, du sollst „im Geist“, „allezeit“, „Gebet und Fürbitte“,  „für alle Heiligen“, „beharrlich“ vor Gott bringen. Dein Gebet soll dich von morgens bis abends durch den Tag begleiten. Das heißt anhaltend, mit aller Aufmerksam- und Wachsamkeit.  Du darfst das Gebet nicht als eine zusätzliche, geistliche Waffe betrachten, sondern es ist das Kampffeld, auf dem du gemeinsam mit Gott den Sieg für dich selbst und für andere erringst. Wenn du nicht in den verschiedensten Situationen  anhaltend im Gebet und in der Fürbitte bleibst, dann ergibst du dich dem Feind (Lk18, 1; Röm12, 12; Phil 4, 6; kol4, 2; 1Thess5, 17).

Vernachlässige auf keinen Fall das Gebet, übergebe dem Feind nicht das Schlachtfeld, sondern nehme den Sieg den Jesus für dich errungen hat, im Gebet im Empfang. Bete allezeit unter der Leitung und Führung des Heiligen Geistes. Sei allezeit wachsam und strecke den Feind im Namen Jesus Christus nieder.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem