Hallelujah Lord

Andacht vom 09. April (Wenn du sündigst hast du bei Buße einen Fürspecher beim Vater)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig)

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und erlebnisreichen Tag. Viele Erlebnisse mit Jesus Christus sollen deinen Weg pflastern, erkenne sie mit deinem Herzen. Genieße den Segen Gottes in deinem Leben, danke ihm für alles. Ein dankbares Herz bewahrt dich davor Hochmütig zu werden und davor zu fallen. Danke ihm wirklich für alles, was in deinem Leben geschieht, danke und werde nicht hartherzig. Alles was geschieht, dient denen die Gott lieben zum Besten. Lobe und Preise den wunderbaren Namen Jesus Christus, für das was er für dich getan hat, er gab sein Leben für dich hin, damit du in seiner Freiheit leben kannst! 

Wenn du sündigst hast du bei Buße einen Fürspecher beim Vater

1 Johannes 2, 1
Meine Kindlein, solches schreibe ich euch, damit ihr nicht sündiget! Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, den Gerechten;

Wo die Botschaft von Gottes freier Gnade, von der völligen Auslöschung aller Schuld verkündigt wird, da naht sich die Gefahr von einer anderen Seite her. Verliert nicht so die Sünde ihren bedrohlichen Ernst? Kannst du dich ihrer Ansteckung nicht ruhig aussetzen, weil ja doch das Heilsmittel sofort bereit ist?

Johannes weiß, es ist keine bloß theoretische Gefahr, dass Christen um der vollen, „gerechten“ Vergebung willen mit der Sünde leichtfertig umgehen. Darum versichert er es jetzt nachdrücklich:“ Meine Kindlein, solches schreibe ich euch, damit ihr nicht sündiget! Und wenn jemand sündigt.“ Johannes erklärt das nicht näher. Er erwartet offenbar, dass „seine Kindlein“ selber verstehen. Wer das „gerechte Vergeben“ Gottes nur am Kreuz und im Blut des Sohnes Gottes findet, kann unmöglich denken: Also ist das Sündigen nicht so schlimm, ich kann ruhig weiter sündigen. Er hätte dann niemals begriffen, was Vergebung seiner Sünden gekostet hat.

Johannes war der Meinung, dass du als wiedergeborener Christ(vgl. Röm3, 3-7) auch nach deiner Bekehrung noch bestimmte Sünden begehst. Allerdings lehrt er nicht, dass das notwendigerweise der Fall sein muss. Vielmehr fordert er dich auf, dass du dich auf Gottes Kraft verlässt, so dass du ohne Sünde leben kannst(vgl. Röm6, 15; 1Thess2, 10). Wenn du jedoch manchmal dem Drängen der Sünde nachgibst und Gottes Maßstäbe verletzt, kannst du Abhilfe finden, indem du deine Sünde bekennst und dich entschlossen von ihr abwendest(1Joh1, 9).

Du kannst dir Gottes Vergebung und geistlicher Reinigung gewiss sein, weil Jesus Jesu Tod „die Sühne für deine Sünde“ ist(1Joh2, 2; vgl. 1, 7) und Jesus im Himmel als dein „Fürsprecher beim Vater“ fungiert(gr. parakletos, dein „Anwalt“). Das gilt fürs erste Mal, wenn du zu Christus kommst, um Vergebung und Errettung anzunehmen, und es gilt genauso für den laufenden Prozess. Er dient als dein Anwalt, so, als spräche er in einem Gericht für die Angeklagten. Nur muss in Gottes Gericht der Verteidiger selbst vollkommen schuldlos sein, deshalb ist nur Jesus qualifiziert genug, um dich zu verteidigen. Jesus setzt sich beim Vater für dich ein, und zwar auf Grundlage seines sühnenden Opfertodes und deinen aktiven Glauben an ihn(vgl. Röm8, 34; Hebr7, 25).   

Der Apostel will es jedenfalls ausdrücklich feststellen: Das Ziel seiner Botschaft ist das ernste und entschlossene Nein zur Sünde. Auch das Wort der Heilsgewissheit am Kreuz soll der Gemeinde gerade dazu helfen, das sie nicht sündigt, dass sie die Reinigung gerade dazu helfen, das sie nicht sündigt, dass sie die Reinigung von jeder Ungerechtigkeit dazu benutzt, um der Sünde die ganze Absage zu geben. Du wächst Stück für Stück in das „nicht sündigen“ hinein, wenn du dich vom ganzen Herzen danach ausstreckst. Vom ganzen Herzen und nicht weil du es musst, fühle dich nicht geknechtet es zu müssen, sondern tue es aus vollen Herzen und hundertprozentige Entscheidung, dann wird es dir auch gelingen. „Tue es für Gott und für dich“ und nicht weil andere Menschen es von dir verlangen, dann wird es etwas beständiges Sein in deinem Leben. Tue es aus Liebe und nicht aus dem Gesetz heraus, dann wird es dir gelingen, mit der Hilfe des Heiligen Geistes.

Spiele nicht mit der Sünde, denn es ist ein Spiel was du verlieren wirst. Was du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen, denn heute ist der Tag des Herrn in deinem Leben. Bekommst du heute Erkenntnis über eine Sünde in deinem Leben, kehre um, bekenne sie vor deinen Gott, er wird dir vergeben, denn dafür hat er seinen Sohn Jesus Christus geopfert, damit du frei sein kannst von deinen Schuld. Siehe das alte ist vergangen, alles ist neu, freue dich daran. Lege alles ab was nicht von Gott ist und dich daran hindert in seine Freiheit zu kommen. Freue dich daran, du bist ein geliebtes Kind Gottes, ein Königskind durch Gnade berufen und nicht durch deine Werke erarbeitet     

Bete dafür dass du die Sünde in deinem Leben ernst nimmst, denn sie ist kein Spiel. Bete dafür dass der Heilige Geist dir dabei hilft, die Entscheidung musst du allerdings selber treffen.

Gottes Schutz, Segen und Frieden
euer Thorsten Thiem