Hallelujah Lord

Andacht vom 10. August (Gnade durch die Gerechtigkeit zum ewigen Leben Teil 3 von 3)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig)

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und besinnlichen Tag. Besinne dich auf das was wichtig ist in deinem Leben und freue dich auch an den kleinen Dingen, denn auch sie sind von Gott geschaffen um dich zu erfreuen. Es geschehen so viele schöne Dinge, die wir oftmals in unseren Alltagstrott, kaum oder gar nicht wahrnehmen, sei allezeit wachsam, damit du sie nicht verpasst. Du sollst beschäftigt sein, deine Gedanken sollen abgelenkt werden von Gott, damit du von deinem Weg abkommst. Sei nüchtern und wache; denn dein Widersacher, der Teufel, gehet umher wie ein brüllender Löwe und suchet, welchen er verschlinge.

Gnade durch die Gerechtigkeit zum ewigen Leben (Teil 3von3)

Römer 5, 21

auf dass, gleichwie die Sünde geherrscht hat zum Tode, also auch herrsche die Gnade durch die Gerechtigkeit zum ewigen Leben durch Jesum Christum, unsern HERRN.

Im Alten Testament offenbarte sich Gott als ein Gott der Gnade und des Erbarmens, der seinem Volk Liebe erwies, nicht weil sie es verdienten, sondern weil er gerne eine persönliche Beziehung zu ihnen haben wollte und der Verheißung treu war, die er Abraham, Isaak und Jakob gegeben hatte(siehe Ex6, 9). Gerechtigkeit bedeutet, genau das zu bekommen, was man verdient hat. Erbarmen bedeutet dagegen, dass Gott Dich von den Konsequenzen und dem Gericht verschont, die du eigentlich verdient hättest. Gnade bedeutet dann, dass Gott dir Gunst erteilt und dir Segnungen schenkt, die du nicht verdient hast und dir du dir niemals verdienen kannst. Alles was du von Gott erhältst, ist reine Gnade, ein Geschenk für dich, weil Gott weist genau dass du ohne seine Gnade niemals überleben würdest. Ohne seine Gnade könntest du keine Gemeinschaft mit ihm haben, und er möchte unbedingt mit dir Gemeinschaft haben, er sehnt sich nach dir, er möchte unbedingt mit dir Gemeinschaft haben. Für diese Gemeinschaft hat er seinen Sohn Jesus Christus für dich geopfert, damit ihr zusammen kommen könnt.  

Das Neue Testament dreht sich um das Thema Gnade Gottes, durch seinen Sohn Jesus, der sein Leben bereitwillig für unwürdige Sünder hingegeben hat. Auch heute noch erlebst du als Christ diese Gnade anhand der Gegenwart und Führung des Heiligen Geistes. Der Geist vermittelt Gottes Erbarmen, Vergebung und Annahme, und er weckt in dir als Christ den Wunsch und die Kraft, Gottes Willen zu tun(Joh3, 16; 1Kor15, 10; Ohil2, 13; 1Tim1, 15-16). Die Entwicklung deines Lebens als Christ ist von Anfang bis Ende von jener Gnade abhängig. Ohne die Gnade Gottes hättest du keine Überlebungschance, ohne diese Gnade würdest du ohne Wenn und Aber gerichtet werde.  

Gott schenkt Ungläubigen, d.h. denen die Christus noch nicht kennen oder ihn noch nicht angenommen haben, ein Stück Gnade(1Kor1, 4), damit sie auf seine Botschaft und sein Erbarmen reagieren können und an den Herrn Jesus Christus glauben(Eph2, 8-9; Tit2, 11; 3, 4).

Gott schenkt dir und alle Gläubigen Gnade, um von der Sünde „befreit“(Röm6, 20. 22) sein zu können. Er bewirkt in dir „das Wollen und das Vollbringen….., zu seinem eigenen Wohlgefallen“(Phil2, 13; vgl. Tit2, 11-12, Mt7, 21). Außerdem hilft Gottes Gnade dir, zu beten(Sach12, 10), in deiner Beziehung mit Christus zu wachsen(2Petr3, 18) und die Botschaft Christi an andere weiterzureichen(Apg4, 33; 11, 23).

Gottes Gnade muss aktiv begehrt, gesucht und angenommen werden(Hebr4, 16). Zu den Wegen, wie du Gottes Gnade empfangen kannst, gehören: Gottes Wort studieren und gehorchen(Joh15, 1-11; 20, 31; 2Tim3, 15); der Verkündigung des Evangeliums, d.h. der „Guten Nachricht“, Christi zuhören und positiv auf sie reagieren(Lk24, 47; Apg1, 8; Röm1, 16; 1Kor1, 17-18); beten(Hebr4, 16; Jud1, 20); Fasten, d.h. eine Zeit lang ohne Essen auszukommen, um sich im Gebet stärker auf geistliche Angelegenheiten ausrichten zu können(Mt4, 2; 6, 16); Christus anbeten(Kol3, 16); immer wieder neu vom Heiligen Geist erfüllt werden(Eph5, 18) und das Abendmahl feiern(Apg2, 42; siehe Eph2, 9). Du kannst dich Gottes Gnade wiedersetzen oder sie auch ganz verwerfen(Hebr12, 15). Du kannst sie vergeblich empfangen ohne bleibende Wirkung(2Kor6, 1). Sie kann zur Seite geschoben und missachtet werden(Gal2, 21). Menschen die einst an Christus glaubten und ihn angenommen hatten, können sich von der Gnade abschneiden(Gal5, 4).

Sei nüchtern und wache; denn dein Widersacher, der Teufel, gehet umher wie ein brüllender Löwe und suchet, welchen er verschlinge. Du musst wirklich allezeit wachsam sein, denn es ist schnell geschehen und du fällst auf die Lügen des Feindes herein. In jede Lebenssituation, an jedem Ort und zu jeder Stunde sei wachsam, denn die Zeit ist nicht mehr lang.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

Euer Thorsten Thiem