Hallelujah Lord

Andacht vom 01. September (Das Zeugnis des Heiligen Geistes)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig)

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und besinnlichen Tag. Komme in die Ruhe Gottes und höre was er dir sagen möchte. Der Tröster, der Heilige Geist, welcher dein Vater im Himmel sendet im Namen Jesus, der wird dich alles lehren und dich erinnern alles was Jesus dir gesagt hat (Joh14, 26). In allen wird er dich unterstürzen und immer und überall bei dir sein, wenn du es zulässt. Aber lädst du ihn ein, wird er niemals nein sagen, er liebt die Gemeinschaft mit dir.

Das Zeugnis des Heiligen Geistes

Johannes 14, 26

Aber der Tröster, der Heilige Geist, welchen mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch erinnern alles des, dass ich euch gesagt habe. 

Hier ist „Tröster“ der „Heilige Geist“ gemeint. Für neutestamentliche Christen ist die Tatsache, dass der Geist „heilig“ ist, das Wichtigste. Damit ist gemeint: Deine Beziehung zum Heiligen Geist dreht sich nicht bloß um seine Macht oder darum, war es für dich tut (Apg1, 8), sondern es geht um sein Wesen, um ihn selbst, den Heiligen Geist. Wenn du davon sprichst, dass Gott heilig ist, dann ist damit gemeint, dass Gott rein, vollkommen und von allem Bösen getrennt ist.

Das Wichtigste am Heiligen Geist ist sein Wesen und inwieweit sein Wesen Einfluss auf dein Leben hat (vgl. Röm1, 4; Gal5. 22-26). Wenn du Jesus dienst und der Heilige Geist in dir wohnt, solltest du seine Heiligkeit wiederspiegeln, indem du moralisch rein, geistlich und unbescholten lebst, dich vom Bösen fernhältst und den Plan Gottes erfüllst. Wenn das Wesen des Heiligen Geistes in deinen Leben als Nachfolger Christi sichtbar wird, wirst du größere geistliche Macht haben und die Botschaft von Christus effektiver an andere weitergeben. Das Hauptziel der Taufe im Heiligen Geist liegt darin, dir die nötige Kraft zu geben, die Botschaft über Jesus an andere weiterzureichen. Durch die Taufe empfängst du Kraft und kannst effektiver verkündigen, dass Menschen, die noch keine persönliche Beziehung mit Gott haben, Vergebung empfangen, Jesus nachfolgen und seine Bestimmung für ihr Leben finden können. Das Endergebnis ist, dass mehr Menschen Jesus als ihren Herrn, d.h. als Leiter und Autorität in ihrem Leben kennen lernen, lieben und ehren (vgl. Mt28, 18-20; Lk24, 49; Joh5, 23; 15, 26-27).

Du wirst die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, welcher auf dich kommen wird, und wirst Gottes Zeuge sein zu Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde (Apg1, 8).

„Kraft“ (gr. Dynamis) heißt mehr als Stärke oder Fähigkeit; sie ist eine Kraft, die sich ganz konkret manifestiert. Sowohl in seinem Evangelium als auch in der Apostelgeschichte weist Lukas daraufhin, dass sich die Kraft des Heiligen Geistes unter anderen in der Vollmacht zeigt, böse Geister auszutreiben, d.h. ihnen befehlen, ihre Herrschaft über bestimmte Menschen aufzugeben, und in der Salbung, d.h. Befähigung, Beauftragung, Kranke zu heilen. Das waren die beiden wesentlichsten Zeichen, die mit der kühnen Kundgebung des Reiches Gottes einhergingen (z.B. Lk4, 14. 18. 36; 5, 17; 6, 19; 9, 1-2; Apg6, 8; 8, 4-8. 12-13; 10, 38; 14, 3; 19, 8-12). Die Taufe im Heiligen Geist ist Gottes Mittel um die Kraft des Heiligen Geistes in deinem Leben als Nachfolger Jesus freizusetzen. Lukas stellt die Taufe im Heiligen Geist hier nicht in Zusammenhang mit dem Erlebnis der persönlichen Errettung. Vielmehr bezieht er sie auf Menschen, die bereits Christus nachfolgen. Durch die Geistestaufe empfangen sie Kraft die daraufhin in ihnen wirkt und sie zu effektiven Botschaftern Christi macht.

Die Hautaufgabe des Heiligen Geistes in der Verkündigung der Botschaft über Jesus liegt darin, Christen mit Gottes Kraft auszurüsten bzw. zu „bekleiden“. Der Heilige Geist ist derjenige, der Menschen davon zu überzeugt, dass sie Gottes Vergebung brauchen. Er ist es der ihnen die Wahrheit zeigt, dass geistliche Errettung und eine Beziehung mit Gott durch Christi Tod und Auferstehung ermöglicht wurden (vgl. Apg2, 14-42).

Die Taufe im Heiligen Geist erzeugt nicht nur die nötige Kraft, um die Botschaft über das Leben im Glauben an Jesus zu verkündigen und über die draus entstehende Vergebung, sondern macht auch dein persönliches Zeugnis als Nachfolger Christi wirksamer. Diese Wirkung hat sie, weil du als geisterfüllter Mensch eine festere Beziehung mit dem Vater, seinen Sohn Jesus und dem Heiligen Geist hast (vgl. Joh14, 26; 15, 26-27; siehe Mk1, 11). Der Heilige Geist offenbart die persönliche Gegenwart Jesu und macht sie greifbarer (Joh14, 16-18). Gehst du auf diese innere Stimme, d.h. das „Zeugnis“ des Heiligen Geistes ein, erlangst du dadurch eine tiefere, intimere Beziehung mit Jesus, die dich dazu führt, deinen Erlöser mehr lieben, ehren und ihm gefallen zu wollen.

Das Zeugnis des Heiligen Geistes wirkt sowohl in als auch durch dich als Christ, um Menschen in deiner Umgebung von Gottes „Gerechtigkeit“ (Joh16, 8. 10) und „Wahrheit“ (Joh16, 13) zu überzeugen, die Jesus Christus „verherrlichen“ (Joh16, 14). Das passiert in Worten wie in Taten. Wenn du das Zeugnis hinsichtlich der geistlichen Wiedergeburt durch Christus für dich angenommen hast, wirst du auch Christi Charakterzüge widerspiegeln, die sich durch Liebe, Wahrheit und richtiges Verhalten auszeichnet (vgl. 1Kor13).

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem