Hallelujah Lord

Andacht vom 07. Oktober (Gott ist größer, glaube daran!)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig)

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und erfolgreichen Tag. Der Herr segne deine Hände Arbeit und alle Wege die du gehst. An deinen Segen sollen alle Menschen in deinem Umfeld anteilig werden. Die Menschen sollen an dir und deinen Leben erkennen können wer Jesus Christus ist.

Gott ist größer, glaube daran!

1Samuel17, 50

So überwand David den Philister mit Schleuder und Stein und traf und tötete ihn. David aber hatte kein Schwert in seiner Hand. 

Davids Sieg über Goliat war das Ergebnis seines Glaubens an Gott, der in seinem Leben bereits getestet und geprüft worden war. Dabei können wir fünf spezielle Faktoren, die zu seinem Sieg führten, bezeichnen:

David hatte eine tiefe Leidenschaft für Gott (1Sam16, 7), die sein Herz erfüllte mit einem Verlangen nach der Kraft des Herrn und seiner Gegenwart (vgl. 1Chr16, 10-11). Bete für eine unbändige Leidenschaft für Gott, lasse dein Herz erfüllen mit einer Sehnsucht die du unbedingt befriedigen willst. Nichts und niemand wird dich dann ablenken können von deiner Sehnsucht, von deiner Leidenschaft, von deinen Leben mit Jesus Christus. Bete jeden Tag neu, für eine beständige Liebe in deinem Leben, diese Liebe wird dir helfen, deinen Weg mit Jesus Christus zu gehen. Denn jede Liebe möchte befriedigt werden, du weist wozu Liebe dich fähig macht, denke an die frische Liebe zu einem Menschen, alle Probleme und alle Hindernisse hat sie beseitigt um befriedigt zu werden.

David hatte eine tiefe und leidenschaftliche Besorgnis um Gottes Ehre und Ansehen (1Sam17, 16. 36. 46). Er bekannte, dass Goliat gegen mehr aufstand als gegen die Armeen Israels, er forderte den Herrn, den allmächtige heraus. Traue auch du deinen Gott mehr zu, sperre ihn nicht in deine Gedanken ein. Gott ist größer als deine Gedanken, er ist dein allmächtiger Gott, der Schöpfer von Himmel und Erde. Gehe im Glauben voran und fordere ihn heraus, seinen mächtigen Arm zu bewegen. Gott fängt dort an zu wirken, wo du aufhörst mit eigenen Mitteln und aus eigener Kraft zu kämpfen.

Davids Zuversicht in Gottes Kraft war stark. Bei anderen Gelegenheiten, nachdem er betete, hatte er Gottes übernatürliche Befreiung erlebt (1Sam17, 34-37; vgl. Ps29, 3-4). Wie weit geht deine Zuversicht in Gott? Traust du ihn wirklich das Unmögliche zu, traust du ihn zu, dich aus deiner beängstigen und aussichtslosen Situation zu befreien? Oder hört Gott für dich auf, wo auch deine Kraft aussetzt? Glaube mir, Gott ist so viel größer als alles was dir jetzt gerade im Kopf herumschwirrt. Gott macht auch in deinem Leben, das Unmögliche mögliche. „Nichts ist Unmöglich, Jesus Christus“.

David vertraute nicht auf sich selbst, aber auf Gott, um den Sieg über Goliat und die Philister davonzutragen (1Sam17, 37. 45-47; vgl. Ps33, 16-17; 44, 7-8; Hos1, 7). Es bist nicht du, dem die Ehre gebührt, auch wenn du noch so stark, schlau und intelligent bist, Gott allein ist es, dem du alles zu verdanken hast. Würde er nur einmal ganz kurz die Gnade von deinem Leben wegnehmen, wirst du verloren und dem Tod geweiht.

Der Geist des Herrn kam auf David in erstaunlicher Kraft (1Sam16, 13; vgl. Sch4, 6). Wann auch immer du als Kind Gottes mit Angelegenheiten konfrontiert bist, deren Bewältigung dir unmöglich erscheint, mit Problemen und Situationen, die dir wie „Riesen“ vorkommen, dann darfst du dich daran erinnern, dass Riesen überwunden werden können, wenn du wie David Glauben anwendest und dich auf die Kraft des Heiligen Geistes verlässt (siehe Eph3, 20-212; Phil4, 13). In allen solchen Fällen solltest du, egal wie alt du bist, dem göttlichen Beispiel Davids folgen. Wenn du das tust, kann sich dein Leben auch auszeichnen durch eine Leidenschaft für Gott, seine Kraft und Gegenwart.

Du kannst alle Dinge ertragen und erreichen, die Christus für dich möchte, wenn du dich auf die Gegenwart, Kraft und Absichten verlässt. Du vermagst alles durch den, der dir die Kraft dazu gibt (Phil4, 13). Die Redewendung „der mir die Kraft dazu gibt“ stammt vom griechischen Wort endynamunti, das buchstäblich heißt „der mich ermächtigt“. Das verliere niemals aus deinem Herzen, nichts ist dir unmöglich, wenn du nur vertraust. Denn Gott ist’s, der in dir beides bewirkt, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen (Phil2, 13).

Dein Vermögen da zu tun, was Gott wünscht und für dich bereitet hat, kommt nicht aus deiner eigenen Fähigkeit, Kreativität oder Geistlichkeit, sondern von seiner befähigten Kraft.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem