Hallelujah Lord

Andacht vom 06. Januar

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und erholsamen Tag. Komme in die Ruhe und lasse dich von Jesus Christus erbauen, vertraue ihm vom ganzen Herzen. Niemals wird er dein Vertrauen enttäuschen und dich verletzen. Er hat sein Leben für dich am Kreuz von Golgatha geopfert, sein Opfer wird niemals umsonst sein.

Werde ein Nacharmer Christi

1 Korinther 11, 1
Werdet meine Nachahmer, gleichwie ich Christi!

Du bist als Gläubiger dazu berufen, genauso wie Paulus Christi Beispiel zu folgen und Christus ähnlicher zu werden(vgl. Röm13, 14; Gal3, 27).

Was ist Christusähnlichkeit?

Christusähnlichkeit ist vor allem eine vollkommene Liebe zu Gott und seine selbstlose Liebe zu anderen. Die Liebe eines Christen zu Gott treibt seine Liebe zu anderen(Mt22, 37-39; Lk10, 27). Deine Liebe zu Gott treibt deine Liebe zu anderen an(1Joh4, 20-21), genauso wie Jesus Liebe zu seinem Vater immer an erster Stelle stand, und obwohl seine Liebe zu anderen zweitranging war, gründete sie sich auf seine Liebe zu dem Vater(vgl. Mt22, 37-39; Joh17, 23-24).

Christi Liebe zu seinem Vater zeigte sich in seiner Leidenschaft für Gottes Ehre(Mt6, 9; Joh12, 28; 17, 4), für Gottes Willen(Mt26, 42; Joh4, 34; Hebr10, 7-12) und für die Gemeinschaft und Einheit mit seinem Vater(Lk5, 16; Joh17, 21). Du kannst diese Liebe in seiner Treue(Hebr3, 2) und seiner Bereitschaft, Gottes Willen, d.h. seine größten Pläne und Absichten, auszuführen, indem er sein Leben opferte, um deine Beziehung zu Gott wiederherzustellen(Mt26, 42; Joh3, 16-17; Hebr10, 4-9). Des Weiteren offenbarte sich seine Liebe für den Vater in seiner Liebe für alles, was gut und richtig ist, sowie in seinem Hass auf die Sünde(Hebr1, 9).

Für dich als Christ reicht es nicht, das zu lieben, was recht und wahr ist; du musst auch wie dein Erlöser, das Böse hassen. Gerechtigkeit bedeutet, in der rechten Beziehung zu Gott zu stehen und das zu tun, was nach Gottes Maßstab richtig ist. Diese Liebe Christi zur Gerechtigkeit(Jes11, 5) und seinen Hass gegen das Böse siehst du in seinem Leben, seinem Dienst und seinem Tod. Das ganze Werk Christi einschließlich seines Todes für deine Sünden diente dazu, dem Werk und den Folgen des Bösen in deinem Leben entgegen zu treten und es zu überwinden und zu vernichten. Die Treue zu seinem Vater, die Jesus durch sein Liebe zur Gerechtigkeit und seinen Hass gegen das Böse zeigte, ist die Grundlage für Gottes Salbung, d.h. Aussonderung, Beauftragung, Bevollmächtigung, um seinen Auftrag auf der Erde zu erfüllen. Genauso wirst auch du die Salbung für Gottes Dienst nur dann empfangen, wenn du dich mit der Einstellung deines Meisters zur Gerechtigkeit und zum Bösen identifizierst(Ps45, 8).

Es gibt zwei Dinge, die deine Liebe zur Gerechtigkeit und deinen Hass gegen das Böse zunehmen lassen. Das Wachstum aufrichtiger Liebe und Barmherzigkeit für die Menschen, deren Leben durch Sünde zerstört wird und die Erfahrung einer innigeren Beziehung und tieferen Einheit mit deinem Gott und Heiland, der „Gerechtigkeit [geliebt] und die Missachtung des Gesetzes……gehasst“ hat(siehe Ps94, 16; 97, 10; spr8, 13; Am5, 15; Röm12, 9; 1Joh2, 15; Offb2, 6).

Christi Menschenliebe zeigte sich in seinem Mitleid(Mt9, 36; 14, 14ä, 15, 32; 20, 34; vgl. Lk15, 11-24), seiner Freundlichkeit(Mt8, 3. 16-17; 9, 22), seinen Tränen(Joh11, 35), seiner Demut(Mt11, 29; seinen guten Werken(Apg10, 38), seiner Sanftmut(Mt11, 29), seiner Vergebungsbereitschaft(Lk13, 34) und seinem Erbarmen(Mt15, 22-28; Jud1, 21). Er zeigt diese Liebe auch, als er sich klar und entschieden gegen die Sünde äußerte(Mt16, 23; Mk9, 19; 10, 13-14), als er auf Menschen zornig war, die gegenüber den Leiden und Bedürfnissen anderer grausam und gefühllos waren(Mk3, 5), als er dich vor der Hölle warnte(Mt5, 29-30; Lk11, 25) und als er sich selbst aufopferte, um Vergebung für deine Sünden zu schaffen und dir die Möglichkeit einer persönlichen und ewigen Gottesbeziehung zu geben(Mt26, 38; Joh10, 11. 17-19; 13, 1).

Du sollst derart stark mit Christus vereint sein, dass du seinem Beispiel in jedem Lebensbereich folgst. Das heißt, dass du seine Werte und Normen annimmst, seinen Geboten Folge leistest und ihm ähnlich wirst.  Das erfordert, das du deine unmoralischen Verhaltensweisen und Praktiken deiner sündhaften Natur vollkommen ablegst. Du musst als Christ äußerlich die geistlichen Veränderungen demonstrieren, die sich in deinem inneren zugetragen haben,

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten  Thiem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.