Hallelujah Lord

Erwartungen

Erwartungen

Immer gibt es irgendwelche Erwartungen, Erwartungen von anderen und Erwartungen an einen selbst. Es fängt irgendwie schon vor der Geburt an, man erwartet von dir, dass du unbedingt ein Junge oder ein Mädchen werden sollst. Wirst du dann ein Junge statt ein Mädchen, bist du mit den Tag deiner Geburt, die erste Enttäuschung, weil du die Erwartungen deiner Eltern nicht gerecht wurdest. So geht es dann, dein ganzes Leben weiter, du fängst später an zu laufen, wie es deine Eltern erwartet hast. Im Kindergarten hast du nur ärger, die ersten Schlägereien beginnen, du bist nicht das liebe Kind, das deine Eltern erwartet haben.

Du selber erwartest von dir, dass du es deinen Eltern immer recht machst und was ist, du trampelst vom einem Fettnäpfchen in das nächste. Es deinen Eltern recht machen? Negativ, mal knallhart deine Erwartung nicht im Geringsten erfüllt, das ist aber auch immer alles verführerisch, Klauen, Schlägereien, Saufen, Partys und dann noch die Mädels, eine hübscher wie die andere.

Schule, die reinste Katastrophe, die eigenen Erwartungen sind schon hoch und die von deinen Eltern noch höher und dann sind da ja auch noch die Lehrer, da kann man nur durchfallen und negativ landen. Immer wieder neue Erwartungen, jeden Tag neu und jeden Tag gibt es immer wieder Enttäuschungen. Du enttäuschst dich selber und den Rest der Welt. Allein schon ab heute werde ich mich bessern und somit, alle gestellten Erwartungen enttäuschen. Alle Menschen stellen Erwartungen an dich, alle Menschen in der Umgebung, haben immer wieder neue Erwartungen an dich, die man Erfüllen musst oder erfüllen will, ansonsten fällst du leicht mal durch das Rost, Prüfung Leben nicht bestanden, gehe zurück an den Start und versuche es noch mal oder gehe einfach weiter, ist doch eh Egal, wer welche Erwartung an dich hat, sei du selbst und bleibe du selbst.

Perfektion, es muss alles Perfekt sein, erst dann bin ich selber mit mir zufrieden, die Eigenerwartung ist viel zu hoch angesetzt, es muss alles Perfekt sein und ist es nicht perfekt, besser es nach, wenn du die Gelegenheit dazu hast, ansonsten, Ziel mal wieder nicht erreicht, wieder einmal bist du eine Enttäuschung, eine Enttäuschung für dich selbst und für die anderen, für die anderen auch nur weil du selber Enttäuscht bist und wiedermal versagt hast.

Was habe ich aus meinen heutigen Gedanken gelernt?

Ist es immer die Perfektion die zählt, oder geht es auch mal darunter

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.