Hallelujah Lord

Andacht vom 01. September (Du wirst nur mit der Hilfe des Heiligen Geistes überwinden!)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig)

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und erfreulichen Tag. Freue dich am Herrn allezeit, freue dich auch an den kleinen Dingen in deinem Leben, denn auch sie sind vom Herrn für dich gemacht. Wenn du die kleinen Dinge missachtest, wirst du ewig nur den Großen hinterherjammern und Unglücklich werden oder immer bleiben.

Du wirst nur mit der Hilfe des Heiligen Geistes überwinden!

2 Korinther 2, 14-16 
Gott aber sei Dank, der uns allezeit im Triumphzug umherführt in Christus und den Geruch seiner Erkenntnis an jedem Ort durch uns offenbart! 
Denn wir sind ein Wohlgeruch Christi für Gott unter denen, die gerettet werden, und unter denen, die verloren gehen; 
den einen ein Geruch vom Tod zum Tode, den anderen aber ein Geruch vom Leben zum Leben. Und wer ist dazu tüchtig?

Die Bibel teilt die Menschen für gewöhnlich in zwei Grundkategorien ein. Einmal Menschen, die keine persönliche Beziehung zu Gott haben und noch ihren eigenen sündhaften Wegen folgen, d.h. die gegen Gott und seine Maßstäbe sind und Menschen die Gottes Vergebung angenommen haben und durch den Glauben an Jesus Christus in einer persönlichen Beziehung zu ihm stehen. Idealerweise sollten alle, die Christus nachfolgen, sich Gott ganz unterwerfen und sich auf seine Kraft stützen, um ihrem menschlichen Hang zur Sünde zu widerstehen. Die Bibel macht jedoch einen weiteren Unterschied bei Menschen, die sich Christus ausgeliefert haben. Diese letzte Gruppe besteht aus Gläubigen, die weiterhin ihren eigenen Wünschen nachgehen, wenn es ihnen passt und ihren eigenen Absichten dient. Obwohl sie Gott nicht verworfen haben, gehen solche „weltliche Christen“ oft Kompromisse mit Aktivitäten und Verhaltensweisen ein, durch die sie dem Einfluss des Bösen ausgesetzt werden.

Der natürliche bzw. ungeistige Mensch (gr. psychikos; 1Kor2, 1-4) wurde geistlich noch nicht erneuert, verwandelt oder „widergeboren“ (Joh3, 3-7). Eine solche Person wird immer noch von ihren natürlichen Instinkten beherrscht (2Petr2, 12), von der Seite der menschlichen Natur, die Gott widersteht, sich gegen ihn stellt und sich gegen ihn auflehnt. In dieser Person lebt nicht der Heilige Geist (Röm8, 9). Vielmehr befindet sie sich unter Satans Herrschaft und Einfluss. Folglich bleibt sie ein Sklave ihrer eigenen Leidenschaften, Beschränkung und Wünsche (Ep2, 3). Wer zu dieser Art Mensch gehört, ist lieber mit der Welt befreundet als mit Gott und macht sich somit zu Gottes Feind (Jak4, 4). Er verwirft die wahren und gerechten Wege des Geistes Gottes (1Kor2, 4). Da er unmöglich Gott und sein Wirken verstehen kann, verlässt er sich auf menschliche Gedankenschlüsse und Emotionen.

Der geistliche Mensch (gr. pneumatikos, 1Kor2, 15; 3, 1) ist jemand, der durch einen persönlichen Glauben an und eine Beziehung mit Jesus Christus erneuert und verwandelt worden ist. In einer solchen Person lebt der Heilige Geist (Röm8, 9.11). Die Person ist geistlich gesinnt und versteht, was Gott denen gegeben und zur Verfügung gestellt hat, die den Geist und seine Weisheit empfangen (1Kor2, 11-13). Sie richtet ihr Leben an der Führung des Heiligen Geistes aus (Röm8, 4-7; Gal5, 16-26). Wer vom Geist Gottes geführt wird, hat sich Jesus Christus und seiner Herrschaft ausgeliefert und bemüht sich, ihn nachzufolgen, und zwar durch die Hilfe und Kraft des Heiligen Geistes, der in ihm und durch ihn lebt (1Kor6, 19; 2Tim1, 14). Dadurch kann er den gottlosen und destruktiven Begierden widerstehen und dem Einfluss seiner sündhaften Natur entkommen (Röm8, 13-14).

Wie wirst du zu einem geistlichen Menschen? Wenn du deine Sünden, d.h. jegliche Vergehen gegen Gott bekennst und aus Glauben die Vergebung und geistliche Erlösung annimmst, die Gott durch seinen Sohn Jesus Christus geschaffen hat, wirst du „wiedergeboren“ (Joh3, 3. 5. 7) und geistlich erneuert (Röm12, 2). Indem du dich Christus ausliefert, wirst du geistlich ein neuer Mensch (2Kor5, 17). Der Heilige Geist verwandelt dich von innen her. Er gibt dir eine neue Natur, die von dem Leben überfliest (2Petr1, 4). Durch deinen Glauben an Christus, bist du mit Gott versöhnt worden (Phil3, 9), der sein eigenes Leben hingegeben hat, um die Strafe für unsere Sünden zu bezahlen.

Obwohl widergeborene Christen das neue Leben des Geistes Gottes empfangen haben, ist ihre sündhafte Natur immer noch gegenwärtig und zieht sie zur Rebellion gegen Gott (Gal5, 16-21). Diese sündhafte Natur kann nicht in etwas Gutes verwandelt werden; sie muss geistlich getötet, d.h. mit Christus gekreuzigt und mit Hilfe der Kraft des Geistes Gottes überwunden werden. Als Jesu Jünger überwindest du deine menschlichen Neigungen, indem du dich täglich verleugnest, d.h. deine selbstsüchtigen Wünsche zur Seite legst und dich stattdessen für Gottes Weg endscheidest. Du musst dich ganz bewusst dafür endscheiden, alles aus deinem Leben zu entfernen, was deine Gottesbeziehung kompromittiert oder dich dazu verleiten könnte, dich ihm zu wiedersetzen oder ihm zu missfallen. Auch musst du Selbstdisziplin einsetzen, um alle sündhaften Versuchungen zu vermeiden und ihnen zu wiederstehen. Du die in dir wohnende Kraft des Heiligen Geistes, kämpfst du als Christ gegen deine sündhaften Neigungen an. Du musst dein Fleisch kreuzigen und musst täglich das töten was in deinen Gliedern ist. Indem du dich immer wieder selbst verleugnest und dich dem reinigenden und erbauenden Werk des Heiligen Geistes auslieferst, wirst du als Christ von der Kraft und Herrschaft deiner sündhaften Natur freigesetzt (Röm6, 13; Gal5, 16). Auf diese Weise kannst du als wahrhaft geistlich, d.h. vom Geist geführte und bevollmächtigter Christ leben.

Allerdings geben sich nicht alle Christen die notwendige Mühe, ihre sündhafte Natur zu überwinden. Die Korinther wurden von Paulus darauf hingewiesen, dass sich einige weltliche bzw. ungeistlich verhielten (gr. sarkikos). Statt dem Hang ihres Fleisches zur Sünde konsequent zu widerstehen, gaben sie oft zumindest einigem sündhaften Verhalten nach. Zwar lebten sie nicht in ständigem Ungehorsam, doch schlossen sie immer wieder Kompromisse mit den Glaubenssätzen und Verhaltensweisen der Welt und mit ihren eigenen sündhaften Neigungen. Solche Menschen gaben dem Teufel die Möglichkeit, in bestimmten Lebensbereichen Einfluss auf sie zu haben und dennoch wollten sie zu Gottes Volk gehören.

Die Sünde ist kein Spiel, wenn du mit ihr spielst, läufst du immer Gefahr dich von deinem Glauben zu entfernen, wenn du nicht bereit bist, dich vom allen abzuwenden, was Gott missfällt. Du musst verstehen, dass du unmöglich an Gottes Plänen und Absichten teilnehmen kannst, wenn du gleichzeitig dem Einfluss Satans, der Welt und der eigenen sündhaften Neigungen beugst. Du musst dich von der Welt trennen und einen anderen Weg gehen. Idem du die Hilfe und Kraft des Heiligen Geistes in Anspruch nimmst, kannst du dich „reinigen von jeder Befleckung des Fleisches und des Geistes“ und auf deine „vollkommene Heiligkeit hinwirken in der Furcht Gottes.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.