Hallelujah Lord

Viele falsche Menschen

Viele falsche Menschen

In der Bibel steht geschrieben: Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, dass verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten.

Wie oft habe ich zum Beispiel schon gehört, „Gott hat mir gezeigt“ du sollst meine Frau oder mein Mann werden. Die Manipulation der Gläubigen ist an der Tagesordnung, Gott hat mir gesagt, dass du dich bei mir endschuldigen sollst, natürlich immer der andere, niemals einer selber. Immer schön auf die anderen schauen und eine Strichliste für die Schwächen und Fehler der anderen führen und dann demjenigen schnellstmöglich um die Ohren zu knallen und mit anderen darüber zu lästern. Ich halte alle Gebote Gottes und dabei begehre ich die Frau meines Nächsten, wir leben doch in der Zeit der Gnade, alles ist möglich, wenn du anderer Meinung bist, bist du gesetzlich. Die Bibel wird sich so hingelegt, wie man es gerade braucht, das Gerade Wort Gottes immer schön krumm biegen, die Gnade macht es möglich. Wo der Geist Gottes ist, ist Freiheit, oh schön ich bin Frei alles zu tun, Sünde wird verniedlich oder gar nicht erkannt. Es wird gelogen und betrogen, was das Zeug hält, wir sind doch frei, wir dürfen alles tun. In der Welt nichts geworden, dann versuche ich es mal in einer christlichen Gemeinde und manipuliere die Menschen zu meinen Gunsten.

Nicht nur selten, werden die christlichen Gemeinden auch mit Partnerbörsen verwechselt, es wird sich durch die Reihen gehüschert, ist doch keine Sünde, ich habe doch geliebt. Man sieht richtig, wie sie mit lechzender Zunge durch die Reihen stiefeln, auf der Pirsch nach Frischfleisch, dabei ist es egal, ob verheiratet oder ledig, es wird alles angegraben, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Christen, sind doch soooo naiv und leicht zu überzeugen, ein kleines „Gott hat gesagt“ hier und ein kleines „Gott hat gesagt“ da. Schnell sind die Damen und Herren um den Finger gewickelt, geschmolzen wie Butter in den Händen. Die Frage nach der Sünde wird nicht gestellt, wir leben doch in der Zeit der Gnade, alles ist erlaubt und das Wort Gottes wird verfälscht, damit es auch positiv in die Situation passt.

Jeder liegt mit jedem im Klinsch, jeder lästert über jeden, du sollst nicht falsch Zeugnis reden wieder deinen nächsten, tritt kurszeitig außer Kraft, so als würde es nicht in der Bibel stehen. Das Wort wird so oder so überbewertet, was geht mich Gottes Wort von gestern an, ist doch völlig Altmodisch, heute würde Gott ein anderes Wort schreiben, lasse uns darauf warten. Sodom und Gomorra war gegen die heutige Zeit eine Kindergarten Veranstaltung, doch keiner will es glauben, wir leben doch in der Zeit der Gnade, alles ist erlaubt. Du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, Rufmord ist auch Mord, diesen betreiben wir tagtäglich. Wie war das mit dem Balken und dem Splitter? Interessiert nicht, Hauptsache wir finden ganz viele Splitter bei unseren Nächsten, was der nicht alles Falsch macht, ist ein guter Zeitvertreibt darüber zu sprechen, ich habe ja sonst nichts zu tun.

Alle sind berufen, wir sind umgeben von Propheten, Prediger und Pastoren, Facebook macht es möglich. Jeder hat etwas zu verkündigen, jeder verkündigt, es, egal ob das verkündigte dem Wort Gottes entspricht, Hauptsache Verkündigung. Jeder zweite ist ein Prophet, der für jedem der ihm/ ihr über den Weg läuft, eine Botschaft hat. Die falschen Propheten haben ein leichtes Spiel, Likes und Klicks machen es via Internet möglich, die Botschaft geht in die ganze Welt hinaus. Auch der Rufmord geht via Internet in die ganze Welt hinaus, Cybermobbing ist auch in den christlichen Gemeinden, ein beliebtes Hobby.

     Was habe ich aus meinen heutigen Gedanken gelernt?

Ich werde verstärkt auf meinen nächsten und mich selber achten, das ich keine Opfer hinter mir lasse und kein Täter werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.