Hallelujah Lord

Andacht vom 17. Januar (manuel  (עִמָּנוּ אֵל „Gott (ist/sei) mit uns“)!)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig)

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und erfolgreichen Tag. Der Herr segne deine Hände Arbeit und alle deine Schritte die du gehst. Sei ein Botschafter Jesus Christus in allem deinem Tun und an jeden Ort. Denn dazu bist du berufen, dass Evangelium allezeit und ohne Furcht zu predigen!

Imanuel  (עִמָּנוּ אֵל „Gott (ist/sei) mit uns“)!

Lukas3, 18

Auch mit vielen andern Ermahnungen noch verkündigte er dem Volk die frohe Botschaft.

Mit einer kurzen Schlussformel beendet Lukas den Bericht von der Predigttätigkeit des Johannes dem Täufer. Wenn der Evangelist von der Ankündigung des furchtbaren Gerichts schreibt, so berichtet er auch, dass Johannes dem Volke den reichen Trost des Evangeliums predigte.

In Johannes Mitteilungen ist das Gericht Gottes so wie Gottes Gnade zu finden. In diesem Evangelisieren ist der Hinweis auf Johannes 1, 29 zu sehen: „Siehe, das ist Gottes Lamm, welches der Welt Sünde trägt“. Johannes hat ganz offensichtlich um der Wirkung willen gepredigt, und er hat tatsächlich gewirkt. Er behandelte keine theologischen Spitzfindigkeiten, sondern Fragen des praktischen Lebens. Das Wort Gottes will gelebt werden, dafür ist es gesandt worden. Das Wort ohne Erfüllung ist ein totes Wort, zu nichts nütze. Denn was nützt es mir, wenn du sagst du liebst mich, dich dann aber umdrehst und mir ein Messer in den Rücken rammst.

In alle deiner Verkündigung muss Jesus Christus das Lamm Gottes der Mittelpunkt sein, denn er allein, ist der Kernpunkt der Errettung. Ohne das Blutopfer Jesus Christus am Kreuz von Golgatha gibt es keine Errettung, gibt es kein ewiges Leben. Jesus allein ist der Weg und die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater, nur durch ihn(Joh14, 6). Das ist mit der Kernpunkt des Evangeliums, deshalb dienen auch nicht alle Menschen, alle Religionen denselben Gott. Denn es steht geschrieben in 1. Johannes 2, 23 Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, hat auch den Vater. Was ihr gehört habt von Anfang, das bleibe in euch. Weiter wird uns in 1 Johannes 5, 12 gesagt: Wer den Sohn Gottes hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.

Jesus Christus ist der Sohn Gottes, nicht nur Prophet, nicht nur Apostel, nicht nur Lehrer, nicht nur Hirte, er ist der Sohn Gottes und alles in allem. Alle die das leugnen, sind nicht Kinder Gottes, sind keine Gläubigen des großen und allmächtigen Abba Vater im Himmel.

Jesus Christus hat das Gesetz erfüllt und nicht aufgehoben, er selbst sagt uns in Matthäus 5, 17: Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen! Ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. Er hat das erfüllt was du niemals hättest erfüllen können, denn wenn du allein ein Gebot brichst, brichst du das ganze Gesetz. Er hilft dir in deiner Schwäche und erfüllt das Gesetz Gottes für dich. Das Gesetz ist für dich nicht aufgehoben, es gilt für dich, wie es vorher gegolten hat, alles was geschrieben steht, ist durch Jesus Christus für Dich erfüllt worden.

Also bist auch du, meine Bruder und Schwester, dem Gesetze getötet worden durch den Leib Christi, auf dass du einem andern angehörest, nämlich dem, der von den Toten auferstanden ist, damit Du Gott Frucht bringest(Röm7, 4). Du hängst nicht mehr von dem Gesetzen und Opfern des Alten Testaments ab, um deine Beziehung zu Gott aufrechtzuerhalten oder Zugang zu ihm zu finden und von ihm angenommen zu werden(vgl. Gal3, 23-25; 4, 4-5).

Gott hat dich von der Schuld und den Konsequenzen befreit, die daraus entstehen, dass du den Anforderungen seines alten Bundesgesetztes nicht gerecht werden kannst. Christus selbst hat das Gesetz erfüllt(Mt5, 17) und einen neuen Bund geschlossen, der sich auf sein Leben, seinen Tod und seine Auferstehung gründet. Dieser Bund ist das „Lebensabkommen“, das durch sein eigenes Blut besiegelt wurde. Wegen Christi Opfertod kannst du nun im Glauben auf ihn schauen. Dadurch erlangst du Vergebung und trittst in eine geheilte Beziehung zu Gott ein. Jesus Christus allein öffnet dir diese Tür, er ist der Schlüssel zum Paradies und keine Selbstmordattentate, kein gutes Werk, kein Rosenkranz beten, keine Spende sei der Check noch so hoch. Jesus Christus allein, der gekommen ist um die Menschen, und dich zu retten.

Da du an Jesus Christus glaubst(1Joh5, 13) und seinen Geist und seine Gnade empfangen hast, kannst du nun die Vorzüge seiner Vergebung und der geistlichen erneuerten Wiedergeburt erleben. Zu diesem erneuerten Leben gehören die Kraft es Geistes Gottes, die dich befähigt, „Frucht für Gott zu tragen(Röm6, 22-23; Eph2, 10; Gal5, 22- 23; Kol1, 5-6) und die moralischen Anforderungen des Gesetzes Gottes zu erfüllen(Röm83-4; Mt5, 17).

Du gehorchst Gott nicht aus Pflicht, sondern aus Liebe und Dankbarkeit gegenüber Christus. Lasse dich nie wieder der Freiheit berauben, die du durch Jesus erlangt hast. Lasse dir nie wieder ein „muss“ auf erlegen, sondern befrage dein Herz und den Heiligen Geist. Der Fluss der Liebe soll dich vorantreiben und nicht die Zwangsjacke des Gesetzes. Alles was du tuen willst tue aus Liebe oder tue es gar nicht. Lobpreis und Ehre sei Jesus Christus in Ewigkeit, AMEN..

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.