Hallelujah Lord

Andacht vom 12. Juli (Frieden!)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig) 

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und erfolgreichen Start in die neue Woche. Der Herr segne deine Hände Arbeit und alle deine Wege. Wenn Gott für dich ist, wer soll gegen dich sein, Gott wird sich immer und überall zu dir stellen, wenn du dich zu ihm stellst.

Frieden!

Jeremia 33,6     

Siehe, ich verschaffe ihr Linderung und Heilung, und ich will sie heilen und ihnen eine Fülle von Frieden und Treue offenbaren.

Im Gegensatz zu den falschen Propheten, die einen falschen Frieden verkündetet hatten(siehe Jer6, 14; 23, 17)bot Jeremia die Hoffnung auf den wahren Frieden an, den der Herr zu seiner Zeit und auf seine Weise geben würde.

Die falschen Propheten verbreiteten ein trügerisches Gefühl der Hoffnung und Sicherheit. Sie wissen genau, wonach sich die Menschen dieser Welt immer sehnen würden und dieses bieten sie mit ihren Prophezeiungen, auf eine billige Arte und Weise an, eine Weise dir für alle Menschen zählt. Wer behauptet, oder auch nur andeutet, das unmoralische und ungehorsame Menschen in der Gemeinde das Gericht Gottes nicht zu fürchten brauchen erweist sich selbst als falscher Bote. Propheten mit dieser Botschaft gab es nicht nur in der Zeit des Alten Testamentes, sondern auch in neutestamentlicher Zeit. Der Apostel Paulus warnte die Epheser, sich durch solche Lehrer nicht täuschen zu lassen(Eph5, 4-6). Auch du und die heutigen Gemeinden müssen allezeit Wachsam sein, das solche Lehren keinen Einzug erhalten. Heute in der Zeit wo viele die Einheit über alle Konfessionen hinaus predigen, wo gesagt wird, alle beten einen Gott an. Heute in der Zeit der Gnade, wo falsche Gnade gepredigt und gelebt wird. Alle kommen in den Himmel, egal ob du bei Erdzeiten Jesus angenommen hast oder nicht, der Himmel ist für alle da. In Deutschland werden alle Deutsche, Christen genannt, egal ob du mit Gott lebst oder nicht. Wir sind ein christlichen Land und somit bist du Christ, Punkt. Falle bitte nicht auf diesen falschen Frieden herein, denn er führt dich in die Irre.

Das hebräische Wort für Frieden ist shalom. Dieser Begriff umfasst viel mehr als die Abwesenheit von Krieg, Konflikt oder Stress. Die grundlegende Bedeutung von shalom ist das positive Vorhandensein von Harmonie(d.h. Einheit, Kooperation, gute Beziehung), Ganzheit, gute Absicht, Wohlergehen und Zufriedenheit in allen Lebensbereichen. Frieden kann ruhige und reibungslose internationale Beziehungen bezeichnen, wie etwa ein Friedensabkommen zwischen Nationen, die einmal Krieg gegeneinander geführt hatten(z.B. 1Sam7, 14; 1Kön5, 4; 1Chr19, 19). Das Wort kann sich auch auf das Gefühl der Stabilität und Sicherheit beziehen, das eine Nation in einer Zeit des sozialen und wirtschaftlichen Wohlstands erlebt(2Sam3, 21; 1Chr22, 9; Ps122, 6-7). Zur Erfahrung des Friedens können Einheit, Kooperation und Zufriedenheit in den menschlichen Beziehungen sowohl innerhalb der Familie(Spr17, 1; 1Kor7, 15) als auch ausserhalb der Familie(Röm12, 18; Hebr12, 14; 1Petr3, 11) gehören.

Der Begriff kann das persönliche Gefühl von Gesundheit und Wohlergehen bezeichnen, einschließlich der Freiheit von Sorge und Angst.

Hier in unserem Vers, könnte man von Frieden in der eigenen Seele(Ps4, 9; 119, 165; vgl. Hiob3, 26) und mit Gott sprechen(Num6, 26; Röm5, 1). Auch wenn das Wort shalom in Genesis 1 bis 2 nicht verwendet wird, beschreibt shalom die ursprüngliche geschaffene Welt, die in vollkommener Harmonie und Ganzheit existierte. Als Gott die Himmel und die Erde erschuf, erschuf er eine Welt im Frieden. Das totale Wohlergehen der Schöpfung spiegelt sich in der Aussage; „Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte, und sieh, es war sehr gut“(Gen1, 31).

Diesen Frieden hat Gott, durch das Opfer seines Sohnes Jesus Christus widerhergestellt. Wenn du das Opfer Jesus Christus annimmst, ihn als Sohn Gottes akzeptierst und Vergebung annimmst und ihn als den Käptens deines Lebens annimmst, ist die Schöpfungsordnung wieder hergestellt. Am Ende aller Tage wirst du die Erde erleben wie Gott sie im Ursprung geschaffen hat. Du wirst einen totalen Frieden erleben, voller Liebe, Lobpreis und Harmonie. Die Werke des Teufels werden ausgelöscht sein, nichts Bösartiges wird es mehr geben, es wird alles auf ewig ausgelöscht sein.

Jesus sagt zu dir in Johannes 16, 33 Solches habe ich mit euch geredet, daß ihr in mir Frieden habet. In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.

Das Wissen, dass Christus als der Friedefürst kam, bringt nicht automatisch Frieden in dein Leben. Frieden mit Gott zu erfahren setzt voraus, dass du durch den Glauben mit Christus vereint wirst. Der erste Schritt besteht darin, an den Herrn Jesus Christus zu glauben. Dieser „Glaube“ ist mehr als nur eine intellektuelle Zustimmung oder Akzeptanz. Er ist ein aktives Vertrauen, durch das du das Opfer Christi für deine Sünden annimmst und die Herrschaft über dein Leben der Führung Jesus Christus überlässt. Dein Glaube erfüllt dein Herz mit einer festen Gewissheit. Du empfängst dadurch Vergebung deiner Sünden und wirst Gerechtfertigt(Röm3, 21-28; 4, 1-13; Gal2, 16). In Verbindung mit deinem Glauben musst du Gottes Gebote befolgen, um in Frieden zu leben(Lev26, 3. 6). Die Propheten des Alten Testamentes erklärten immer wieder, dass es für die Gottlosen keinen wirklichen Frieden gibt(Jes57, 21; 59, 8; Jer6, 14; 5, 11; Ez13, 10. 16). Bitte nicht falsch verstehen, ich rede nicht von der Erfüllung des Gesetzes, wenn ich sage du musst Gottes Gebote befolgen, du erfüllst sie nicht weil sie geschrieben stehen, du erfüllst sie, weil sie durch die Liebe zu Jesus Christus, in deinem Herz geschrieben sind.

Damit du Gottes shalom kontinuierlich erfährst, hat er dir den Heiligen Geist gegeben. Der Heilige Geist entwickelt in dir den heiligen Charakter und die Absichten Gottes, wozu auch Gottes Frieden gehört(Gal5, 22; vgl. Röm14, 17; Eph4, 3). Mit der Hilfe des Heiligen Geistes musst du um Frieden beten(Ps122, 6-7; Jer29, 7), den Frieden in deinen Herzen regieren lassen(Kol3, 15), den Frieden wünschen und ihm nachjagen(Ps34, 15; Jer29, 7; 2Tim2, 22; 1Petr3, 11) und dein Bestes tun, um mit anderen Menschen in Frieden zu leben(Röm12, 18; 2Kor13, 11; 1Thess5, 13; Hebr12, 13). Hierbei schaue nicht auf deinen Nächsten, dein Gegenüber sondern schaue nur auf dich, du bist alleine für dich verantwortlich. Gehe voran im Frieden Gottes, so wirst du mit deinem Umfeld in Frieden, Liebe und Freude leben können. Denn dein Frieden wird Frucht bringen, du wirst es erleben. Breche den Unfrieden der anderen mit dem Shalom Gottes und mit der Liebe.

Halte immer und überall an dem Frieden Gottes fest, egal was auch geschehen mag, halte Frieden mit jedermann, lasse dich nicht durch den Unfrieden der anderen verführen. Gott regiert mit Shalom in deinem Herzen, tue alles damit Shalom nicht nur ein Wort bleibt, sondern lebendig in deinem Herzen regiert und von dir hinaus in die Welt fließt.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.