Hallelujah Lord

Andacht vom 11. November (Du bist zum Siegen berufen!)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig)

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und wunderschönen Tag. Bewundere wie wunderschön Gott die Welt geschaffen hat, mit seiner ganzen Schöpfung, einschließlich dir! Du bist eine wunderschöne und einzigartige Schöpfung Gottes, freue dich daran, freue dich an allem!

Du bist zum Siegen berufen!

2Thessalonicher 3,3 

Der Herr aber ist treu, der euch befestigen und vor dem Bösen bewahren wird.

Wenn du als Gottes Diener in Wahrheit und mit brennender Leidenschaft betest, kannst du dir sicher sein, dass Gott dich vor Satan beschützen wird. Er wird dich stärken, um jeder Versuchung standhalten zu können, die deiner Wege kommt(1Kor10, 13; Hebr2, 18), und er wird dich vor dämonischen Mächten abschirmen, der Herr, der dich stärkt und vor dem Bösen bewahren wird. Denn du kämpfst nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Mächte, die Gewalten, die Fürsten dieser Finsternis, gegen die Geister des Bösen in den Himmeln(Eph6, 12).

Du darfst auf keinen Fall vergessen, dass deine Konflikte, die du erlebst, in erster Linie gar nicht auf deine Lebensumstände zurückzuführen sind oder auf die Tatsache, dass ein anderer dich irritiert, beleidigt, verärgert oder verletzt hat, nicht die Menschen sind deine Feinde. Oftmals gibt es Geschehnisse wo du denkst, was soll das denn jetzt, wo kommt das jetzt her, es war doch gerade noch so schön. Alles  lief rund und ging harmonisch seinen Gang und jetzt stehst du vor einen Scherbenhaufen, dann rufe dir ins Gedächtnis gegen wenn dein Kampf ist. Falle nicht auf die Schliche des Feindes herein. Sei nüchtern und wache; denn dein Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, welchen er verschlinge(1Petr5, 8). Der Feind gegen den du in den Krieg ziehst, ist Satan und seine Schar von bösen Geistern(siehe Mt4, 10).

Satan setzt alles daran, die Kontrolle über dich und der ganzen Erde zu übernehmen, er setzt alles daran, die Welt mit seiner Boshaftigkeit zu beherrschen(1Joh5, 19-20). Er durchstreift die Erde und befiehlt Heerscharen von bösen Geistern, durch die er die Menschen, die keine persönliche Beziehung zu Jesus Christus haben, versklavt und gefangen nimmt. Dies Mächte der Finsternis sind geistliche Mächte des Bösen(Joh12, 313; 14, 30; 16, 11; 2Kor4, 4; 1Joh5, 19). Diese dunklen Mächte widerstehen dem Ratschluss, dem Plan und dem Verlangen Gottes(Gen3, 1-7; Dan10, 12-13; Mt13, 38-39). Sie greifen häufig an, Christen sind ein beliebtes Opfer, sie setzen verschiedene Machenschaften und Strategien ein(1Petr5, 8), damit du als Christ von deinen Gott ablässt. In allen Lebenssituationen versuchen sie ihren Anteil zu bekommen, einmal einen Anteil bekommen, versuchen sie ihren Machtbereich auszubauen. Es gibt eine große Schar dieser bösen Mächte(Off12, 4. 7), die im Reich des Bösen gut organisiert sind und gewissen Ränge und Positionen bekleiden(Eph2, 2; Jo14, 30).

Nehme die kleine Sünden und Geschehnisse bitte immer Ernst, damit beginnt Satans Machtbereich, z. B ein verheirateter Mann/Frau schaut einer anderen Mann/Frau hinterher, beim nächsten Mal beginnt das Kopfkino, dann folgt der harmlose Flirt, dann folgt das Fremdgehen und der Feind hat gesiegt er hat seinen Plan durchgesetzt. Er hat dein Leben, eine Ehe zerstört, vielleicht sogar zwei Ehen und somit hat er zwei Familien zerstört. So sind seine Strategien, es beginnt im Kleinen und baut immer mehr auf.

Ein anderer Bruder/Schwester geht gerne in die Spielhalle nur zum Kaffe trinken(als Christ spielt man ja nicht). Irgendwie bewirkt das Blinken und Gedudel der Automaten, dass du es doch einmal versuchen möchtest. Es beginnt ganz harmlos, einmal einen Euro verspielt, oh sogar gewonnen aus diesen einen Euro wurden 160 Euro. Dass nächste Mal willst du wieder einen Euro riskieren, ups es hat nicht geklappt, einen Euro verloren, du stecke noch mal etwas rein, bis du plötzlich 160 Eure verloren hast. Beim nächsten Mal muss du es unbedingt zurück gewinnen, oh du hast wieder einhundert Euro gewonnen, du spielst weiter und verlierst 350 Euro. So geht der Kreislauf weiter, du hast plötzlich nur noch das Spielen im Kopf, jeder Gedanken kreist darum. Satan hat gewonnen, du bist von Gott weg und befindest dich in seinem Machtbereich, du bist süchtig. Du verspielst Haus und Hof, Familie weg, alles weg, du hast nur noch dein Spiel.

Gerne wird auch der Alkohol benutzt um dich gefangen zu nehmen. Ein beliebter Streitpunkt unter den Christen. Darfst du als Christ Alkohol trinken oder nicht. Aber auch beim Alkohol beginnt es im Kleinen. Mal ein Bier am Wochenende, dagegen kann keiner etwas sagen, dann zwischendurch in der Woche zum Entspannen, plötzlich trinkst du täglich ein Bier, daraus werden zwei, dann können es auch mal drei oder vier sein. Bis du zu dem Zeitpunkt kommst, wo du es nicht mehr steuern kannst, sondern der Alkohol steuert dich, er hat dich vollkommen in der Hand, unkontrollierbar.  Es gibt so viele Beispiele die ich nennen könnte, das würde diesen Rahmen sprengen. Aber bedenke es beginnt immer im Kleinen und wird immer größer.

Habe allezeit einen wachsamen Geist, Ziehe die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit du den Kunstgriffen des Teufels gegenüber standzuhalten vermagst(Eph6, 11). So stehe nun, deine Lenden umgürtet mit Wahrheit, und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit, und die Füße gestiefelt mit Bereitwilligkeit, die frohe Botschaft des Friedens zu verkündigen. Bei dem allen aber ergreife den Schild des Glaubens, mit welchem du alle feurigen Pfeile des Bösewichts auslöschen könnet. Und nehme den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, nämlich das Wort Gottes. Bei allem Gebet und Flehen aber bete jederzeit im Geist, und wache zu diesem Zwecke in allem Anhalten und Flehen für alle Heiligen(Eph6, 14, 18).

In deinen Kampf gegen die geistlichen Mächte Satans ist ernsthaftes und anhaltendes Gebet vonnöten. Das heißt, du sollst „im Geist“, „allezeit“, „Gebet und Fürbitte“, „für alle Heiligen“, „beharrlich“ vor Gott bringen. Du darfst das Gebet nicht als eine zusätzliche, geistliche Waffe betrachten, sondern es ist das Kampffeld, auf dem du gemeinsam mit Gott den Sieg für dich selbst und für andere erringst. Wenn du nicht in den verschieden Situationen anhaltend im Gebet und in der Fürbitte bleibst, dann ergibst du dich den Feind(Lk18, 1; Röm12, 12; Phil4, 6; Kol4, 2; 1Thess5, 17).

Bete allezeit, Jesus hat für dich den Sieg errungen, durch ihn bist auch du zum Siegen berufen, nehme diesen Sieg für dein Leben in Anspruch.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.