Hallelujah Lord

Andacht vom 25. November (Feier der Gemeinschaft!)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig)

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und friedlichen Tag. Habe Freude an allem womit der Herr dich gesegnet hat, Lobe und Preise seinen wunderbaren Namen. Habe Freude auch an den kleinen Dingen und schimpfe nicht dass nichts Großes geschieht, all die kleinen Dinge in deinem Leben, ergeben ein großes!

Feier der Gemeinschaft!

1Korrinther 11,20      

Wenn ihr nun zusammenkommt, so hält man da nicht des HERRN Abendmahl.

Das Abendmahl, das Jesus persönlich ins Leben gerufen hat, wird in vier Abschnitte beschrieben: Matthäus26, 26-29; Markus14, 22-25; Lukas22, 15-20; 1Korinther11, 23-25. Seine Bedeutung bezieht sich auf die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft.

Es ist ein lebendiges Andenken(gr. anamensis; 1Kor11, 24-26; Lk22, 19) an Christi Tod für die Erlösung(d.h. Befreiung, Errettung) der Gläubigen von ihrer Sünde und dem Gericht Gottes. Durch das Abendmahl gedenken wir Christi Opfer und seiner Auswirkung auf unser Leben. Christi Liebe hat sich dadurch gezeigt, dass er sein Leben für dich gegeben hat, und sie ist die größte Motivation, ihm zu gehorchen und das Böse „in jeder Gestalt“ zu meiden(1Thess5, 22). Mache dir beim Abendmahl dieses vom ganzen Herzen bewusst, was Jesus Christus für dich getan hat. Welche Schmerzen und Qualen er für dich auf sich genommen hat, damit du frei sein kannst von Krankheit, Sünde und Tod. Er hat deine ganzen Sünden, Schmerzen und Krankheiten auf sich genommen und sie für dich durchlitten, damit du, in ihm Frei davon bist. Er hat mit seinem Opfer, die Schöpfungsordnung wieder hergestellt, damit du wieder in persönlicher Gemeinschaft mit deinem Papa im Himmel sein kannst.

Das Abendmahl bietet dir eine Gelegenheit zur Danksagung(gr. eucharistia) für die Errettung und die Segnungen, die Gott durch Christi Opfer am Kreuz zugänglich gemacht hat(1Kor11, 24; Mt26, 27; Mk14, 23; Lk22, 19), geistlich, körperlich und in jeder anderen Hinsicht(siehe Jes53, 4-5). Nehme es mit nie endender Dankbarkeit zu dir, Dankbarkeit für alles was er für dich getan hat. Feier nicht einfach das Abendmahl mit ohne darüber nachzudenken, sondern in dem vollen Bewusstsein und Wissen was er für dich getan hat, mit ganzem Herzen und in nie endender Dankbarkeit.

Das Abendmahl ist eine Gelegenheit zur Gemeinschaft(gr. koinonia), eine Zeit, um die Freundschaft und Einheit mit Christus zu erleben und ein Gemeinschaftsgefühl mit den Mitgliedern des Leibes Christi zu haben(d.h. mit der Gemeinde; 1Kor10, 16-17). Es ist eine Gelegenheit, an den Segnungen des Opfertodes Jesu teilzuhaben. In diesem Mahl mit dem auferstandenen Herrn ist er sozusagen der Gastgeber und deswegen auf besondere Weise anwesend(vgl. Mt18, 20; Lk24, 35). Zur Gemeinschaft seid ihr berufen und diese Gemeinschaft lebe in allen Lebensbereichen und mit voller Freude. Wenn zwei oder drei auf Erden versammelt sind, werde ich mitten unter ihnen sein(Mt18, 20). Beim Abendmahl noch mehr, Jesus Christus ist der Gastgeber, der dich einlädt mit ihm Gemeinschaft zu haben, um ihn zu gedenken.

Es ist die Anerkennung und öffentliche Erklärung des Bundes(gr. kaine diatheke), d.h. des Planes Gottes, durch den Tod und die Auferstehung Jesus Christi geistliche Errettung und eine Beziehung mit Menschen zu ermöglichen. Durch dieses Mahl des Gedenkens bestätigst du die Herrschaft Christi und deine Bereitschaft, seinen Willen zu tun, ihm treu zu bleiben, der Sünde zu widerstehen und dich mit seinem Auftrag zu identifizieren(1Kor11, 25; Mt26, 28; Mk14, 24; Lk22, 20). Nehme das Abendmahl nur mit diesem vollen Bewusstsein oder nehme es nicht ein. Wenn du nicht Bereit bist, dich durch Jesus Christus verändern zu lassen, nicht bereit bist, ein Banner Gottes in dieser Welt zu sein, dann nehme bitte auch das Abendmahl nicht ein. Viele Menschen sind sich nicht im Geringsten Bewusst welchen Sinn und Zweck das Abendmahl hat, ihnen ist nicht Bewusst, was für ein Zeichen sie hier und in der geistlichen Welt, damit setzten. Das Abendmahl ist nichts, was du einnehmen solltest, wenn du einmal im Jahr zu Weihnachten in die Kirche gehst oder wenn du sonntags in die Kirche gehst und dich in der restlichen Woche benimmst wie ein Mensch der Jesus Christus nicht kennt. Bedenke, das erste Abendmahl hat Christus mit seinen Jüngern genommen. Er hat sie dazu eingeladen und sie sind sich seiner Anwesenheit voll und ganz bewusst gewesen, denn sie lagen mit ihm zu Tisch. Sei auch du dir seiner Anwesenheit bewusst, in diesem Fall sitzt er nur mit wahren Nachfolger an einem Tisch, mit seinen Brüdern und Schwestern. Das Abendmahl gibt einen Vorgeschmack auf Gottes zukünftiges Reich und das himmlische Festmahl zur Ehre Christi, wenn alle seine treuen Diener  beim Herrn sein werden(Mt8, 11; 22, 1-14; Mk14, 25; Lk13, 29; 22, 17-18. 30). Es richtet Dich auf Christi Wiederkommen für sein Volk aus(1Kor11, 26) und ist ein lebendiger Ausdruck des Gebets: „Dein Reich komme“ (Mk6, 10; vgl. Offb22, 20).

Die volle Bedeutung des Abendmahls mit all den oben erwähnten Aspekten wird nur dann realisiert; wenn du es mit wahrem Glauben, aufrichtigen Gebet und echter Hingabe zu Gottes Wort und seinen Zielen zu dir nimmst.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

Euer Thorsten Thiem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.