Hallelujah Lord

Andacht vom 21. November

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und ruhigen Tag in den Armen Jesus. Komme in die Ruhe und höre was der Herr dir zu sagen hat. Lege alles ab, was dich daran hindert in die Ruhe vor dem Herrn zu kommen, damit der Herr zu dir sprechen kann!

Verkündige die Wahrheit allezeit!

1Thessalonicher 2,13-16
Darum danken wir auch Gott unablässig, dass ihr das von uns empfangene Wort der Predigt Gottes aufnahmet, nicht als Menschenwort, sondern als das, was es in Wahrheit ist, als Gottes Wort, welches auch in euch, den Gläubigen, wirkt.
Denn ihr, Brüder, seid Nachahmer der Gemeinden Gottes geworden, die in Judäa in Christus Jesus sind, weil ihr von euren eigenen Volksgenossen dasselbe erlitten habt, wie sie von den Juden,
welche auch den Herrn Jesus getötet und die Propheten und uns verfolgt haben und Gott nicht gefallen und allen Menschen zuwider sind;
sie wehren uns, zu den Heiden zu reden, damit diese gerettet werden, womit sie das Maß ihrer Sünden allezeit voll machen; das Zorngericht setzte ihnen nun aber schnell ein Ziel!

Danke Gott unablässig dafür dass du sein Wort frei und ungehindert verkündigen darfst und es seine Frucht trägt in des Menschen Herzens. Dass die Menschen die seine Botschaft, durch dich hören, sich zu Jesus Christus bekehren. Aus dir heraus, aus deinen Worten würden sie sich niemals zu Gott hinwenden, der Heilige Geist wirkt es in dir und durch dich. In allem bewahre dir ein dankbares Herz, denn es verhindert deinen Stolz und Hochmut.

Gott möchte dass alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen(1Tim2, 4). Lasse dich als seine Sprachrohr benutzen und weine um die Menschen die Gott nicht kennen, denn sie sind auch Sündern wie du einer bist. Zeige ihnen ihre Sünden, in denen sie leben, indem sie den Tod finden werden, wenn sie nicht Jesus Christus für ihr Leben annehmen. Mache ihnen Bewusst, wie sehr sie verloren sind ohne Jesus Christus. Mache ihnen Bewusst, dass in Jesus Christus, alle ihre Fragen beantwortet werden und ihr Mangel gestillt wird.

Paulus der selbst Jude war, eine tiefe Liebe für seine Mitjuden empfand und um ihre geistliche Errettung besorgt war(siehe Röm9, 1-3; 10,1), zögerte er doch nicht, das Verhalten derer zu verurteilen, die sich gegen Christi Botschaft wendeten und die Gemeinde verfolgten(1Thess2, 14-16), mehr noch, er spricht davon, dass Gottes Zorn(d.h. sein gerechtfertigter Ärger, seiner Bestrafung und sein Gericht) bereits auf ihnen liege. Zu diesem Zorn gehört, dass Gott die Juden, die geistlich bereits verhärtet sind, ihren eigenen Weg gehen und blind in ihrem eigenen Denken verharren lässt(vgl. Röm1, 21). Dass ein zukünftiges Gericht über sie ausgegossen wird, dass Christus vorhergesagt hat (Mt21, 43; 23, 38; 24, 15-28; Lk21, 5-24; 23, 27-31).

Halte auch du nicht an, die Wahrheit zu verkündigen, die Wahrheit der Botschaft des Todes und des ewigen Lebens. Wie oft höre ich von anderen bekennenden, lebendigen Christen, dass wir heutzutage die Wahrheit so verpacken müssen, wie die Welt sie hören möchte. Was sagen wir damit aus? Wir sagen damit aus, dass wir uns mit der Verkündigung der Wahrheit nach der Welt richten müssen. Dabei bleibt die Wahrheit immer die Wahrheit, egal welchen Kalenderdatums wir leben. Jesus ist derselbe, Gestern, Heute und in alle Ewigkeit(Hebr13, 8). Er verändert sich nicht, auch seine Botschaft ist immer noch die gleiche wie vor 2000 Jahren.

Lasse dich durch deine Menschenfrucht nicht aufhalten die Wahrheit zu verkündigen. Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die völlige Liebe treibt die Furcht aus, denn die Furcht macht Pein; wer sich aber fürchtet, ist nicht vollkommen geworden in der Liebe(1Jo 4,18). Du lässt dich durch deine mangelnde Liebe davon abhalten, den Menschen die Wahrheit zu verkündigen. Du möchtest den Menschen gefallen und nicht Gott, dir ist es wichtig, was sie über dich Denken und über dich reden. Du möchtest immer gut bei ihnen dastehen, ja nichts Falsches sagen.

Gott sollte die höchste Priorität in deinem Leben haben und nicht das Ansehen deiner Person. Selbst wenn die ganze Welt gegen dich ist, sollte es dir egal sein, denn du hast die Gewissheit, dass Gott mit dir ist.

Seine Liebe zu dir, deine Liebe zu ihm und zu deinen Geschwistern, bestätigen deine geistliche Erlösung(siehe Mt22, 39; Mk12, 30). Gott liebt alle Menschen, er hat für Dich, sowie für alle Menschen seinen eigenen Sohn geopfert(Joh3, 18). Dadurch haben alle Menschen für dich höchste Priorität das Evangelium, die Wahrheit Jesus Christus zu hören. Gott möchte dass alle Menschen zu Erkenntnis der Wahrheit kommen, damit sie nicht verloren gehen(1Tim2, 4). Er weint um jeden einzelnen und feiert für jeden einzelnen ein großes Fest im Himmel. Er läuft jeden entgegen, der sich entschlossen hat umzukehren von seinem falschen Weg(Lk15, 11-32). Das sollte dein Mittelpunkt sein, in deinem Leben, die Freude Gottes.

Sehe alle Menschen mit den Augen Jesus Christus. Sehe ihren Schmerz, ihr Verlorensein, sie suchen und laufen ziellos umher, niemals kommen sie an. Immer wieder denken sie, dass sie gefunden haben und werden dann doch wieder enttäuscht. Ihre Wunden, ihr Schmerz wird immer tiefer und fester. Sie bauen ihr Vertrauen auf vergängliche Dinge, Dinge die verlorengehen und sich immer wieder ändern. Sie brauchen die rettende Botschaft Gottes, werfe ihnen den Anker des Evangeliums zu, damit sie bei Jesus Christus für immer vor Anker gehen können. Damit sie das finden, wonach sie immer und immer wieder gesucht haben, und nie wirklich gefunden haben.

Schaue nicht auf sie herab, denn auch du warst einst an ihrer Stelle, auch du warst ein suchender, der in Jesus Christus gefunden hat. Verliere niemals deine Geduld, denn dann bist du nicht mehr in der Liebe. Verurteile sie niemals für das was sie getan haben, denn du bist nicht ihr Richter. Sehe sie mit den Augen Jesus und liebe sie mit dem Herzen Gottes.

Liebe bedeutet auch, die ungeschminkte Wahrheit zu sagen, die Wahrheit die schmerzt, aber doch befreit.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.