Hallelujah Lord

Das Haar in der Suppe

Das Haar in der Suppe

Das Haar in der Suppe, wer kennt diese Metapher nicht. Aber da gibt es die Leute, die finden immer irgendetwas, um dir einen winzig kleinen Fehler nachzuweisen. Wenn sie es gefunden haben, machen sie sich auf und erzählen jedem, der es hören will, aber auch denen die es Nichthören wollen was für einen riesen Großen und Gewaltigen Fehler sie an dir gefunden haben. Dann haben sie einen Hang zur Übertreibung, was dann wohl mehr wie ein Haar in der Suppe ist, dann schwimmt bei denen wohl eine ganze Perücke in der Suppe.

Manchmal ist das Haar in der Suppe, auch wichtig, bei Abnahmeverfahren  von technischen Anlagen, man kann auch sagen der TÜV. Bei Schweißnähten ist das Haar in der Suppe oftmals sehr wichtig, denn ein kleiner Haarriss beeinfluss die ganze Festigkeit. Auch im Chirurgischen Bereich, denke ich mir ist das Haar in der Suppe sehr wichtig, ein noch so kleiner Haarriss, könnte den Verlust des Patienten bedeuten.

Warum machen wir Menschen oft gegenseitig so schlecht, oder überheben uns mal wieder ein bisschen mehr als normal über unseren nächsten. Dann suchen wir das Haar in der Suppe, bei unserem Nächsten, keine Gnade, einfach munter drauf los, es wird sich immer etwas finden. Man soll sich doch nicht täuschen lassen vom dem was wir sehen, der Fehler wird sichtbar werden.

Ich sollte mal wieder öfters darüber nachdenken, was wäre wenn Gott auch immer das Haar in der Suppe suchen würde, dann hätte ich niemals eine Chance in den Himmel zu kommen. Gott müsste ständig an mir herummäkeln, ich glaube Gott müsste noch nicht mal besonders aufmerksam sein, da würde sich schnell etwas finden. Er würde so viel Haare in meiner Suppe, die Leben heißt, finden dass man es schon Haarnudelsuppe nennen könnte.

Das Haar in der Suppe bei jedem finden zu wollen, ist auch keine einfache Aufgabe, es bedeutet immer hundertprozentige Aufmerksamkeit, du musst wirklich immer der erste in einem Raum sein und als letztes herausgehen, obwohl dann verpasst du alle herausgangengen, du siehst es ist eine sportliche Höchstleistung und doch einfach nur unterirdisch sinnbefreit. Jeder wird bei jedem Menschen etwas finden, wenn er nur lange genug sucht.

Wieviel schöner könnte die Welt sein, wenn jeder niemals das Haar in der Suppe zu sucht. Wenn wir die Zeit, in der wir Menschen beschäftigt sind, dass Haar in der Suppe zu suchen, egal ob bei jemanden oder über etwas, etwas Gutes zu tun, wäre die Welt ein besserer Platz, sie wäre entspannter, weil denn keiner krampfhaft mit suchen beschäftigt wäre, denn nach einen Krampf, folgt die Entspannung.

Das Haar in der Suppe zu suchen, kann auch mal wirklich schönes kaputt gemacht. Nachdem zwang „das Haar in der Suppe zu suchen“ folgt das Misstrauen, das Misstrauen etwas Schönes anzunehmen für sich, weil du es nicht Wert bisst, das dir etwas Schönes wiederfährt. Du suchst dir tausend Gründe dafür, das Geschenk und die guten Dinge die dir  widerfahren, für dich nicht anzunehmen.

     Was habe ich aus meinen heutigen Gedanken gelernt?

Ich kann auch mal etwas Schönes, wirklich als schön annehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.