Hallelujah Lord

Andacht vom 07. Dezember

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und friedlichen Tag. Solange es an dir liegt, halte Frieden mit jedermann. Nicht nur mit den Menschen die den Frieden auch mit dir bewahren, das wäre einfach und dies tun die Menschen der Welt auch,  sondern auch mit denen, die dir nicht im Frieden gegenüber treten. Frieden mit jedermann, dein Frieden soll stolze Menschen in Knie zwingen, so dass sie Gott nicht mehr widerstehen können!

Harmonie oder Wahrheit!

1Johannes 3,13        
Verwundert euch nicht, meine Brüder, wenn euch die Welt hasst.

In den Prozessakten der Märtyrer und in den Schriften der frühchristlichen Apologeten und der alten Kirchenväter wird es immer wieder mit schmerzvoller Verwunderung betont:

Warum hasst ihr uns eigentlich?

Wir leben keusch, still und zuchtvoll. Wir tun nichts Besonderes, wir helfen Armen und Kranken, wir beten für die Staatsmänner – warum überliefert ihr uns grausamen Tod? Johannes denkt an Kains Hass gegen Abel und ruft: „Wundert euch doch nicht!“ Gerade weil wir so leben, wie wir es tun, sind wir der „Welt“ ein Stachel und Vorwurf. Als Christ bist du in der Welt ein „Fremdling“, so sagt es Petrus in seinem 1. Brief (1,1; 2,11). Und Jesus machte es seinen Jüngern klar: „Wäret ihr von der Welt, so hätte die Welt das ihre lieb. Weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt erwählt habe, darum hasst euch die Welt“ (Joh15, 19).

Oftmals bekennen wir Christen unseren Glauben nicht mehr wirklich, klar sprechen wir darüber und erwähnen auch mal dass wir an Jesus Christus glauben, aber werden wir wegen unseren Glauben verfolgt.

Bekennen wir unseren Glauben bis aufs Blut?

Oftmals lenken wir ab einen bestimmten Zeitpunkt ein, wir wollen es halt allen Recht machen und Liebmensch mit jedem sein. Der Geist der Harmonie und der Freiheit regiert auf dieser Welt, jeder soll leben wie er möchte, Hauptsache er ist Glücklich. Ja niemanden verletzen mit der Wahrheit, dass stört die Momentane Harmonie.

„Hallo“ aufwachen, diese Harmonie, dieser Frieden ist nur von kurzer Dauer, er ist in der Ewigkeit zu nichts nütze, wenn deine Gegenüber verloren geht, nur weil du dem Harmoniebedürfnis keinen Abriss tun wolltest.

Solange wir als Nachfolger Christi auf Erden sind, werden wir gehasst und abgelehnt werden und wir werden sogar wegen unseres Glauben an ihn und weil wir ihn vertrauen, verfolgt werden. Die Welt, d.h. die Menschen in der Welt, die Christus nicht nachfolgen und dass weltliche System, dass Gott entgegensteht ist schon immer und durch die Geschichte hindurch mit Christus und den Kindern Gottes verfeindet. Du als Christ, wenn du deinen Glauben entschieden lebst, musst du dir klar werden, dass die Welt, einschließlich der religiösen Organisationen und Gruppierungen, die einen Irrglauben verbreiten, immer gegen Gott, gegen seine Wahrheit und gegen die Prinzipien seines Reiches sein werden. Sie sind Feinde Gottes und werden auch seine treuen Kinder bis ans Ende der Zeit ablehnen, gegen dich sein und dich verfolgen(Jak4, 4; siehe Mt5, 10). Der Grund, warum Christen unter der Welt so leiden: Du bist anders, du folgst nicht den weltlichen Lebensstil, weil du nicht von „dieser Welt“ bist und „aus der Welt “herausgekommen bist (Joh15, 19). Die Werte, Maßstäbe, Verhaltensanforderungen, Lebensstile und Ziele der echten Nachfolger Christi stehen im Gegensatz zu den gottlosen Wegen in einer korrupten Gesellschaft.

Weiger dich, bei gottlosen Maßstäben Kompromisse zu schließen und richte dein Denken stattdessen nach „dem was oben ist, nicht nach dem was auf Erden ist(Kol3, 2). Gründe dein Leben und deine Identität als Christ auf deine Beziehung zu Christus, richte deine Gedanken auf geistliche Angelegenheiten aus und lasse deine innere Haltung von „oben“ bestimmen. Deine tiefsten Gefühle und höchste Prioritäten sollten sich um Dinge drehen, die ewig währen, und du solltest dich in erster Linie anstrengen „Schätze im Himmel“ anzusammeln(Mt6, 19-20). Du musst alles aus einer ewigen, himmlischen Perspektive bewerten und strebe immer nach geistlichen Dingen. Dein Ziel sollte sein, der Sünde zu wiederstehen und Christi Charakter in dir zu entwickeln. Für dein Streben nach ewigen Zielen hat Christus dir Ressourcen des Himmels zur Verfügung gestellt. Diese gibt er allem, die ihn aufrichtig fragen, suchen und immer wieder anklopfen(siehe Lk11, 1-3; 1Kor12, 11; eph1, 3; 4, 7-8).

Bleibst du Christus treu, so kannst du dir deiner Herrlichkeit, Ehre und Belohnung mit ihm im Himmel Gewiss sein(Mt25, 21; 2Tim2, 12). Bete dafür dass du allezeit gegen jegliche Angriffe der unehrlichen Harmonie, die Wahrheit bekennst.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

Euer Thorsten Thiem

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.