Hallelujah Lord

Finsternis

Finsternis

Dieser Augenblick, an dem dir einfach nichts mehr möglich ist, du kannst keinen klaren und unklaren Gedanken mehr fassen, jede Bewegung, ist eine absolute Überwindung, denn bei jeder Bewegung machen sich der Schmerz noch mehr bemerkbar. Deine Sinne sind betäubt, alle Reize außer der Schmerz sind nicht mehr vorhanden. Deine Gedanken fallen immer tiefer in ein schwarzes endloses Loch, in einen Loch das so finster ist, wie du es dir nicht vorstellen kannst. Es gibt dieses Schwarz, was noch dunkler als jedes Schwarz, zusammen ist. Diese Finsternis, in der du nichts sehen, riechen, schmecken, fühlen kannst, gehst du hinein fühlst du dich verloren, eine Verlorenheit die kein Mensch in Worte fassen kann.

Wenn du denkst du hast diese Finsternis hinter dich gelassen, taucht sie plötzlich und ohne irgendwelche Vorankündigung wieder auf. Sie kommt nicht mit einen riesen Trommelgewirbel, sondern völlig unerwartet, sie ist einfach da, diese Finsternis. Diese Finsternis ist Lähmend, sie setzt alles außer Gefecht in dir, nur das Atmen hält dich am Leben, selbst dein Atmen läuft wie ein Notstromaggregat, bei dem jederzeit das Benzin sein Ende finden kann. Reden, essen, trinken und schlafen ist dir nicht möglich, weil diese Finsternis dich lähmt, sie setzt dich einfach außer Gefecht.

Kluge Ratschläge prallen an dir ab, keiner versteht dich und dein Verhalten, es muss doch etwas funktionieren. Alle beißen sich mit ihren Ratschlägen an dir die Zähne aus, kein Verständnis von außen, Mitleid ist das höchste aller Gefühle. Mitleid ist das letzte was dich aus der Finsternis befreien könnte, es drück dich eher noch tiefer hinein, denn Mitleid ist eine Bestätigung für diese Finsternis. Selbst das Beten ist dir in dieser Finsternis nicht mehr möglich, du musst doch nur beten sagen die anderen, sagst du dir selbst, aber es ist dir nicht möglich, die Finsternis, lähmt dich. Körper, Gedanken, Seele und Herz sind ein großer nicht mehr Identifizierbarer Klumpen. Ich bin dann mal weg, einfach weg und trotzdem da, für alle sichtbar, nur du siehst sie nicht mehr.

     Was habe ich aus meinen heutigen Gedanken gelernt?

Nach jedem Tag, folgt eine Nacht und nach jeder Nacht ein Tag. Keiner der diese Finsternis nicht erlebt, kann sie jemals verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.