Hallelujah Lord

Andacht vom 18. Januar

Shalom ich wünsche dir einen harmonischen Tag in den Armen Jesus. Alles was du tust soll im Frieden geschehen und zur deiner Erbauung. Behandle alle Menschen so, wie du auch behandelt werden möchtest und vergelte niemals Böses mit Bösen. Frieden sei mit dir allezeit und jeden  Raum den du betrittst soll mit dem Frieden Gottes erfüllt werden.

Glaube und Gnade (Teil 2von3)

Römer 5, 21
auf dass, gleichwie die Sünde geherrscht hat zum Tode, also auch herrsche die Gnade durch die Gerechtigkeit zum ewigen Leben durch Jesum Christum, unsern HERRN.

Zum Glauben gehört, Jesus Christus und seinem Wort zu gehorchen. Derartiger Gehorsam muss zu deiner Lebensweise werden, angespornt durch dein Vertrauen zu Christus, deine Dankbarkeit gegenüber Gott und dem lebensverändernden Werk des Heiligen Geistes(Joh3, 3-6; 14, 15. 21-24; Hebr5, 8-9). Es ist ein „Glaubensgehorsam“, d.h. ein Gehorsam, der aus dem Glauben kommt. Ein wahrer rettender Glaube, der Glaube, der dir Zugang zu einer persönlichen Beziehung mit Gott verschafft, zeichnet sich durch eine ganz bewusste Entscheidung aus, sich mit Gott zu vereinen und seinem Sohn in Liebe, Hingabe, Dankbarkeit und Gehorsam nachzufolgen.

Glauben und Gehorsam gehören somit zusammen. Mehr noch, sie können gar nicht  getrennt werden, wenn es darum geht, Gott zu dienen und Christus nachzufolgen(vgl. Röm16, 26). Wahrer rettender Glaube ist unmöglich, wenn du dich nicht der Heiligung verschreibst, d.h. dem andauernden Prozess der geistlichen Reinigung, Trennung vom Weltlichen, dem  Wachstum und der Vorbereitung für Gottes Ziele. Gott ist Heilig, darum sei auch du heilig, Heilig in allem was du tust. Sei es auf der Arbeit, in der Freizeit, bei der Steuererklärung, beim Rechnungen begleichen, bei Streitgesprächen, überall strecke dich nach der Heiligkeit Gottes aus. Damit du auf dieser Welt bestehen kannst, lebe ein Heiliges Leben.

Zum Glauben gehört eine leidenschaftliche Hingabe an Jesus Christus, die sich durch vollständiges uns selbstloses Vertrauen ausdrückt sowie durch Liebe, Dankbarkeit und Treue. Egal in welcher Situation du auch momentan steckst, schaue auf zum Himmel und lebe einen leidenschaftlichen Glauben, dann wirst du aus allem siegreich hervorgehen. In einer persönlichen Beziehung zu Christus kann wahrer Glaube, und der glaubensvolle Ausdruck der Hingabe, nicht von Liebe getrennt werden; die beiden sind so eng miteinander verwoben, als seien sie zwei Fäden in demselben Stoff. Glaube und Liebe bekleiden zusammen einen persönlichen Akt der Unterwerfung und Aufopferung Christus gegenüber(vgl. Mt22, 37; Joh21, 15-17; Apg8, 37; Röm6, 17; Gal2, 20; eph6, 6; 1Petr1, 8).

Der Glaube an Jesus als Herrn und Retter ist sowohl eine einmalige Tat, wenn eine Person zum ersten Mal Busse tut, Gottes Vergebung annimmt und sich Christus ausliefert, als auch eine fortwährende Haltung, die wachsen und stärker werden muss(Joh1, 12). Du kannst dir keinen Platz im Reich Gottes verdienen. Nur wenn du Gott dein Leben weihst, gibt er dir die Vollmacht sein Kind zu werden. Somit kannst du nur durch Gnade Teil der Familie Gottes werden(Eph2, 8-9). Die geistliche Rettung ist ein Geschenkt Gottes und nichts, was du durch eigene Anstrengung verdienen könntest(Joh1, 13). Du kannst nichts dafür und nichts dazutun, egal was es auch ist. Ganz im Gegenteil, wenn du das versuchst lebst du im Gesetz, dadurch kannst du niemals errettet werden und du wirst es auch niemals können, das ist gestempelt und versiegelt. Und doch muss die Botschaft Christi „geglaubt“ werden und das Geschenk muss „angenommen“ werden, damit ein Mensch ein Kind Gottes werden kann. „An seinen [Jesu] Namen glauben“ bedeutet unerschütterlich am Werk und Wesen Christi festzuhalten, indem du alles, was Christus ist, was er getan hat und was ihm möglich ist, anerkennst und dir vor Augen hältst. Wenn Du Christus annimmst und ihm so die Kontrolle über dein Leben gibst, dann bist du „von oben geboren“ (Joh3, 7) und somit ein Kind Gottes(Joh3, 1-21).

Nur die Menschen, die sich entscheiden, ihn „aufzunehmen“ und „zu glauben“ sind „Gottes Kinder“.

Da sich dein Glaube auf eine konkrete Person bezieht, die dich liebt und ihr Leben für dich hingegeben hat(Röm4, 25; 8, 32; 1Thess5, 9-10), sollte dein Glaube stetig zunehmen(Röm4, 20; 2Thess1, 3; 1Petr1, 3-9). Aus Vertrauen und Gehorsam, zwei von Gottes Hauptanforderungen an dein Leben, erwachsen Treue und Hingabe(Röm14, 8; 2Kor5, 15). Aus Treue und Hingabe entwickelt sich das starke Gefühl einer persönlichen Verbundenheit mit und Liebe zu dem Herrn Jesus Christus(Phil1, 21; 3, 8-10).

Ein derartiger Glaube an Christus bringt dich in einen neuen Stand der Beziehung mit Gott und befreit dich vom Endgericht(Röm1, 18; 8, 1). Durch diese neue Beziehung bist du „für die Sünde tot“, d.h. von ihrer Herrschaft befreit und immun gegen ihren Einfluss(Röm6, 1-18) und lebendig in Christus, durch die Kraft des Heiligen Geistes, der in dir lebt(Gal3, 5; 4, 6), Maranatha!

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.