Hallelujah Lord

Andacht vom 22. Januar

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und erfolgreichen Start in die neue Woche. Der Herr segne dich und deiner Hände Arbeit, alles was du beginnst führe auch zu Ende. Der Segen Gottes soll in mächtiger Art und Weise in deinen Leben fließen. Die Welt soll an dir erkennen wer Jesus Christus ist, sei ein gutes Zeugnis.

Nur Dein Glaube errettet Dich

Johannes 6, 54
Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat ewiges Leben, und ich werde ihn auferwecken am letzten Tage.

Du empfängst das ewige Leben, wenn du aktiv an Christus glaubst und Anteil hast, an seinem Tod am Kreuz für deine Sünden. Durch seinen Tod hast du das Leben(Röm3, 24-25; 1Joh1, 7). Wenn du in einer engen persönlichen Beziehung zu Christus und seinem Wort bleibst, wird sein Leben weiterhin in dir sein.

Vergleichen wir Johannes 6, 53 mit Vers 63, in dem steht: „Die Worte, die ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben“, oder mit Vers 35, wo er sagt: „Ich bin das Brot des Lebens“. Wenn du nicht aufhörst, ihm zu vertrauen, kontinuierlich Zeit mit ihm im Gebet verbringst und dein Leben auf das Wort Gottes baust, dann wirst du geistlich ernährt.

Jesus ist das lebendige Wort(Joh1, 1-5); die Bibel ist das geschriebene Wort(2Tim3, 16; 2Petr1, 21). Jesus spricht von sich selbst als das „Brot des Lebens“(Joh6, 35) und bei anderen Gelegenheiten vergleicht er dieses Brot mit dem Wort Gottes. „Nicht vom Brot allein lebt der Mensch, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt“(Mt4, 4). In diesem Sinne isst du sein Fleisch, wenn du in einer Beziehung zu ihm hineingewachsen bist. Das geschieht, wenn du Gottes Wort annimmst und ihm gehorchst(Joh6, 63). Wenn du zum ersten Mal das Wort Gottes hörst, es empfängst und ihm gehorchst, dann bist du durch die Gnade Gottes, d.h. durch seine unverdiente  Gunst, Liebe und geistliche Befähigung und durch die lebensverändernde Kraft des Heiligen Geistes errettet(Joh1, 12; Apg2, 41). Wenn du in einer hingebungsvollen Beziehung zu Christus bleibst und dich weiterhin vom Wort Gottes ernährst, erlebst du all das Gute, das deine Errettung mit sich bringt. Du sollst aber die Wahrheit lesen, ihr gehorchen und sie in deinem Herzen aufnehmen(1Tim4, 13-16; Jak1, 21). Es wäre für dein geistliches Leben fatal, dich einer Beziehung zu Christus zu entziehen oder sein Wort abzulehnen.

Diese Stelle bezieht sich nicht direkt auf „das Abendmahl“. Jesus lehrt hier nicht dass die Feier des Abendmahls für das ewige Leben notwendig ist und du durch die Zeremonie gerettet wirst. ER bezeugt durch den ganzen Bibelabschnitt hindurch, dass der Glaube der Schlüssel ist.

Denn das ist der Wille meines Vaters, dass jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, ewiges Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tage(Joh6, 40). Der Wille Gottes geht auf seine Wünsche und Pläne zurück, die in seinem Wesen und seinen Absichten verwurzelt sind. Deshalb ist es wichtig zu verstehen, in welcher Beziehung der Wille Gottes zur menschlichen Eigenverantwortung steht. Es ist nicht der Wille Gottes, dass du als Christ von deinen Bekenntnis zu Gott wieder Abstand nimmst und „aus der Gnade“ fällst(vgl. 5. 4) und dich wieder von Gott trennst. Gleichsam ist es auch nicht der Wille Gottes, dass du zugrunde gehst(2Petr3, 9) oder nicht die Wahrheit annimmst, die dich vor dem ewigen Tod retten kann(1Tim2, 4). Jedoch gibt es einen großen Unterschied zwischen dem vollkommenen Willen Gottes, also dem, was er wünscht und dem, was Gott in Hinblick auf deine Entscheidungsfreiheit zulässt. Er nimmt dich nicht aus der Verantwortung, selbst umzukehren und Christus zu vertrauen, auch wenn ihn deshalb viele Menschen ablehnen und seinen vollkommenen Plan für ihr Leben nicht erleben.

Auch wenn es Gottes Plan und Wunsch ist, sein Volk am jüngsten Tag auferstehen zu lassen, bleibt es in deiner persönlichen Verantwortung, heute seinem Wort zu gehorchen und ihm nachzufolgen(Joh10, 27; 14, 21). Der Tod kann nicht das Leben Christi in den Dir zerstören, wenn du ihm gehorsam bleibst und ihm beständig folgst, Maranatha.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.