Hallelujah Lord

Andacht vom 28. Februar

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und friedlichen Tag. Solange es an dir liegt, halte Frieden mit jedermann, schaue dabei niemals auf das Verhalten der anderen. Du und dein Verhalten, sollten für dich im Mittelpunkt stehen und der Blick auf zu Gott. Bitte Gott dir immer dabei zu helfen, seinen Frieden zu bewahren. Lasse dich in allem vom Heiligen Geist leiten und führen.

Gott allein soll dein Mittelpunkt sein!

1Samuel 28, 6-12
Und er befragte den HERRN; aber der HERR antwortete ihm nicht, weder durch Träume noch durch das Los »Licht« noch durch Propheten. 
Da sprach Saul zu seinen Knechten: Sucht mir eine Frau, die Tote beschwören kann, dass ich zu ihr gehe und sie befrage. Seine Männer sprachen zu ihm: Siehe, in En-Dor ist eine Frau, die kann Tote beschwören. 
Und Saul machte sich unkenntlich und zog andere Kleider an und ging hin und zwei Männer mit ihm, und sie kamen bei Nacht zu der Frau. Und Saul sprach: Wahrsage mir doch durch einen Totengeist, und hole mir herauf, wen ich dir nenne. 
Die Frau sprach zu ihm: Siehe, du weißt doch, was Saul getan hat, dass er die Totenbeschwörer und Wahrsager ausgerottet hat im Lande; warum willst du mir denn eine Falle stellen, dass ich getötet werde? 
Saul aber schwor ihr bei dem HERRN und sprach: So wahr der HERR lebt: Es soll dich in dieser Sache keine Schuld treffen. 
Da sprach die Frau: Wen soll ich dir denn heraufholen? Er sprach: Hol mir Samuel herauf! 
Als nun die Frau Samuel sah, schrie sie laut und sprach zu Saul: Warum hast du mich betrogen? Du bist Saul.

Saul wollte ein prophetisches Wort von Gott, das ihn aus diesen Schwierigkeiten führen würde, aber er empfing keins. Aus Furcht vor einer totalen Niederlage wandte er sich an ein Medium, d.h. an jemanden mit psychischen Kräften, um mit Verstorbenen zu kommunizieren (1Sam28, 7-25). Sauls Beispiel zeigt uns, dass es vergeblich ist, um Gottes Hilfe zu bitten, wenn du nicht wahrhaft willig bist, dich von deinen eigenen Wegen abzuwenden und das zu tun, worum er dich bittet (siehe Mt3, 2).

Gott sandte den Geist von Samuel, um Saul zu erscheinen. Merke folgende Fakten:

Spiritismus wird in der Schrift strengsten verurteilt (Dtn18, 9-12; vgl. Lev19, 31; 20, 6). Wahrsager und Spiritisten sind Menschen, die versuchten Kontakt mit den Toten aufzunehmen, um von ihnen verborgene oder auch zukünftige Dinge zu erfahren. Jeder, der sündigt, indem er Wegweisung bei Wahrsagern sucht, hat es direkt mit Satan und seinen Dämonen zu tun (Lev20, 6; Dtn18, 10-11). Medien nehmen in der Tat nicht Kontakt mit den Verstorbenen auf, sondern kommunizieren üblicherweise mit trügerischen dämonischen Geistern. Diese Geschichte rechtfertigten nicht den Versuch, mit Toten in Verbindung zu treten oder Ereignisse durch ungöttliche Mittel unterscheiden zu können. Zeichendeuter versuchten, mit Hilfe böser Geister oder durch menschliche Mittel zukünftige Ereignisse vorauszusagen oder Geheimnisse zu entdecken (siehe Off9, 21). Gott will im Gegensatz dazu, dass du die Wahrheit erkennst, indem du auf treue Propheten hörst, die dir sein Werk mitteilen (Dtn18, 14-22).

Die Frau war erstaunt und erschrocken als Samuel tatsächlich erschien. Das zeigt, dass sie nicht Samuel erwartete, sondern einen dämonischen Geist, Gewiss war Samuels Erscheinen nicht das Ergebnis der Hexerei. Die Erscheinung des Propheten wurde durch eine übernatürliche Handlung von Gott bewirkt, um dem König die endgültige Botschaft des Gerichts zu übermitteln.

Viel zu leichtfertig wird heutzutage mit diesen Dingen, die Gott missbilligt umgegangen. Gläserrücken erhält als Familien- und Kinderspiel Einzug in die Häuser. Der Pendel wird als einfaches Kommunikationsmittel mit der Geisterwelt benutzt. Horoskope werden in der Tageszeitung veröffentlicht, weswegen manche die Zeitung nur kaufen. Die Zukunft wird durch die Botschaft von Wahrsagern organisiert, damit ja, das vorhergesagte geschieht. Nicht zu vergessen die überall bekannten Taro Karten, wenn nichts mehr geht, kommen sie ins Spiel. All diese Dinge sind niemals gut für dich, halte dich von ihnen fern und vermische sie auch nicht im Geringsten. Gott spricht nicht durch Karten, Pendel und Ouija-Bretter, er bevorzugt den direkten Weg durchs Gebet.

Nur weil etwas leicht zugänglich ist und es alle machen, ist es auch gut in Gottes Augen. Sei allezeit wachsam und spiele nicht mit diesen Dingen, denn sie öffnen eine Tür in deinem Leben, die sehr schwer wieder zu verschließen ist.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem

 

    

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.