Hallelujah Lord

Grausamkeiten

Grausamkeiten

Grausamkeiten begleiten dich dein Leben lang, sie beginnen im frühsten Kindes Alter und hören oftmals erst mit dem letzten Atemzug auf. Oftmals bist du Grausam und oftmals die anderen, es ist ein Geben und Nehmen, Auge um Auge, Zahn um Zahn so stand es schon im Alten Testament. Gnadenlos, ohne jeglichen Sinn und Verstand. Wobei stimmt nicht ganz, Rache gibt es seit Menschen gedenken und dahinter steht kluger Kopf, besser kann man Menschen nicht beschäftigten. Jeder gegen Jeder, Faust auf Faust, ein ewiges Drehrädchen, das niemals aufhält, außer das uns allen bevorstehende Armageddon bringt es durch den ewigen Tot zur Fall.

Grausamkeiten hören niemals auf, außer du beendest sie. Klar ist, du allein kannst niemals, die Grausamkeiten dieser Welt beenden, aber du löst eine Kettenreaktion aus, wenn Du sie beendest. So wie auch Jesus zu seiner Zeit eine Kettenreaktion ausgelöst hat. Es begann mit einem ersten Nachfolger Jesus und bis heute folgen täglich einer nach dem anderen Jesus nach, immer weiter, immer weiter bis in die Ewigkeit mit Gott. Grausamkeiten können für dich tödlich enden, irgendwann ist eine Grausamkeit zu viel geschehen, diese eine klitzekleine Kleinigkeit Grausamkeit zu viel und du suchest deines Lebens Ende. Das Leben kann Grausam sein, heißt es so schön in einem Sprichwort, manche erleben es so, sie hangen sich von einer Grausamkeit in die Nächste, du kannst die Uhr danach stellen.

Grausamkeiten, egal von wem, sind immer Ungerecht, es gibt keine gerechte Grausamkeit, außer des Welten Gericht, am Ende aller Tage. Ungerecht ist sie auch, wenn die Grausamkeit eine Reaktion auf eine Grausamkeit ist, denn keiner hat, jemals das Recht zu anderen Grausam zu sein, auch nicht gegen andere Lebewesen. Grausamkeiten gibt es in sämtlichen Formen und wird oftmals subjektiv wahrgenommen, was für den einen Grausam erscheint, ist für den anderen die höchste Wonne, denn es förmliche danach lechzt Grausam behandelt zu werden. Auch Verhalten sich die Menschen alle verschieden, wo der eine, seine Grausamkeit nicht bemerkt, weil sie für ihn eine Sanftheit ist. Doch ganz oft und fast ausschließlich ist sie gewollt, bewusst gelebt, daher ist sie auch ein Entschluss, du bist Grausam, weil Du Grausam sein willst. Egal was Du auch behaupten magst und du dir jetzt denkst, Du bist Grausam, weil Du Grausam sein willst.

Für Grausamkeiten braucht es keinen Anlass oder Grund, schnell hast du dir was gedacht, dann noch die berühmte stille Post und schon beginnt die Grausamkeit ihren Lauf. Sie läuft und läuft und läuft, je länger sie läuft, umso grausamer wird die Grausamkeit. Aufhalten lässt sie sich nicht oder ist sie doch nur ein Gerücht? Behandle alle Menschen so, wie du auch behandelt werden möchtest, ist das Ende aller Grausamkeit, keine Chance wird sie je haben.  Grausamkeiten haben mein Leben ziemlich auf den Kopf gestellt und ihren Tribut gefordert. Ich war sehr Grausam und habe viel Grausamkeit erlebt und möchte sagen, ich habe genug der Dinge. Ich habe auch genug der Dinge, mir Grausamkeiten anzuschauen, ich will nicht mehr blind wegschauen, wenn sie geschehen, ob es mir gelingt, ich weiß es nicht.

     Was habe ich aus meinen heutigen Gedanken gelernt?

Ich weiß, dass ich die Grausamkeit nicht beenden kann, aber ich werde versuchen anders zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.