Hallelujah Lord

Andacht vom 19. August (Lobe und Preise!)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig)

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und hoffnungsvollen Tag. Schaue auf zum Himmel zu deinem Gott, nicht auf deine Umstände und deine Probleme, sei bereit, Gott will dich segnen. Der Heilige Geist ist dein Tröster, dein Heiler, er wird dich erbauen in allem, er wird dich an alles erinnern, was Jesus Christus für dich getan hat(Joh14, 26). Du bist niemals allein, Jesus Christus ist immer und überall bei dir, durch den Heiligen Geist!

Lobe und Preise!

Psalm 9, 2-3
Ich will den HERRN von ganzem Herzen loben, ich will alle deine Wunder erzählen.
Ich will mich freuen und in dir frohlocken, ich will deinen Namen besingen, du Höchster, 

Die Bibel ermuntert dich oft, den Herrn zu preisen, sei dir, der Wichtigkeit des Lobpreises bewusst. Die Schreiber des Alten Testamentes benutzten drei Grundbegriffe, wenn sie die Israeliten zum Lobpreis aufriefen: barak, auch mit „segnen“ zu übersetzen; halal, Ursprung des Ausdrucks „Halleluja“, d.h. „Preis den Herrn“; sowie jadah, manchmal übersetzt mit „Dank sagen“.

Das erste aufgeschriebene Lied in der Bibel wurde gedichtet, nachdem die Israeliten das Rote Meer durchquert hatten. Es handelt sich um ein Lied des Lobpreises und Dankes dafür, dass Gott sie durch ein Wunder von der ägyptischen Streitmacht befreit hatte(Ex15, 2), Später gebot Mose den Israeliten, Gott dafür zu danken, dass er ihnen in seiner Güte das verheißene Land gegeben hatte(Dtn8, 10).

Auch im Neuen Testament wird immer wieder dazu aufgerufen, Gott zu preisen. Jesus pries den Vater im Himmel(Mt11, 25; Lk10, 21). Paulus erwartet, dass alle Völker einmal Gott preisen werden(Röm15, 9-11; Eph1, 3. 6. 12), und Jakobus fordert dich dazu auf, den Herrn zu preisen(Jak3, 9; 5, 13). Zu guter Letzt beschreibt dann noch das Buch der Offenbarung, wie zahllose Engel- und Menschenscharen Gott ewig preisen(Offb4, 9-11; 5, 8-14; 7, 9-12;11, 16-18).

Gott zu preisen gehört zu den Hauptaufgaben der Engel(Ps103, 20; 148, 2) und ist das Vorrecht aller Gläubigen, egal ob es sich um Kinder(Mt21, 16; vgl. Ps8, 1), Jugendliche oder Erwachsene handelt(Ps30, 5; 135, 1-2. 19-21). Gott ruft alle Völker auf ihn zu preisen(Ps67, 4-6; 117, 1; 148, 11-13; Jes42, 10-12; Röm15, 11). Alles, was Atem hat, soll das Lob Gottes verkündigen(Ps150, 6). Gott gebietet sogar allem, was er in der Natur geschaffen hat, ihn zu preisen: Sonne, Mond und Sterne(Ps148, 3-4; vgl. Ps19, 2-3); Blitze, Hagel, Schnee und Wind(Ps148, 8); Berge, Hügel, Flüsse und Meere(Ps98, 7-8; 148, 9; Jes44, 23); verschiedene Baumarten(Ps148, 9; Jes55, 12) und alle möglichen Lebewesen(Ps69, 35; 148, 10). Gottes ganze Schöpfung offenbart seine Herrlichkeit. Sie zeigt, dass ihm alles Lob gebührt.

Lobpreis ist der Hauptbestandteil im gemeinschaftlichen Gottesdienst(Ps100, 4). Psalmen, Hymnen und spirituelle Lieder zu singen ist eine Form, Gott zu preisen sowohl im gemeindlichen Rahmen als auch an anderen Orten(Ps96, 1-4; 147, 1; Eph5, 19-20; Kol3, 16-17). Du sollst deinen Herrn immer und überall loben und preisen, es gibt keine Beschränkung um seinen wunderbaren Namen zu verherrlichen. Lobpreis kann mit dem Verstand ausgedrückt werden(d.h. in bekannten menschlichen Sprachen) oder mit dem Geist(d.h. in Zungen, einer geistlichen Gebetssprache; 1Kor14, 14-16).

Musikalischer Lobpreis kann durch verschiedene Instrumente kundgetan werden, einschließlich Hörnern, Trompeten(1Kor15, 28; Ps150, 3, anderen Blasinstrumenten  wie Flöte(1Sam10, 5; Ps150, 4), Streichinstrumente wie Harfe und Leier(1Chr13, 8; Ps149, 3; 150, 3) sowie Schlaginstrumente wie Tamburin und Becken(Ex15, 20; Ps150, 4-5). Du kannst mit jedem Instrument deinen Herrn loben und preisen, deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Aller Lobpreis kommt bei unserem Herrn wunderbar an, wenn er vom reinen Herzen kommt. Lobpreis dient nicht zur eigenen Verherrlichung, um von andern bewundert zu werden. Lobpreis dient rein zur Verherrlichung Gottes, für seine Herrlichkeit und Heiligkeit.

Lobe- und preise ihn mit Tamburin(2.Sam. 6.5, 2. Mose 15.20, 1. Chron. 15.16 u. 19, Ps. 68.25 u. 26, Jer. 31.4), Flaggen, Banner(4. Mose 1.52, Jer. 50.2) und Tanz. David tanzte mit aller Macht vor dem HERR her und war begürtet mit einem leinenen Leibrock. Und David samt dem ganzen Israel führten die Lade des HERRN herauf mit Jauchzen und Posaunen(2Sam6,14-15). In diesem hier beschrieben Lobpreis werden sämtliche Emotionen spürbar, mit welcher Freude Gott der Lobpreis dargebracht wurde. Man saß nicht steif auf der Kirchenbank, ja ein finsteres Gesicht ziehen, damit meine Erfrecht ja zum Ausdruck kommt. Nein es wurde getanzt, gejauchzt sämtliche Freude und Emotionen lösten sich und bekamen freien Lauf. Lobpreis ist eine Feier, Lobpreis ist Freude und Vollmacht.

Du kannst auch dadurch preisen, indem du anderen von seinen wunderbaren Taten erzählst. Als Gott zum Beispiel Davids Schuld vergab, hatte dieser das starke Verlangen, anderen davon zu erzählen, was der Herr für ihn getan hatte(Ps51, 14-15. 17). Andere Schreiber der Bibel drängen dich dazu Gottes Herrlichkeit und Lob inmitten der Versammlung seines Volkes(Ps22, 23-26; 111, 1; Hebr2, 12) und unter den Völkern zu verkündigen(Ps18, 50; 96, 3-4; Jes42, 10-12). Petrus fordert Gottes auserwähltes Volk dazu auf, „die Wohltaten dessen“ zu verkündigen, „der euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht gerufen hat“(1Petr2, 9). Anders gesagt ist Missionsarbeit, d.h. Völkern und Kulturen Christi Botschaft zu bringen, auch eine Form des Lobpreises.

Zum Lobpreis gehört auch für Gottes Herrlichkeit und Ehre zu leben. Jesus erinnert dich daran, dass Menschen deine guten Taten sehen und Gott ehren und preisen, wenn du dein Licht scheinen lässt(Mt5, 16; vgl. Joh15, 8). Wie Paulus anmerkt: Wenn ein Leben mit der „Frucht der Gerechtigkeit“ gefüllt ist, d.h. mit einem gottgefälligen Charakter und mit Taten, die Liebe gegenüber Gott und Respekt, vor seinem Urteil ausdrücken; dann ist das ein Lobpreis Gottes(Phil1, 1). Dein Leben soll ein Lobpreis zur Verherrlichung Gottes sein.

Lobe und preise deinen Gott, wenn du dir seiner Gegenwart bewusst bist und Feier den Glanz seiner Fülle. Singe von seiner Macht, Herrlichkeit, Unfassbarkeit und Majestät, ist er doch derjenige, der Himmel und Erde erschaffen hat(Ps96, 4-6; 145, 3; 148, 13). Singe ihm ein neues Lied, ihm gebührt die Ehre für seine Heiligkeit(Ps99, 3; Jes6, 3).

Lobe und preise ihn, weil du seine Liebe und sein mächtiges Werk in deinem Leben erfährst und erfahren hast. Er hat dir Vergebung, Erlösung und persönlichen Beistand geschenkt(Ps96, 1-3; 106, 1-2; 148, 14; 150, 2; Lk1, 68-75; 2, 14. 20). Er hat für dich seinen eigenen Sohn geopfert, damit du frei sein kannst, frei von der Macht der Finsternis, frei von der Macht der Sünde, frei von der Macht der Krankheit, er hat dich frei gemacht für. Jesus Christus ist das endgültige Opfer für deine Sünde, durch sein Opferblut bist du ein für alle Mal frei. Seine Gnade und seine Liebe sind unermüdlich für dich da(Ps57, 10-11; 89, 2-3; 117; 145, 8-10; Eph1, 6).

Lobe und preisen seinen wunderbaren Namen für sein Werk in deinem Leben, wie er dir immer und immer wieder in Situation hilft und dich befreit. Ihm ist nicht unmöglich, kein Problem zu schwer, keine Krankheit zu schlimm. Wenn du auch fällst, er hilft dir immer wieder auf, niemals bist du allein.

Es gibt so viele Gründe ihm zu loben und zu preisen, deren Aufzählung auf kein Papier der Welt passen würde, so groß sind seine Werke, allein in deinem Leben.  Lobe- und Preise deinem Herrn allezeit und an jedem Ort.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.