Hallelujah Lord

Andacht vom 17. Oktober (Deine geistliche Kraft liegt im Gebet!)

(Andacht erscheint zurzeit, wegen Krankheit nicht regelmäßig)

Shalom ich wünsche dir einen gesegneten und entspannten Tag. Einen Tage voller Freude und Zuversicht im Herrn. Schaue immer nach vorne, aber niemals am Herrn vorbei, dann wirst du den maximalen Segen empfangen!

Deine geistliche Kraft liegt im Gebet!

Apostelgeschichte 10, 1-8

Es war aber in Cäsarea ein Mann, namens Kornelius, ein Hauptmann der Rotte, welche man «die italienische» nennt;

fromm und gottesfürchtig samt seinem ganzen Hause, der dem Volke viele Almosen spendete und ohne Unterlass zu Gott betete.

Der sah in einem Gesichte deutlich, etwa um die neunte Stunde des Tages, einen Engel Gottes zu ihm hereinkommen, der zu ihm sprach: Kornelius!

Er aber blickte ihn an, erschrak und sprach: Was ist’s, Herr? Er sprach zu ihm: Deine Gebete und deine Almosen sind hinaufgekommen ins Gedächtnis vor Gott!

Und nun sende Männer nach Joppe und lasse einen gewissen Simon holen, den man Petrus nennt.

Dieser ist zur Herberge bei einem Gerber Simon, dessen Haus am Meere liegt; der wird dir sagen, was du tun sollst.

Als nun der Engel, der mit ihm redete, hinweggegangen war, rief er zwei seiner Hausknechte und einen gottesfürchtigen Kriegsknecht von denen, die stets um ihn waren,

und erzählte ihnen alles und sandte sie nach Joppe.

Was hier im zehnten Kapitel der Apostelgeschichte geschildert  wird, bildet einen wichtigen Wendepunkt in der Geschichte der Gemeinde. Viel zu wenig wird dieses im Allgemeinen genannt oder gar überlesen, weil wir oftmals solche wichtigen Dinge nicht beachten.

Zum ersten Mal wird ein Heide in die Gemeinschaft der christlichen Gemeinde aufgenommen. Da Kornelius in der Entwicklung der Gemeinde eine wichtige Rolle spielt, möchte ich versuchen, alles zusammenzutragen, was sich über ihn in Erfahrung bringen lässt:

  1. Kornelius war als römischer Hauptmann in Cäsarea stationiert, in der Residenz der römischen Stadthalter. Bei dem Wort, das in der gebräuchlichen deutschen Übersetzung mit Schar wiedergegeben ist, handelt es sich um eine römische Kohorte. Dass römische Herr setzte sich aus Legionen zusammen, die zu jener Zeit aus jeweils sechstausend Mann bestanden und somit etwa einer modernen Division entsprachen. Jede Legion gliederte sich in zehn Kohorten auf, von denen jede sechshundert Mann umfasste und etwas einem Bataillon entsprach. Die Kohorte wiederum gliederte sich in Zenturien auf, in Hundertschaften, die ein Zenturion befehligte. Die Zenturien entsprachen also ungefähr einer Kompanie. Die Zenturion bildeten das Rückgrat des römischen Heeres. Ein Geschichtsschreiber der Antike beschreibt die Eigenschaften, die ein Zenturion besitzen musste, folgendermaßen: „ein Zenturion soll weder allzu verwegen noch allzu leichtsinnig, sondern ein guter Anführer, klug und verlässlich  sein; er soll den Kampf nicht übermütig als erster beginnen, jedoch fähig sein, auch einer Übermacht standzuhalten und seinen Posten, bis zum Äußersten zu verteidigen und notfalls zu sterben“.  Kornelius was also ein Mann, der genau wusste, was Mut und Treue bedeuteten.
  2. Kornelius war gottesfürchtig. Zur Zeit der Entstehung des Neuen Testaments war dieses Wort beinahe zu einem feststehenden Begriff für Heiden geworden, die der Vielgötterei, des sittenlosen Lebens und der Enttäuschungen ihres von den Vätern ererbten Glaubens überdrüssig waren und sich der jüdischen Religion zugewandt hatten. Sie waren weder beschnitten, noch übernahmen sie die jüdischen Gesetze, doch sie besuchten die Synagogen und glauben an den einen Gott und die lautere Moral der jüdischen Religion. Zum anderen war Kornelius ein Gottsucher; und indem er Gott suchte, fand Gott ihn. Denn jeder, der bittet, empfängt; und wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird aufgetan(Mt7, 8). Gott versteckt sich auch vor dir nicht, wenn du ihn suchst, wird er sich von dir finden lassen. Niemals würde er seiner Tür vor die verschlissen wenn du anklopfst, er gewährt die immer Einlass.
  3. Kornelius war ein Mann, der Gutes tat und barmherzig war. Er war ein ausgesprochen gütiger Mensch. Die Suche nach Gott hatte ihn die Menschen lieben gelehrt. Und wer seine Mitmenschen liebt, ist nicht mehr weit vom Reich Gottes entfernt. Barmherzigkeit und Gnade sind zwei Eigenschaften, die für dich als Christ unumgänglich sind, sie gehören zu einen wahren Nachfolger Jesus. Sind sie nicht in deinem Leben sichtbar, solltest du Busse tun und dich wahrhaft zu Gott bekehren.
  4. Kornelius war ein Mensch, der betete. Vielleicht kannte er den Gott, zu dem erbetete, noch nicht genau; aber er war ihm bereits sehr nahe.  

Gott betrachtet Deine Gebete als Opfer, die Du ihm darreichest und ihm ein Wohlgefallen sind. Sie offenbaren Dein anhaltendes Vertrauen in ihn und Deine Zuneigung zu ihm(siehe Ps141, 2; Hebr13, 15-16). Gottes Wort hält dich als Christ dazu an, treu am Gebet festzuhalten(Röm12,12), allezeit zu beten(Lk18, 1), ohne Unterlass zu beten(1Tess5, 17), überall zu beten(1Tim2, 8), allezeit und mit allen möglichen Gebeten zu beten(Eph6, 18), im Gebet zu verharren(Kol4, 2) und wirkungsvoll zu beten(Jk5, 16).

Ohne tägliches Gebet fehlt dir die nötige geistliche Kraft im Kampf gegen Sünde, Satan und das Böse in der Welt. Auch hast du dann keinen Erfolg in deinen Bemühungen, andere Menschen für Christus zu erreichen.

Gottes Schutz, Segen und Frieden

euer Thorsten Thiem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.